Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows 10: Probleme mit Systemdateien? Dieses Prüfprogramm hilft

Probleme mit Windows 10?  

Dieses Prüfprogramm findet den Fehler – und fixt ihn selbst

28.11.2019, 10:24 Uhr | dpa , avr, t-online.de

Windows 10: Probleme mit Systemdateien? Dieses Prüfprogramm hilft. Ein Schraubenzieher liegt auf einem Notebook: Wenn Windows nicht mehr richtig funktioniert, hilft vielleicht eine Systemreparatur. (Quelle: Getty Images/Imago images/Nour Alnader)

Wenn Windows nicht mehr richtig funktioniert, hilft vielleicht eine Systemreparatur. (Quelle: Imago images/Nour Alnader/Getty Images)

Einmal zu viel gelöscht und plötzlich arbeitet Windows nicht mehr so, wie es sollte. Wer solche Probleme erlebt, kann das System mit einem einfachen Trick reparieren.

Hat Computernutzer einmal der Löscheifer gepackt, gibt es manchmal kein Halten mehr. Statt nur alter Dokumente, Fotos und Videos oder temporärer Dateien geraten manchmal auch wichtige Systemdateien unter die Räder, die der Anwender nicht als solche identifiziert hat. 

Sollte Windows 10 nach einer Löschaktion zicken, abstürzen, oder stehen bestimmte Funktionen nicht mehr zur Verfügung, kann man versuchen, das Betriebssystem mit dem bordeigenen Überprüfungsprogramm zu reparieren.

Dieses Programm sucht nach Systemdateien und ersetzt automatisch defekte oder fehlende Systemdateien. Um das Programm zu starten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Starten Sie die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten. Tippen Sie dafür in das Windows-Suchfeld "cmd" (ohne An- und Abführungszeichen). Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf das Ergebnis, und wählen "Als Administrator ausführen".
  2. Tippen Sie "sfc /scannow" (Leerzeichen beachten) ein und drücken Sie die Eingabetaste. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Im besten Fall stellt Windows die fehlenden Dateien selbst wieder her. Eventuell müssen Sie Dateien manuell wiederherstellen. Dafür können Sie mithilfe eines USB-Sticks mit Windows-10-Abbild die Windows-Reparatur starten. So einen USB-Stick können Sie selbst erstellen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen in unserer Fotoshow (oben).

Nachdem Sie den USB-Stick erstellt haben, starten Sie den Computer neu und booten Sie vom USB-Stick. Für gewöhnlich zeigen F8 oder F12 das Boot-Menü. Falls das nicht funktioniert, versuchen Sie folgende Tasten: Esc, Entf, F2, F9, F10, F11. Eventuell steht bereits im Boot-Fenster, welche Tasten Sie drücken müssen. Falls Sie im Bios beziehungsweise UEFI landen, verlassen Sie es, indem Sie mit den Pfeilasten den Reiter "Beenden" wählen (Name des Reiters kann je nach System variieren).


Wenn Sie vom USB-Stick gestartet haben, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm und wählen "Computerreparaturoptionen". Wenn Sie "Jetzt installieren" wählen, wird Windows neu installiert. Als nächsten wählen Sie "Problembehandlung", dann "Erweiterte Optionen" und dann "Starthilfe". Hier wählen Sie "Windows 10".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal