Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows 11: Update verschlimmert Probleme mit AMD-Chips

Prozessor zu langsam  

Windows-Update verschlimmert Probleme

15.10.2021, 13:13 Uhr | t-online, JPH

Windows 11: Update verschlimmert Probleme mit AMD-Chips. Ein Laptop mit Windows 11: Microsoft bekommt die Probleme mit AMD-Prozessoren noch nicht in den Griff. (Quelle: Microsoft)

Ein Laptop mit Windows 11: Microsoft bekommt die Probleme mit AMD-Prozessoren noch nicht in den Griff. (Quelle: Microsoft)

Windows 11 und AMD-Prozessoren verstehen sich weiterhin nicht. Seit dem Start des neuen Betriebssystems laufen die Chips spürbar langsamer. Ein erstes Update macht die Probleme jetzt noch schlimmer.

Das neue Betriebssystem von Microsoft besitzt viele kleine Verbesserungen und unter anderem ein verbessertes Startmenü. Seit der Veröffentlichung kämpft der Konzernx jedoch mit deutlichen Problemen in Zusammenhang mit bestimmten Prozessoren.

Ryzen-Chips von AMD laufen unter Windows 11 langsamer als bei der Vorgängerversion Windows 10. Das führt zu Leistungseinbußen von bis zu 15 Prozent, wie AMD selbst berichtet.

Microsoft veröffentlichte diese Woche ein erstes Update. Die Situation hat sich damit jedoch noch einmal stark verschlechtert. 

AMD-Chips bis zu dreimal langsamer als normal

Eines der Hauptptobleme ist, dass der Third-Level-Cache der AMD-Prozessoren nur mit deutlicher Verzögerung abgerufen wird. Wie das US-Magazin TechPowerUp berichtet, liegt die Latenz nach der Aktualisierung auf Windows 11 bei 17 Nanosekunden. Mit dem aktuellen Update stiegt sie jedoch noch einmal auf 31,9 Nanosekunden – normal sind zehn Nanosekunden.

Bei dem Third-Level-Cache handelt es sich um einen in der CPU integrierten Zwischenspeicher, der vor allem den Datenaustausch zwischen den einzelnen Prozessorkernen beschleunigt. Insbesondere wenn Sie den PC für aufwendige 3D-Spiele nutzen, werden Sie die erhöhte Verzögerungen bemerken.

Die Lösung des Problems soll jedoch nicht mehr lange dauern. Beide Unternehmen arbeiten an weiteren Updates, die bereits im Laufe des Oktobers verfügbar sein sollen. Bis dahin empfiehlt Microsoft weiterhin mit der Aktualisierung auf Windows 11 zu warten, wenn Ihr PC einen AMD-Prozessor besitzt und Sie das System vor allem für Spiele nutzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: