Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Umstrittener Microsoft Browser: So werden Sie Chromium Edge wieder los

Umstrittener Microsoft Browser  

So werden Sie Chromium Edge wieder los

21.11.2020, 11:29 Uhr | jlk, str, t-online

Umstrittener Microsoft Browser: So werden Sie Chromium Edge wieder los. Die Bildmontage zeigt das neue Logo des Microsoft Edge-Browsers neben dem alten (rechts): Microsoft hat den Standard-Browser für Windows 10 ganz neu aufgelegt (Quelle: t-online/Microsoft/Benjamin Springstrow)

Die Bildmontage zeigt das neue Logo des Microsoft Edge-Browsers neben dem alten (rechts): Microsoft hat den Standard-Browser für Windows 10 ganz neu aufgelegt (Quelle: Microsoft/Benjamin Springstrow/t-online)

Microsoft hat seinen Edge-Browser aktualisiert und per Systemupdate auf die Windows-Rechner geschleust. Viele Nutzer sind darüber verärgert, denn die Software lässt sich nicht deinstallieren. Wir zeigen, wie Sie den Browser zumindest in den Untergrund verbannen. 

Seit Anfang Mai installiert Microsoft die neue Version des eigenen Edge-Browsers mit den regelmäßigen Updates auf Windows 10-Rechnern privater Nutzer. Die Neuauflage des bislang unbeliebten Browsers kommt dann mit einem neuen Logo in die Taskleiste. Doch nicht nur das. Das Programm nistet sich tief im System ein und macht die Nutzer auf verschiedenem Wege auf sich aufmerksam. 

In der Community häufen sich die Beschwerden über das aggressive Verhalten von Chromium Edge. Denn offenbar lässt Microsoft nichts unversucht, um seinem Browser einen guten Start zu verschaffen.

Installationsprozess lässt sich nicht abbrechen

So wird der Nutzer nach der Update-Installation von einem bildschirmfüllenden Hinweis auf den neuen Edge-Browser begrüßt, der sich nicht weg klicken lässt. Dadurch ist man gezwungen, den Vorgang fortzusetzen. Nach mehreren Klicks ist die Einrichtung abgeschlossen und Chromium Edge wird zum ständigen Begleiter. 

Das lässt sich noch nicht einmal über den Taskmanager verhindern, wie einige Nutzer feststellen mussten. Wer versucht, den Installationsprozess abzuwürgen, erlebt trotzdem, wie sich Chromium Edge in der Taskleiste einnistet, eine Desktop-Verknüpfung anlegt und ungefragt die Lesezeichen aus den anderen Browsern übernimmt. Die Browser-Daten werden erst im Nachgang wieder gelöscht, wenn der Nutzer dem Import widerspricht. 

Nach dem Update kann Chromium Edge nicht mehr gelöscht werden. Man kann den Browser aber weitgehend aus dem Sichtfeld verbannen und verhindern, dass er beim Öffnen einer Datei automatisch gestartet wird.

Wie kann das Edge-Symbol aus der Taskleiste entfernt werden?  

Falls Sie das neue Symbol in Ihrer Taskleiste verwirrt oder einfach stört, können Sie es einfach entfernen: Mit einem Rechtsklick mit der Maus auf das Symbol öffnet sich von unten eine Menüauswahl. Neben dem Pinnadel-Icon finden Sie die Auswahl "Von Taskleiste lösen". Wählen Sie mit einem linken Mausklick aus, schon verschwindet das Edge-Symbol von Ihrer Taskleiste. 

Nun ist der Microsoft Edge-Browser nur noch im Menü zu finden. Sollten Sie ihn später wieder zur Taskleiste hinzufügen wollen, brauchen Sie lediglich im Menü mit der rechten Maustaste auf die App klicken, "Mehr" und anschließend "An Taskleiste anheften" auswählen.  

Die Desktop-Verknüpfung lässt sich ebenfalls mit einem Rechtsklick löschen. 

Wie kann ich verhindern, dass sich Chromium Edge automatisch öffnet? 

Unter Windows 10 gibt es für jedes Dateiformat eine Standardanwendung. Klickt man zum Beispiel in einer E-Mail auf einen Link, wir dieser mit dem festgelegten Standard-Browser geöffnet. Öffnet man ein PDF, startet ebenfalls ein zuvor festgelegtes Programm – etwa ein Browser oder ein PDF-Reader. Dadurch kann es sein, dass man dem Edge-Browser immer wieder begegnet, obwohl man zum Surfen lieber ein anderes Programm benutzt, wie zum Beispiel Google Chrome oder Mozilla Firefox. 

Um zu verhindern, dass sich der Edge-Browser automatisch öffnet, wenn Sie einen Link oder ein PDF-Dokument öffnen, müssen Sie in die Windows-Einstellungen gehen und eine andere Standardanwendung für die gewünschte Aktion festlegen. So geht's:

  1. Gehen Sie in die App-Einstellungen und wählen Sie das Untermenü "Standard-Apps" aus. 
  2. Unter dem Eintrag "Webbrowser" klicken Sie auf das Browser-Icon. Es öffnet sich nun eine Auswahl der installierten Browser. Mit einem Klick können Sie nun einen anderen Standard-Browser festlegen. 

Hinweis: Der Internet Explorer gilt als überholt und wird von vielen Webseiten nicht mehr unterstützt. Der Wechsel zu einer aktuellen Software wird empfohlen. Mehr dazu hier

Darüber hinaus können Sie auch auswählen, welche Anwendung sich öffnen soll, wenn Sie beispielsweise den Inhalte einer PDF- oder html-Datei betrachten wollen. 

  1. Klicken Sie dazu auf den Eintrag "Standard-Apps nach Dateityp auswählen" unter der Liste der Standard-Apps.
  2. Suchen Sie nun in der Liste nach der gewünschten Dateiendung, zum Beispiel ".pdf". Daneben sehen Sie, welche Standard-App diesem Dateiformat zugeordnet wurde. In den Windows-Standardeinstellungen ist das häufig Microsoft Edge.
  3. Mit einem Klick auf das Browser-Symbol können Sie den Eintrag ändern und einen Browser oder ein anderes Programm Ihrer Wahl festlegen. 

Eine ähnliche Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern finden Sie hier

Kann Edge deinstalliert werden?

Nur in Ausnahmefällen kann der Edge-Browser komplett gelöscht werden. Wenn Sie den neuen Browser vor dem Update schon selbst heruntergeladen und installiert hatten, können Sie ihn auch wieder deinstallieren und die vorherige Version weiternutzen.  Wenn die App mit einem Update automatisch auf den Computer kam, ist das nicht mehr möglich.

Die Deinstallation ist einfach: Wählen Sie im Menü den Edge-Browser mit Rechtsklick. Nun öffnet sich ein Fenster mit einem Auswahlmenü. Hier wählen Sie "Mehr" und dann "App-Einstellungen". Dann öffnet sich ein neues Fenster. Wenn Sie in diesem nach ganz unten scrollen, finden Sie den Button "Deinstallieren". Nun kann Edge einfach deinstalliert werden.  

Hat der neue Edge-Browser auch Vorteile?

Sowohl der Internet Explorer als auch der Edge-Browser waren nie besonders beliebt und werden weit weniger genutzt als die Konkurrenzprodukte von Google, Apple oder Mozilla. Nutzern bleibt es freigestellt, auch weiterhin ihren Lieblings-Browser zu verwenden. Doch der neue Edge-Browser stellt nach Einschätzung von Experten einen deutlichen Fortschritt dar und hat viel bessere Chancen, Windows-Nutzer zurückzugewinnen, als die frühere Standard-Software von Microsoft. 

Das liegt vor allem daran, dass Microsoft beim neuen Edge-Browser auf eine Technologie-Plattform setzt, die auch dem Google Chrome-Browser zugrunde liegt. Dadurch kann Edge mehr zeitgemäße Funktionen bieten, die bei anderen Browsern längst zum Standard-Repertoire gehören. Die Weiterentwicklung des Browsers steht außerdem auf einer solideren Grundlage, denn Microsoft ist nicht mehr ganz auf sich allein gestellt. 

Sowohl in Sachen Komfort als auch Kompatibilität hat die Umstellung aus Nutzersicht also viele Vorteile. Wer dem neuen Edge-Browser eine Chance geben will, braucht nicht viel zu tun. Microsoft versucht Nutzern den Wechsel so leicht wie möglich zu machen und bietet den Import von Daten und Lesezeichen automatisch an.

Wer schon den Vorgänger Edge Legacy genutzt hat, muss sich um den Umzug auch keine Sorgen machen: Bei dem automatischen Update importiert der neue Edge laut "Dr. Windows" alle Lesezeichen oder gespeicherten Passwörter aus der alten Version.  

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal