HomeHeim & GartenBauenUmbau & Renovierung

Tapetenlöser selber machen - Spüli ist hilfreich beim Ablösen


Tapetenlöser selber machen - Spüli ist hilfreich beim Ablösen

rg (hp)

20.02.2014Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream: Probleme an beiden PipelinesSymbolbild für einen TextKubicki beschimpft Erdoğan: "Kanalratte"Symbolbild für einen TextPalast enthüllt Charles' MonogrammSymbolbild für einen TextWende in DFB-Gruppe: Erster verliertSymbolbild für ein VideoDiese Regionen erwartet arktische LuftSymbolbild für einen TextMessners Ehefrau kämpfte mit VorurteilenSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextSamenspender: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextARD-Krimiserie wird verlängertSymbolbild für einen TextPorsche-Aktien sehr beliebtSymbolbild für einen TextPolizei stoppt Fluggast in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserPhilipp Lahm geht auf Bayern-Star losSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Eine zeitraubende und aufwendige Arbeit beim Renovieren ist die Entfernung von Tapeten - darin sind sich Heimwerker einig. Um Zeit zu sparen und sich die Arbeit zu erleichtern, sollten Sie Tapetenlöser verwenden. Haben Sie keine entsprechenden Produkte aus dem Fachhandel zur Hand, können Sie den Löser selber machen. Die nötigen Mittel sind in jedem Haushalt zu finden.

Welche Produkte als Tapetenlöser geeignet sind

Tapetenlöser bestehen aus Tensiden und Wasser. Tenside setzen die Oberflächenspannung von Wasser herab, so kann der Tapetenlöser tief in die Kleisterschichten der tapezierten Wand eindringen und das Renovieren fällt leichter. Der Inhaltsstoff findet sich nicht nur in Tapetenlösern, sondern auch in Ihrem Haushalt in Spülmitteln, Shampoos und Badezusätzen. Die Zugabe von Essig verstärkt die Tensid-Wirkung zusätzlich.


Alles zum Thema Umzug

Tipps und Tricks für einen angenehmen Umzug
Mit dem Grundriss zum Möbelstellplan.
+6

Haben Sie keine tensidhaltigen Produkte im Haus, verwenden Sie herkömmlichen Tapetenkleister zum Ablösen von Tapeten. Die im Kleister enthaltenen Zusätze dienen dazu, Wasser durch die geklebten Tapeten zum darunterliegenden, trockenen Kleister zu schleusen und diesen zu durchweichen. Keine Sorge: Dieser Tapetenlöser klebt nicht, er ist um einiges flüssiger als Kleister.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Charlène von Monaco: Die Fürstin nahm einen Termin ohne ihren Mann wahr.
Fürstin Charlène zeigt sich in transparenter Bluse
Proteste in Russland: Auch in St. Petersburg wächst in der Bevölkerung der Unmut gegenüber dem Kreml.
Symbolbild für ein Video
"Jetzt machen die Russen ihrem Ärger Luft"

Der eigentliche Lösevorgang findet durch Wasser statt: Damit sich die Tapete gut von der Wand löst, muss sie von einer ausreichend großen Menge Wasser gut durchweicht werden. Die Basis Ihres Lösers zum Selbermachen besteht daher zu einem Großteil aus Wasser.

So machen Sie Tapetenlöser selber

Möchten Sie den Löser mit tensidhaltigen Produkten anrühren, geben Sie acht Liter lauwarmes Wasser, 150 Milliliter Spülmittel, Shampoo oder Schaumbad und einen Liter Essigessenz in einen Zehn-Liter-Eimer. Rühren Sie vorsichtig um, damit die Mischung nicht zu stark schäumt. Füllen Sie die Lösung vor der Verwendung in eine Sprühflasche oder Gartenspritze.

Falls Sie die Tapeten mit Kleister lösen möchten, rühren Sie ein halbes Päckchen Kleister in zehn Liter kaltes Wasser ein. Der Löser sollte eine wasserähnliche Konsistenz haben. Das fertige Produkt wird anschließend mit einem Quast aufgetragen.

Die Tapeten von den Wänden lösen

Den Fußboden schützen Sie durch eine Nylonplane vor Nässe. Testen Sie zunächst an einer kleinen Stelle mit normalem Wasser, ob die Tapete dieses schnell aufsaugt. Es sollte sofort ein dunkler Fleck entstehen. Ist dies nicht der Fall, stoßen Sie mit einer Nagelwalze Löcher in den Wandbelag, so kann der Löser optimal ins Material eindringen.

Benetzen Sie zunächst zwei Wände gründlich mit dem selbst gemachten Tapetenlöser und lassen Sie ihn mindestens eine halbe Stunde lang einwirken, bevor sie mit dem Abziehen der Tapete beginnen.

Haben Sie den Wandbelag der ersten Wand fast entfernt, befeuchten Sie die zweite Wand erneut und auch eine dritte. So erreichen Sie, dass der Löser die Tapeten gründlich durchweicht und das Abziehen einfach und zügig gelingt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website