Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Bundeswehr will mit künstlicher Intelligenz Kriege vorhersagen

Kritik gegen Vorhaben  

Bundeswehr will mit künstlicher Intelligenz Kriege vorhersagen

23.07.2018, 11:12 Uhr | dpa

. Menschliches Gesicht hinter Binärcode: Mithilfe von künstlicher Intelligenz will die Bundeswehr Krisenfrüherkennung betreiben (Symbolbild).  (Quelle: Science Photo Library)

Menschliches Gesicht hinter Binärcode: Mithilfe von künstlicher Intelligenz will die Bundeswehr Krisenfrüherkennung betreiben (Symbolbild). (Quelle: Science Photo Library)

Mithilfe künstlicher Intelligenz will die Bundeswehr Krisen vorhersagen. Dazu soll lernfähige Software Daten verschiedener Quellen auswerten. Zum Vorhaben gibt es Kritik.

Die Bundeswehr will künftig mit Hilfe künstlicher Intelligenz große Datenmengen analysieren, um Krisen und Kriege vorherzusagen. Dafür sollten maschinell analysierte Daten auch mit geheimen Informationen kombiniert werden. Das berichtet die "Süddeutschen Zeitung" unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken.

Darin heiße es: "Es ist geplant, dass die Studie "IT-Unterstützung Krisenfrüherkennung" strukturierte und unstrukturierte Daten aus öffentlichen, offenen und als Verschlusssachen eingestufte Quellen berücksichtigen soll."

In einem Test würden nicht nur öffentliche Quellen im Internet sowie spezielle militärische und wirtschaftliche Datenbanken ausgewertet, sondern die Informationen aus diesen Quellen auch mit staatlichen Geheimberichten abgeglichen.

Projekt läuft seit März

Nach der Auswertung sollen demnach weiterhin Menschen die Ergebnisse prüfen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der "SZ": "Dazu nutzt der Analyst sein Fachwissen und die ihm zur Verfügung stehenden Methoden." Dazu gehört auch der Zugriff auf Verschlusssachen.

Keine Digital-News mehr verpassen: Folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

Zusätzliche Informationen über Anzeichen von Krisen erhält die Bundeswehr nach eigenen Angaben aus "internen Berichten unserer Militärattachés vor Ort oder durch Aufklärungsprodukte des militärischen Nachrichtenwesens".

Das Projekt "Preview" läuft dem Ministerium zufolge seit Anfang März; 80 Datenbanken mit Millionen von Einzelinformationen werden für Software analysierbar gemacht. Aus der Kombination der Daten sollen demnach via künstlicher Intelligenz Modelle möglicher Krisen berechnen und diese grafisch darstellen.

Technik als Überwachungswerkzeug

Zum Vorhaben der Bundeswehr gibt es Kritik seitens des Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko von der Linken. Wie die "SZ" berichtet, sagt Hunko, dass das Datensammeln unter anderem dazu verwendet werden könne, "Flüchtlinge abzuwehren, Interventionen vorzubereiten oder Kriege zu gewinnen."

Laut "SZ" kritisiert Hunko zudem, dass Menschen Vertrauen in die Privatsphäre bei digitaler Kommunikation verlieren können, wenn die Technik "von Geheimdiensten und Militärs uferlos und nach Gutdünken praktiziert wird."

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt MagentaZuhause be- stellen + 210,- € Gutschrift!*
MagentaZuhause L bestellen
Anzeige
Neue Kleider: Machen Sie sich bereit für den Frühling
bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019