Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat f√ľr diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

So deinstallieren und löschen Sie Programme unter Windows 10

Von Laura Stresing

Aktualisiert am 06.06.2021Lesedauer: 6 Min.
Windows 10 Startbildschirm und ein Putz-Set: Nicht benötigte Apps und Programme sollte man löschen, weil sie das System ausbremsen können.
Windows 10 putzen: Nicht benötigte Apps und Programme sollte man löschen, weil sie das System ausbremsen können. (Quelle: Steinach/T-Online-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Von Zeit zu Zeit sollte man seinen Windows-PC ausmisten. Dazu geh√∂rt auch, unn√∂tige und alte Software zu l√∂schen. Wir zeigen, wie Sie nutzlose Programme unter Windows 10 aufsp√ľren und in wenigen Schritten deinstallieren k√∂nnen.

Das Wichtigste im √úberblick


Windows-Rechner werden oft mit zahlreichen vorinstallierten Programmen ausgeliefert. √úber die Jahre gesellen sich noch weitere Apps dazu. So f√ľllt sich die Festplatte und der Rechner kann mit der Zeit langsamer werden. Hier erkl√§ren wir, mit welchen Bordmitteln Sie den Windows-PC von unn√ľtzen Programmen befreien und Speicherplatz freir√§umen.


Fotoshow: Programme in Windows deinstallieren

Windows 10: Apps und Programme deinstallieren? Wir zeigen wie es geht.
Klicken Sie auf das Startsymbol und dann auf das Zahnrad-Symbol, um die Einstellungen zu öffnen.
+8

Dieser Artikel wurde speziell f√ľr Windows 10-Systeme verfasst und anhand der Version 2004 veranschaulicht. F√ľr die √§lteren Windows-Versionen Windows 8, Windows 7, Windows XP und Windows Vista finden Sie ganz unten jeweils eine Kurzanleitung.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Der Bundeskanzler will nicht, dass die Ukraine gewinnt"
Roderich Kiesewetter (CDU) bei "Anne Will": Isoliert sich Deutschland im Ukraine-Konflikt von der EU?


Windows 10: Installierte Programme finden und entfernen

Unter Windows 10 werden alle auf dem Rechner installierten Anwendungen in den Einstellungen unter "Apps" aufgelistet. Oft sind das mehr als man erwartet. Um die vollständige Liste einzusehen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Dr√ľcken Sie die [Windows-Taste] + [X] und klicken Sie auf "Einstellungen" oder rufen Sie das Windows-Startmen√ľ auf und klicken Sie auf das Zahnradsymbol.
  • Es √∂ffnet sich die App "Einstellungen". In der √úbersicht auf der Startseite finden Sie den Eintrag "Apps", auf den Sie klicken.
  • Gleich unter "Apps und Features" sehen Sie eine vollst√§ndige Liste aller installierten Programme. Sie k√∂nnen die Liste nach Name, Gr√∂√üe oder Installationsdatum sortieren oder nach bestimmten Anwendungen durchsuchen.

Wenn Sie in der App-Auflistung eine Software sehen, die Sie entfernen möchten, wählen Sie diese einfach aus und klicken Sie auf "Deinstallieren".

Screenshot der Einstellungen unter Windows 10: Unter "Apps" werden alle auf dem Rechner installierte Programme aufgelistet.
Screenshot der Einstellungen unter Windows 10: Unter "Apps" werden alle auf dem Rechner installierte Programme aufgelistet. (Quelle: /T-Online-bilder)

Windows 10: Programme deinstallieren √ľber die Systemsteuerung

Wer fr√ľher Windows 7 genutzt hat, ist mit der Systemsteuerung bestens vertraut. Auch unter Windows 10 gibt es noch die Option, vorhandene Software √ľber die Systemsteuerung einzusehen und zu entfernen. Das geht so:

  • Tippen Sie "Systemsteuerung" in die Suchleiste neben dem Startmen√ľ. Die App wird aufgerufen und Sie k√∂nnen Sie mit der Eingabetaste √∂ffnen.
  • In der √úbersicht finden Sie unter "Programme" die Option "Programme deinstallieren".
  • Wenn Sie darauf klicken, √∂ffnet sich die Liste der installierten Anwendungen. Mit einem Rechtsklick auf das zu entfernende Programm erscheint das Kontextmen√ľ mit der Option zur Deinstallation.
Screenshot der Systemsteuerung: Diese Ansicht kommt ehemaligen Windows-7-Nutzern vertraut vor.
Screenshot der Systemsteuerung: Diese Ansicht kommt ehemaligen Windows-7-Nutzern vertraut vor. (Quelle: /T-Online-bilder)

F√ľr diese Methode gibt es unter Windows 10 auch eine Abk√ľrzung:

  • Dr√ľcken Sie die Tastenkombination [Windows-Taste] + [R], um den Ausf√ľhren-Dialog f√ľr Kurzbefehle zu √∂ffnen.
  • Geben Sie den Befehl "appwiz.cpl" ein und dr√ľcken Sie die "Enter"-Taste.
  • Automatisch √∂ffnet sich nun die Systemsteuerung mit der Liste aller Apps und Features.
  • Suchen Sie den gew√ľnschten Eintrag aus, klicken Sie mit rechts darauf und deinstallieren Sie das Programm.

Windows 10: Programme √ľber cmd.exe deinstallieren

Fortgeschrittene Windows-Nutzer können auch versuchen, Software per Konsolenbefehl zu entfernen.

  • √Ėffnen Sie dazu die Eingabeaufforderung, indem Sie "cmd.exe" in die Suche in der Taskleiste eingeben. F√ľhren Sie die App mit Rechtsklick als Administrator aus.
  • Geben Sie "WMIC" ein und dr√ľcken Sie die Eingabetaste.
  • Um eine Liste der installierten Programme zu erhalten, geben Sie nun "product get name" ein und dr√ľcken "Enter". Allerdings werden hier l√§ngst nicht alle Programme aufgef√ľhrt.
  • Um ein bestimmtes Programm zu deinstallieren, m√ľssen Sie den genauen Produktnamen verwenden und diesen in Anf√ľhrungsstriche setzen. Der Befehl daf√ľr lautet so: "product where name="[Name des Programms]" call uninstall"
  • Mit [Y] wie "Yes" wird die Deinstallation best√§tigt. Mit [N] wie "No" k√∂nnen Sie den Vorgang abbrechen.
  • Die erfolgreiche Deinstallation wird mit dem Wert "0" in der Konsole best√§tigt.

Welchen der oben genannten Wege Sie wählen, ist vor allem Geschmackssache.

Ein Programm l√§sst sich nicht deinstallieren ‚Äď was tun?

Nutzer werden in der Systemsteuerung schnell feststellen, dass sie bestimmte Windows-Programme nicht "Deinstallieren", sondern nur "√Ąndern" k√∂nnen. Dazu geh√∂rt unter anderem der Microsoft Edge-Browser. Man kann ihn zwar nicht g√§nzlich l√∂schen, aber doch weitgehend aus dem Blickfeld verbannen. Dazu werden st√∂rende Verkn√ľpfungen auf dem Desktop und in der Taskleiste entfernt, sowie die Standard-Apps f√ľr bestimmte Dateitypen ge√§ndert. Hier erkl√§ren wir, wie das geht.

In der Systemsteuerung k√∂nnen Nutzer weitere st√∂rende Microsoft-Komponenten unter dem Punkt "Windows-Features aktivieren oder deaktivieren" ausknipsen. Das funktioniert beispielsweise f√ľr den veralteten Internet Explorer 11 sehr gut. Passen Sie aber auf, dass Sie nicht relevante Systemkomponenten deaktivieren, auf die Sie eigentlich angewiesen sind. Mehr dazu unten.

Probleme bei der Deinstallation? ‚Äď Das k√∂nnte helfen

Die Software, die Ihnen √Ąrger bereitet und die Sie deshalb l√∂schen wollen, stammt nicht von Microsoft? Dann probieren Sie folgendes:

  • Unter Umst√§nden wird das Programm im Hintergrund noch ausgef√ľhrt, wodurch die Deinstallation verhindert wird. √Ėffnen Sie den Taskmanager, um alle laufenden Prozesse einzusehen und gegebenenfalls zu beenden.
  • Installieren Sie das Programm ein zweites Mal. Dadurch werden kaputte Setup- und Deinstallations-Dateien √ľberschrieben. Danach k√∂nnte es auch mit dem L√∂schen klappen.
  • kostenlose Drittanbieter-Software, sogenannte "Uninstaller", k√∂nnen ebenfalls dabei helfen, hartn√§ckige Anwendungen von der Festplatte zu kratzen (siehe unten).
  • Wenn Ihnen ein unerw√ľnschtes Programm anhaltende Probleme bereitet und Sie es nicht auf normalem Wege loswerden, nutzen Sie gegebenenfalls den abgesicherten Modus, um einen erneuten Deinstallationsversuch zu unternehmen oder eine Systemreparatur durchzuf√ľhren.
  • Bei k√ľrzlich installierten Programmen lohnt es sich, den PC mithilfe der Systemwiederherstellung auf einen fr√ľheren Zeitpunkt zur√ľckzusetzen. Dabei gehen allerdings auch alle k√ľrzlich ge√§nderten oder erstellten Dateien verloren.
  • Falls Sie sich Malware eingefangen haben, l√§sst sich diese m√∂glicherweise mit dem "Malicious Software Removal Tool", kurz MSRT von Windows entfernen ‚Äď oder Ihrem bevorzugten Virenscanner.

Programme richtig deinstallieren ‚Äď so bleibt nichts mehr √ľbrig

Selbst nachdem man ein Programm deinstalliert hat, bleiben oft Dateien √ľbrig, die damit verkn√ľpft waren. Das k√∂nnen beispielsweise alte Speicherst√§nde bei Games sein, die man schon lange nicht mehr gespielt hat. Um solchen Datenm√ľll zu vermeiden, empfiehlt es sich unter Umst√§nden, ein professionelles Deinstallationsprogramm von Drittanbietern zu verwenden. Kostenlose Tools wie "GeekUninstaller" oder "Revo Uninstaller" helfen dabei, nutzlose √úberreste aufzusp√ľren und Programme vollst√§ndig von der Festplatte zu tilgen.

Welche Programme kann ich bedenkenlos deinstallieren?

Auf Windows-Rechnern sind oft einige Programme vorinstalliert, die man bedenkenlos löschen kann, wenn man sie nicht nutzen will. Zum Teil handelt es sich um Werbesoftware oder Testversionen von kostenpflichtigen Programmen, zum Beispiel Virenschutz- oder Office-Software. Das kann eigentlich alles weg, wenn man Platz schaffen möchte. Hier finden Sie einen Ratgeber zu diesem Thema.

Hinzu kommen Hersteller-Tools zur Festplatten√ľberwachung, zum Anfertigen von Backups oder Systemoptimierungs-Apps, um etwa den Energieverbrauch zu regulieren. Hier muss der Nutzer selbst entscheiden, worauf er verzichten m√∂chte.

Diese Treiber und Programme sollten Sie nicht löschen

Auch Treiber f√ľr Grafik- und Soundkarte k√∂nnen in der Liste der installierten Programme auftauchen und sollten besser nicht entfernt werden.

Kritisch wird es au√üerdem bei Windows-Komponenten, die f√ľr die Funktionsf√§higkeit von verschiedener Software von elementarer Bedeutung sind. Dazu z√§hlen beispielsweise Programmbibliotheken wie Microsoft Visual C++, Microsoft .NET Framework oder Microsoft Visual Studio. Diese Programme werden zwar in der Systemsteuerung aufgelistet und lassen sich deinstallieren. Davon sollte man aber lieber die Finger lassen ‚Äď vor allem, wenn man nicht wei√ü, wozu sie gut sind.

Falls Sie doch einmal versehentlich wichtige Systemkomponenten oder -dateien gel√∂scht haben, hilft eine System√ľberpr√ľfung bei der Reparatur.

Es folgen die Kurzanleitungen f√ľr √§ltere Windows-Versionen

Programme deinstallieren unter Windows 7

  • √Ėffnen Sie das Startmen√ľ.
  • Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  • Gehen Sie auf Programm deinstallieren.
  • W√§hlen Sie das gew√ľnschte Programm aus, und klicken Sie auf Deinstallieren.

Programme deinstallieren unter Windows 8.1

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Logo.
  • Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  • Klicken Sie auf Programm deinstallieren.
  • W√§hlen Sie ein Programm aus und klicken Sie dann auf Deinstallieren.

Programme deinstallieren unter Windows 8

  • Dr√ľcken Sie die Windows-Logo-Taste.
  • √Ėffnen Sie die Charmbar.
  • Klicken Sie auf Einstellungen.
  • Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  • Klicken Sie auf Programm deinstallieren.
  • W√§hlen Sie ein Programm aus, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.

Programme deinstallieren unter Windows Vista

  • Klicken Sie auf die Schaltfl√§che Start.
  • Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  • Klicken Sie auf Programme und Funktionen.
  • W√§hlen Sie ein Programm aus, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.
Weitere Artikel


Programme deinstallieren unter Windows XP

  • Klicken Sie auf die Schaltfl√§che Start.
  • Klicken Sie auf Systemsteuerung.
  • Klicken Sie auf Software.
  • W√§hlen Sie ein Programm aus, und klicken Sie dann auf Entfernen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
MicrosoftWindows

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website