Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Google Doodle >

Joseph Plateau: Der Mann, der das Kino möglich machte

Google ehrt belgischen Wissenschaftler  

Joseph Plateau ermöglichte das Kino

14.10.2019, 07:25 Uhr | t-online.de

Joseph Plateau: Der Mann, der das Kino möglich machte. Ein Phenakistiskop: Der Erfinder der Drehscheibe wurde zu seinem 218. Geburtstag von Google geehrt.  (Quelle: imago images)

Ein Phenakistiskop: Der Erfinder der Drehscheibe wurde zu seinem 218. Geburtstag von Google geehrt. (Quelle: imago images)

Ohne Joseph Antoine Ferdinand Plateaus Erfindung gäbe es das Kino nicht. Doch für seine Forschungen nahm er womöglich eine schreckliche Konsequenz in Kauf. Nun ehrt Google den belgischen Physiker mit einem Doodle. 

Der belgische Physiker Antoine Ferdinand Plateau erfand im Jahr 1832 das Phenakistiskop, ein Gerät, das bewegte Bilder ermöglichte. Damit ebnete er den Weg für das heutige Kino. 

Plateau wurde im Jahr 1801 in Brüssel geboren, er war der Sohn eines Malers. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften widmete er sich dem Studium der physiologischen Optik – und wurde einer der bekanntesten Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts.

Vor allem erlangte er für seine Untersuchungen der Wirkung von Licht und Farbe auf die menschliche Netzhaut besondere Anerkennung. Anfang der 1830er Jahre erfand er schließlich das Phenakistiskop: Der Zuschauer blickt über einen Spiegel auf eine Drehscheibe, auf der sich Zeichnungen in Bewegungsphasen befinden. Während sich die Scheibe dreht, entsteht im Gehirn der Eindruck, dass sich die Zeichnungen tatsächlich bewegen.

Doodle zu Ehren des Physikers

Zum 218. Geburtstag des Wissenschaftlers hat Google Plateau nun ein neues Doodle gewidmet. Das animierte Doodle stellt Plateaus Erfindung, das Phenakistiskop dar.


 (Quelle: Google) (Quelle: Google)

Der Physiker erblindete zwischen 1843 und 1844 – er selbst vermutete, dass er für ein Experiment zu lange in die Sonne geschaut hatte. Trotz seiner Sehbehinderung arbeitete Plateau an der Universität in Genf als Professor weiter. Im Jahr 1883 starb der Wissenschaftler. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Google Doodle

shopping-portal