Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Stiftung Warentest warnt vor teuren Auslandsgesprächen

Vorsicht bei Anrufen  

Stiftung Warentest warnt vor teuren Auslandsgesprächen

19.05.2020, 17:16 Uhr | jlk, dpa, t-online.de

Stiftung Warentest warnt vor teuren Auslandsgesprächen. Frau mit einem Festnetztelefon: Gespräche ins Ausland können immer noch teuer sein. (Quelle: imago images/Ute Grabowsky)

Frau mit einem Festnetztelefon: Gespräche ins Ausland können immer noch teuer sein. (Quelle: Ute Grabowsky/imago images)

Die Telefongebühren von daheim in andere EU-Länder sind zwar seit einem Jahr gedeckelt. Doch wenn der Anbieter den Höchstpreis aufruft, sind auch diese Telefonate alles andere als billig.

Bevor man für Auslandsgespräche zum Hörer greift, sollte man die Minutenpreise in der Preisliste des Anbieters prüfen. Gerade Gespräche aus dem deutschen Festnetz in ausländische Mobilfunknetze sind oft teuer, warnt die Stiftung Warentest.

Gespräche von Deutschland aus in ein anderes EU-Land dürfen maximal rund 22,6 Cent pro Minute kosten – ob vom Handy oder Festnetz aus. Doch diesen EU-regulierten Höchstpreis rufen viele Anbieter auch tatsächlich auf. Deutlich günstigere Minutenpreis um die 3 Cent pro Minute finden sich nur bei einigen Festnetzanbietern für Telefonate in bestimmte EU-Länder, so die Warentester.

Günstige SMS innerhalb der EU

Mitteilungen von Deutschland aus ins Mobilfunknetz eines anderen EU-Landes sind universell günstig. SMS dürfen maximal rund 7,1 Cent kosten – so schreibt es die EU-Regulierung vor.

Allen, die häufig in ein bestimmtes Land oder bestimmte Länder telefonieren, raten die Experten, Länder-Optionen zu prüfen, die bei vielen Anbietern ab vier Euro monatlich mit einer Laufzeit von einem Monat zubuchbar sind. Solche Optionen machen die Verbindungen günstiger oder decken alle Anrufe in bestimmte Länder als Flatrate ab.

Telekom-Festnetzkunden können nach wie vor Call-by-Call-Dienste nutzen. Dabei wird vor der eigentlichen eine bestimmte Nummer des ausgewählten, günstigeren Anbieters vorgewählt. Das Gespräch läuft dann über diesen Anbieter, die Gebühren werden über die Telekom-Rechnung eingezogen.

Deftige Preise für Anrufe außerhalb der EU

Wer von Deutschland aus in Länder außerhalb des EU-Raums telefoniert, muss auch weiterhin mit hohen Preisen rechnen: Preise von etwa 50 Cent pro Minute für Festnetzgespräche in die Türkei oder 2 Euro pro Minute für ein Handygespräch in die Schweiz sind keine Seltenheit.

Nutzen die Gesprächspartner die gleiche App, sind natürlich europa- und weltweit Gratis-Gespräche per Messenger die erste Wahl. Ansonsten erinnert Stiftung Warentest daran, dass mit Skype relativ preisgünstige Anrufe in Fest- und Handynetze weltweit möglich sind.  

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal