Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Google Fotos: Gratis-Foto-Speicher wird abgeschafft – was Sie jetzt wissen sollten

Ab 1. Juni  

Google macht Gratis-Foto-Speicher kostenpflichtig

31.05.2021, 10:32 Uhr | avr, jnm, t-online

Google Fotos: Gratis-Foto-Speicher wird abgeschafft – was Sie jetzt wissen sollten. Google Fotos auf Rechner, Smartphone und Tablet: Die Foto-App wird in Zukunft kostenpflichtig.  (Quelle: Google)

Google Fotos auf Rechner, Smartphone und Tablet: Die Foto-App wird in Zukunft kostenpflichtig. (Quelle: Google)

Google Fotos dient für Millionen Nutzer als kostenloser Cloudspeicher. Hier können Hobbyfotografen unbegrenzt viele Bilder in hoher Qualität verwahren. Doch in wenigen Tagen ist damit Schluss.

Die kostenlose Foto-Speicherplattform Google Fotos ist enorm beliebt. Laut dem Unternehmen waren dort Ende 2020 vier Billionen Fotos gespeichert – das heißt, das umgerechnet jeder der 7,6 Milliarden Erdenbürger dort über 500 Fotos gespeichert haben könnte. Jede Woche kommen laut Google weitere 28 Milliarden neue Fotos und Videos dazu. Wie viele Nutzer der Dienst hat, ist nicht bekannt – doch schon 2017, zwei Jahre nach seinem Start, war die zugehörige Google-Fotos-App bereits eine Milliarde Mal heruntergeladen worden.

Die große Popularität hat auch damit zu tun, dass Google hier bislang ein außergewöhnliches Angebot macht: Smartphone-Nutzer können hier automatisch jedes Foto und Video Speichern, das sie mit ihrem Handy schießen. Die Bilder werden allerdings maximal mit 12 Megapixel Auflösung gespeichert, Videos höchstens in 1080p. Dafür dürfen davon dann beliebig viele archiviert werden. Kosten tut das bislang nichts. Doch die Nutzer von Google Fotos müssen sich ab dem 1. Juni auf eine dramatische Änderungen einstellen. Denn ab diesem Zeitpunkt treten die angekündigten Speicherplatzänderungen für Google Fotos in Kraft. Das schreibt Google auf seiner Website. Google hatte diesen Schritt bereits im November 2020 angekündigt.

Bisher wurden nur Fotos und Videos in Originalqualität den 15 Gigabyte Speicherplatz zugerechnet, die Nutzer mit ihrem Google-Account erhalten.

Was sich ändert

Ab dem 1. Juni rechnet Google aber auch Fotos in hoher Qualität und Express-Qualität dem 15 Gigabyte Speicherplatz an. Wer weiter automatisch Bilder und Videos hochlädt, dürfte diese Grenze teils schon nach wenigen Wochen erreicht haben, viele sogar deutlich schneller.

Immerhin – die Begrenzung gilt nicht für Fotos und Videos, die vor dem 1. Juni gesichert wurden. Zudem haben Nutzer die Möglichkeit "Fotos und Videos, die auf Ihren Speicherplatz angerechnet werden, mit dem Speicherverwaltungstool von Google Fotos anzusehen und zu löschen", schreibt Google.

Wer sein Speicherplatzkontingent überschreitet, hat laut Google aber noch einige Zeit, zum Handeln: "Wenn Sie Ihr Kontingent 24 Monate lang überschritten haben, kann das Auswirkungen auf Ihre Inhalte haben", schreibt Google. Anders ausgedrückt: Erst nach zwei Jahren werden vermutlich Inhalte gelöscht. 

Ansonsten können Nutzer laut Google ein Google One-Abo abschließen, wenn sie Zugriff auf mehr Speicherplatz brauchen. Hier erhalten Nutzer beispielsweise für knapp 2 Euro im Monat Zugriff auf 100 GB Cloud-Speicher. 2 Terabyte kosten knapp 10 Euro monatlich (oder knapp 100 Euro im Jahr).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: