t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalWindows

Digital aufräumen: Tipps für mehr Leistung, Ordnung und Sicherheit


Mehr Ordnung und Sicherheit
Digitaler Frühjahrsputz: Richtig aufräumen – so geht’s

Von t-online, mho

Aktualisiert am 19.04.2024Lesedauer: 3 Min.
Digital aufräumen: Einmal im Jahr sollten auch technische Geräte sowie Daten bereinigt werden.Vergrößern des BildesDigital aufräumen: Einmal im Jahr sollten auch technische Geräte sowie Daten bereinigt werden. (Quelle: KI-Symbolbild)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein digitaler Frühjahrsputz bringt Ordnung und Sicherheit für Ihre technischen Geräte und Online-Konten. Mit diesen Tipps entfernen Sie digitalen Ballast.

Jeden Tag kommen neue E-Mails mit Rechnungen oder anderen Dokumenten auf den Computer, zudem ständig neue Fotos und Videos aufs Smartphone: Bei der Menge an Daten, die wir täglich sammeln, lässt sich leicht die Übersicht verlieren. Hinzu kommen immer günstiger und größer werdende Festplatten, die dazu verleiten, einfach mehr Speicher zu kaufen, sodass das Aufräumen oft auf der Strecke bleibt.

Doch die vielen Informationen und Daten, die sich im Laufe der Jahre ansammeln, können Ihre Geräte verlangsamen, Ihre digitale Sicherheit gefährden und Ihren Stresslevel erhöhen. Daher ist es ratsam, nicht nur die Fenster zu putzen und den Keller zu entrümpeln – sondern auch einen digitalen Frühjahrsputz durchführen. Die Vorteile sind:

  • Mehr Ordnung und Übersicht: Wenn Sie alte Daten, Fotos und nicht benötigte Apps löschen, schaffen Sie Platz und behalten den Überblick über Ihre digitale Welt.
  • Schnellere Geräte: Unnötige Daten und Programme verlangsamen Ihre Geräte. Der digitale Frühjahrsputz stellt sicher, dass diese wieder schneller und stabil laufen.
  • Verbesserter Datenschutz: Alte Profile und Konten, die Sie nicht mehr nutzen, können Sicherheitslücken darstellen. Der digitale Frühjahrsputz erhöht Ihre Sicherheit im Netz.
  • Weniger Stress: Digitale Ordnung garantiert einen ruhigeren Kopf und weniger Stress.

Wenn Sie Ihre digitale Welt zum allerersten Mal ausmisten, wird es vermutlich etwas länger dauern. Wer sich jedoch regelmäßig mit dem Thema auseinandersetzt, wird die wichtigsten Handgriffe schnell beherrschen. Gehen Sie daher am besten strukturiert vor:

Ordnen, aussortieren, löschen

Deinstallieren Sie Programme und Apps, die Sie nicht mehr verwenden. Durchsuchen Sie anschließend alle Ordner und Dateien auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer. Löschen Sie alles, was nicht mehr benötigt wird, zum Beispiel alte oder doppelte Fotos, Videos und Downloads.

Um den Überblick zu behalten, sollten Sie sich außerdem eine sinnvolle Struktur für Ihre wichtigsten Ordner und Unterlagen überlegen und die Dateien gegebenenfalls neu anordnen. Dadurch können Sie Ihre Dateien künftig schnell und zielsicher finden.

Fotos und Videos lassen sich auf modernen Smartphones zum Beispiel nach Personen und sogar Haustieren gruppieren. So lassen sich häufige Motive und Lieblingsmenschen schneller finden.

Ein Tipp: Wer sich die Mühe macht und seine Dateien anständig benennt, hat es noch leichter, sie wiederzufinden. Oder wissen Sie in drei Monaten noch, dass sich hinter "invoice_1038107598.pdf" die Rechnung für Ihr neues Handy befindet?

Konten und Profile bereinigen und Passwörter ändern

Prüfen Sie Ihre Profile und Konten in sozialen Netzwerken, Onlineshops und auf anderen Webseiten. Löschen Sie alte Profile und Konten, die Sie nicht mehr nutzen. Bei aktiven Konten sollten Sie die Einstellungen auf Aktualität prüfen und Ihre Privatsphäre schützen.

Räumen Sie den Posteingang und den Spam-Ordner Ihrer E-Mail-Postfächer auf und löschen Sie unnötige Nachrichten. Newsletter, die Sie nicht mehr lesen, können Sie abbestellen. Auch unnötige Browser-Erweiterungen können Sie deinstallieren, da diese die Geschwindigkeit Ihres Browsers beeinträchtigen können.

Ändern Sie dabei am besten alle Passwörter, die leicht zu erraten sind oder auch für andere Profile genutzt werden. Verwenden Sie sichere Passwörter, die mindestens 12 Zeichen lang sind und aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen und Sonderzeichen bestehen. Ein Passwortmanager hilft Ihnen, alle Passwörter sicher zu verwalten.

Software aktualisieren und Back-ups erstellen

Halten Sie Ihre Software immer auf dem neuesten Stand, um Sicherheitslücken zu schließen. Aktivieren Sie zudem automatische Updates, damit Ihre Systeme aktuell zu halten.

Wichtige Daten sollten Sie regelmäßig auf einer externen Festplatte oder in der Cloud sichern – im besten Fall auch mehr als einmal im Jahr. So können Sie Ihre Daten problemlos wiederherstellen, falls die Festplatte kaputtgeht oder der Laptop oder das Handy gestohlen wird.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website