Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Köpfchen statt Kraft: Wie Sie rostige Schrauben lösen können

Köpfchen statt Kraft  

Wie Sie rostige Schrauben einfach lösen können

10.12.2020, 11:31 Uhr | sm, t-online, ron

Köpfchen statt Kraft: Wie Sie rostige Schrauben lösen können. Rostige Schraube mit Mutter: Durch Korrosion sitzt sie fest und lässt sich nur schwer lockern. (Quelle: imago images/Steinach)

Rostige Schraube mit Mutter: Durch Korrosion sitzt sie fest und lässt sich nur schwer lockern. (Quelle: Steinach/imago images)

Schraubverbindungen sind praktisch, halten top – und lassen sich dennoch leicht wieder lösen. Vorausgesetzt, die Schraube ist nicht festgerostet. Dann lässt sie sich nur schwer lockern. Mit diesen Tipps sollte es aber klappen.

Wenn eine Schraube der Witterung mit Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt ist, bildet sich mit der Zeit brauner Rost. Dieser verhindert, dass die Metallverbindung leicht wieder gelockert werden kann.

Rostet eine Schraubverbindung, so lässt sie sich aus zwei Gründen nicht mehr aufdrehen: Zum einen werden Sie mit einem Schraubenzieher nicht mehr in den vorgesehenen Schlitz eindringen können. Zum anderen macht der Rost die Gewinderillen unbeweglich und steif. Gehen Sie beim Lockern zu brachial ans Werk, kann es passieren, dass die korrodierte Schraube sogar abbricht. Das muss aber nicht sein.

Die Hammer-Methode

Diese Methode eignet sich für rostige Schlitzschrauben. Versuchen Sie, diese mithilfe eines Hammers und eines Schlitzschraubenziehers zu lockern. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Setzen Sie den Schraubenzieher auf den Schraubenschlitz auf.
  • Schlagen Sie mit dem Hammer leicht auf den Griff des Schraubenziehers.
  • Lockert sich die Schraube allmählich, drehen Sie die Verbindung anschließend auf.

Unser Tipp
Ein Gummihammer, dessen Kopf aus einer Hartgummimischung besteht, schont beim Schlagen den Griff des Schlitzschraubenziehers. Hämmern Sie aber auf einer verrosteten Schraubverbindung nie zu stark herum, da diese abbrechen könnte.

Die Öl-Methode

Lässt sich die Schraubverbindung nicht mit dem Hammer lösen, verwenden Sie einen speziellen Rostlöser oder ein Multifunktions- beziehungsweise Kriechöl aus dem Fachhandel. Alle drei enthalten chemische Stoffe, die den Rost zersetzen. Beachten Sie die Einwirkzeiten auf der Packungsbeilage und wiederholen Sie die Behandlung, bis der Rost verschwunden ist und Sie die Schraube lösen können.

Die Cola-Methode

Glas mit Cola: Die Limonade eignet sich auch als Hausmittel zum Entrosten. (Quelle: imago images/imagebroker)Glas mit Cola: Die Limonade eignet sich auch als Hausmittel zum Entrosten. (Quelle: imagebroker/imago images)

Die zuckerhaltige Limonade löscht den Durst und ist – dank der Phosphorsäure – auch als Hausmittel gegen Rost verwendbar. Zudem ist Cola im Kauf deutlich günstiger als Rostlöser oder Multifunktionsöle. Die Cola-Methode funktioniert aber eher bei nur leicht angerosteten Schrauben.



Beträufeln Sie die festsitzende Schraube direkt mit Cola oder legen Sie ein mit Cola getränktes Stück Zellstoff auf die Schraubverbindung. Falls sie sich nach einem Tag noch nicht gleich gelockert hat, wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.

Die Föhn-Methode

Auch Hitze kann verrostete Schrauben lösen. Der Grund: Rost und Metall dehnen sich unterschiedlich stark aus, wenn sie erhitzt werden. Dadurch kann in der Schraubverbindung mehr Bewegungsspielraum entstehen. Blasen Sie deshalb mit einem Föhn die Verbindung an. Die Heißluft sollte die verrostete Schraube beweglich machen. Die Föhn-Methode funktioniert allerdings nur bei nicht zu stark verrosteten Schrauben. Sonst helfen nur noch ein Heißluftgebläse oder ein Bunsenbrenner. Achten Sie darauf, dass keine entflammbaren Teile in der Nähe sind.

Die Ausbohren-Methode

Sollte Ihnen eine Schraube bereits abgebrochen sein, lässt sie sich mit einem linksschneidenden Bohrer lösen. Setzen Sie jenen mittig an der Schraube an und bohren Sie so weit hinunter, dass Sie mit einem Schraubenzieher eindringen und die gelockerte Schraube herausdrehen können.

Damit Sie nie wieder zum Bohrer greifen müssen, können Sie dem Rost in Zukunft durch Rostschutzmittel entgegenwirken. Behandeln Sie Schrauben mit solchen oder kaufen Sie nur noch Verbindungen, die bereits mit Rostschutz behandelt wurden.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Hausjournal: "Verrostete Schrauben lösen – wie geht das am besten?"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal