Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld >

Das Berliner Testament - Die Vor-und Nachteile

Wer erbt wann?  

Das Berliner Testament: Die Vor- und Nachteile

Von Sabrina Manthey

07.12.2018, 07:09 Uhr
Das Berliner Testament - Die Vor-und Nachteile. Älteres Ehepaar bespricht Dokument: Mit dem Berliner Testament wird die gesetzliche Erbfolge außer Kraft gesetzt. Kinder erben erst nach dem Tod beider Eltern. (Quelle: Getty Images/Mladen Zivkovic)

Älteres Ehepaar bespricht Dokument: Mit dem Berliner Testament wird die gesetzliche Erbfolge außer Kraft gesetzt. Kinder erben erst nach dem Tod beider Eltern. (Quelle: Mladen Zivkovic/Getty Images)

Nicht selten kommt es rund um die Erbschaft zum Streit: Wer erbt wann und was? Das Berliner Testament soll Klarheit schaffen. Ehepartner setzen das Dokument auf, wenn sie sich gegenseitig zu Alleinerben machen wollen. Kinder gehen erstmal leer aus. Es gibt jedoch einige Fallen bei diesem letzten Willen.

Wer soll mein Vermögen erben? Das fragen sich viele Menschen. Sofern es kein Testament gibt, gilt die gesetzliche Erbfolge. Dann erbt der Ehegatte in der Regel die Hälfte. Den Rest erben die Kinder zu gleichen Teilen. Doch damit ist nicht jeder einverstanden. In solchen Fällen kann das Berliner Testament – als eine besondere Variante des gemeinschaftlichen Testamentes – für klare Verhältnisse sorgen.

Erbfolge: Kinder sind Schlusserben

Mit dem Berliner Testament können sich Ehepaare oder eingetragene Lebenspartner gegenseitig als alleinige Erben einsetzen. Kinder werden dann in der Regel als Schlusserben eingesetzt. Das bedeutet: Sie erben erst, wenn auch der zweite Elternteil verstorben ist.

Ein Berliner Testament eignet sich für Ehe- und Lebenspartner, die die Absicherung des überlebenden Partners wünschen – sei es finanziell oder durch den Immobilienbesitz. Ohne diese testamentarische Vereinbarung tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Dann erben der Verbliebene und die Kinder zur gleichen Zeit. Um die Kinder auszuzahlen, muss dann gegebenenfalls das Haus veräußert werden.

Ändern des Testaments: nur gemeinsam möglich

Der Vorteil des Berliner Testaments liegt in der Transparenz für alle Beteiligten. Denn: Seinen letzten Willen kann das Paar nur gemeinsam ändern. Dazu reicht es, ein neues Testament zu verfassen und das alte zu vernichten. Möchte hingegen  nur einer von beiden die Verfügung ändern, muss dieser das gemeinschaftliche Testament widerrufen. Das erfolgt durch einen notariellen Widerruf, der über einen Gerichtsvollzieher zugestellt werden muss – auch bei einem selbst verfassten Testament.

Nach dem Tod des einen Ehepartners kann der andere das Testament grundsätzlich nicht mehr ändern. So besteht für alle Seiten Klarheit, dass die Kinder tatsächlich Erben bleiben und kein anderer Erbe eingesetzt werden kann. Die Ausnahme: Der Erblasser schlägt das Erbe aus und fordert seinen Pflichtteil. Dann erben die Kinder laut gesetzlicher Erbfolge schon zu Lebzeiten des Verbliebenen Ehe- oder Lebenspartners.

Bei Scheidung Testament nicht vergessen

Im Zuge einer Scheidung Ehepartner oder die Aufhebung der Lebenspartnerschaft verliert das Berliner Testament in der Regel seine Gültigkeit. Es reicht wenn ein handschriftlich verfasstes Testament vernichtet wird oder das notarielle Dokument aufgehoben wird. Es kann aber auch verfügt werden, dass die testamentarischen Verfügungen nach der Scheidung weiter Bestand haben. Dies kann unter anderem bei gemeinsamen Kindern der Fall sein.

Veränderte Lebensumstände nach Tod des Partners

Darin liegt zugleich die Schwachstelle des Testaments. Nach dem Tod eines Partners können sich die Lebensumstände des anderen ändern. Zum Beispiel kann ein neuer Partner ins Leben treten. Dieser wäre dann in der Erbfolge den Regelungen im vorangegangenen Berliner Testament nachrangig.

Die Lösung: Bereits beim Aufsetzen des Berliner Testaments sollten neue Lebensumstände nach dem Tod eines Ehe- oder Lebenspartners berücksichtigt werden. Eine sogenannte Freistellungsklausel kann regeln, dass der noch lebende Ehegatte die Kinder wieder aus dem Testament streichen kann – für den Fall, dass sich die Familienmitglieder zerstritten haben.

Zugleich kann eine Wiederverheiratungsklausel in das Testament aufgenommen werden. Mit dieser kann geregelt werden, dass bei einer Wiederverheiratung des Verbliebenen das Erbe in Teilen oder in Gänze auf die Kinder übergeht.

Erbschaftsteuer: Berliner Testament verringert Freibetrag

Ein weiterer Aspekt, der sich gerade bei größerem Vermögen nachteilig auswirken kann ist der Freibetrag bei der Erbschaftsteuer. Kindern steht pro Erbfall jeweils ein Freibetrag von 400.000 Euro zu – und zwar für jedes Elternteil. Da beim Berliner Testament die Kinder erst Schlusserben sind, stehen ihnen nur einmal die 400.000 Euro zu.

Älteres Paar bei der Finanzplanung: Beim Berliner Testament werden die Kinder vorerst enterbt. Melden sie trotzdem ihren Pflichtteilsanspruch an, greift eine Strafklausel. (Quelle: Getty Images/bernardbodo)Älteres Paar bei der Finanzplanung: Beim Berliner Testament werden die Kinder vorerst enterbt. Melden sie trotzdem ihren Pflichtteilsanspruch an, greift eine Strafklausel. (Quelle: bernardbodo/Getty Images)

Strafklausel: Regelung bei Beanspruchung des Pflichtteils

Es ist in der Regel nicht vorgesehen, aber: Kinder können ihren Pflichtteilanspruch bereits nach dem Tod eines Elternteils geltend machen. Verzichten sie nicht darauf, greift beim Berliner Testament eine Strafklausel. Das heißt: Verlangt ein Kind nach dem Tode des erstversterbenden Elternteils den Pflichtteil, soll es im zweiten Erbfall auch nur den Pflichtteil erhalten. In Familien, in denen Schlusserben mit Sicherheit ihre Pflichtteile verlangen, kann sich das Berliner Testament deshalb als ungünstig erweisen.

Das ist auch der Fall, wenn eine Immobilie zum Erbe gehört und ein Nachfahre auf den Erbpflichtteil besteht. Im schlimmsten Fall muss diese dann veräußert werden.

Zusätzliche Klauseln: die Aufteilung des Vermögens

Neben der Freistellungs-, Wiederverheiratungs- oder der Strafklausel kann das Berliner Testament durch weitere Klauseln ergänzt werden – zum Beispiel Regelungen zur Aufteilung des Vermögens zwischen den Kindern. Damit kann Auseinandersetzungen im Erbfall vorgegriffen werden. Im Zweifel kann auch der Fall einbezogen werden, dass eines der Kinder den Erbfall nicht erlebt.

Berliner Testament im Ausland: nicht immer anerkannt

Ein gemeinschaftliches Testament wird nicht überall anerkannt. Das spielt eine Rolle, wenn die Ehe- oder Lebenspartner ihren Ruhestand im Ausland verbringen. Aus diesem Grund sollte sich im Berliner Testament auf das deutsche Erbrecht bezogen und dies festgelegt werden.

Testament mit Feder und Siegel: Ein Testament muss handschriftlich verfasst und unterschrieben werden. Ein Notar ist nicht erforderlich, in manchen Fällen aber angeraten. (Quelle: Getty Images/nobtis)Testament mit Feder und Siegel: Ein Testament muss handschriftlich verfasst und unterschrieben werden. Ein Notar ist nicht erforderlich, in manchen Fällen aber angeraten. (Quelle: nobtis/Getty Images)

Das Testament verfassen: selbst oder durch einen Notar

Das Berliner Testament können Ehepartner selbst eigenhändig verfassen. Dazu reicht es, wenn ein Partner das Testament per Hand aufschreibt und der andere dies mit unterzeichnet – jeweils mit Ort und Datum. Bei Unklarheiten kann die rechtliche Hilfe durch einen Anwalt in Anspruch genommen werden. Dieser sollte sicherstellen, dass alle Eventualitäten im Vorfeld beleuchtet werden.

Das gemeinschaftliche Testament kann auch von einem Notar aufgesetzt werden. Die Notargebühren in Nachlassfällen sind in § 34 Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) geregelt. Maßgeblich ist die Gebührentabelle B. Dabei hängen die Kosten für ein notarielles Testament vom sogenannten Reinvermögen ab. Das entspricht den vorhandenen Vermögensgegenständen abzüglich der Schulden.

Eine Übersicht der Kosten nach Vermögenswert finden Sie hier. Ein Beispiel: Bei einem Reinvermögen von 50.000 Euro erhält der Notar bei einem Einzeltestament eine Gebühr von 165 Euro.

Übrigens: Seit 2012 werden notarielle Erburkunden in einem Zentralen Testamtsregister der Bundesnotarkammer verzeichnet. Im Todesfall wird die Verwahrstelle des Testaments informiert, damit dieses zeitnah an das zuständige Nachlassgericht übermittelt werden kann.

Das Berliner Testament: Muster ohne Sonderfälle

Es gibt eine Vielzahl an Muster-Testamenten im Internet. Diese haben jedoch den jeweils konkreten Erbfall nicht im Blick. Vor Übernahme der Vorlagen sollten die Besonderheiten der eigenen Erbsituation betrachtet werden. Auf dieser Grundlage können die einzelnen Punkte des Berliner Testaments verfasst werden.

Gibt es keine besonderen Aspekte (wie die Strafklausel bei Beanspruchung des Pflichtteils, die Wiederverheiratungsklausel oder die konkrete Aufteilung des Schlusserbes) zu beachten, kann das Berliner Testament kurz und einfach verfasst werden. Ein Beispiel:

"Wir setzen uns gegenseitig als Alleinerben ein. Der Überlebende von uns setzt unsere gemeinsamen Kinder zu den alleinigen Schlusserben ein. Nach dem Tode von uns beiden sollen unsere Kinder zu gleichen Teilen erben." Der Vor- und Nachname von beiden Ehe- oder Lebenspartnern sollte samt Geburtsdatum und Geburtsort aufgeführt werden. Wichtig ist, dass beide Partner mit Ort und Datum handschriftlich unterzeichnen.


Verwendete Quellen:
  • Bundesnotarkammer
  • Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
  • Gerichts-und Notarkostengesetz (GNotKG)
  • Nachrichtenagentur dpa
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
SmartHome Komfortpaket statt 169,96 € nur 89,99 €*
zu Magenta SmartHome
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018