Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Deko > Weihnachten >

Weihnachtsbaum aus Plastik: Tabu oder Trend?

Falsche Weihnacht  

Weihnachtsbaum aus Plastik: Tabu oder Trend?

16.12.2018, 12:48 Uhr | sm, dpa

Weihnachtsbaum aus Plastik: Tabu oder Trend?. Grüner und weißer Weihnachtsbaum: Für so manchen stellt sich auch dieses Jahr die Frage: ein natürlicher oder ein künstlicher Weihnachtsbaum? (Quelle: Getty Images/olga_prava)

Grüner und weißer Weihnachtsbaum: Für so manchen stellt sich auch dieses Jahr die Frage: ein natürlicher oder ein künstlicher Weihnachtsbaum? (Quelle: olga_prava/Getty Images)

So langsam ziehen sie wieder ein in die Stuben – die Weihnachtsbäume. Immer mehr greifen statt zur duftenden Tanne zu einem Baum aus Plastik. Was sind die Vor- und die Nachteile?

Jedes Jahr vor Weihnachten hält die Natur Einzug in Deutschlands Wohnzimmer. Mannshohe Bäume werden in zu kleine Ständer gepresst, Kronen abgesägt, Nadeln aufgesaugt – und am Ende bringt die Tanne Omas Lametta manchmal doch nicht gut genug zur Geltung.

Viele Menschen haben die Nase voll vom weihnachtlichen Botanik-Abenteuer und entscheiden sich für einen pflegeleichten Baum aus Plastik. Für andere ist eine solche Pseudo-Tanne zum traditionellen Fest ein Tabu. Was spricht für und was spricht gegen den künstlichen Weihnachtsbaum?

Einmal angeschafft: über Jahre das gleiche Vergnügen

Für viele überwiegen die Vorteile eines Weihnachtsbaums aus Plastik: er hält mehrere Jahre, er nadelt nicht und gerät nicht so schnell in Brand wie das natürliche Original. Auch der oftmals mühsame jährliche Transport samt Auswahl zuvor entfällt. Ziemlich praktisch, sagen die Befürworter.

Der Preis: Wann rechnet sich ein Kunstbaum?

Ein anderthalb Meter hohes Standardmodell ohne Beleuchtung gibt es für unter 100 Euro. Zum Vergleich: Ein echter Weihnachtsbaum mit anderthalb Metern Höhe ist im Baumarkt ab 15 Euro zu haben. Benutzt man die Plastiktanne also sieben Mal oder häufiger, rechnet sich die Investition. Die Luxusmodelle unter den künstlichen Weihnachtsbäumen kosten dagegen rund 300 Euro – sie sind aus Polyethylen, über zwei Meter hoch und mit integrierter Beleuchtung ausgestattet.

Sieht man den Weihnachtsbäumen das Plastik an?

Stark weiterentwickelt hat sich die Produktionstechnik. Während man billigen Bäumen aus PVC deutlich ansieht, dass sie künstlich sind, halten viele Menschen neuere Bäume aus Polyethylen für echt. Weihnachtsbäume, die aus Spritzgussmaterial gefertigt werden, sehen ihren natürlichen Vorbildern zum Verwechseln ähnlich, so die Kunstliebhaber. Zudem gebe es noch einen weiteren Vorteil: Jeder künstliche Weihnachtsbaum rettet einen echten Baum vor der Abholzung.

Der Duft, das Gefühl – geht das mit Plastik?

Nein, sagen die Naturliebhaber. Weihnachten, das Fest der Traditionen und der guten Düfte, ohne echte Tannenzweige in der Wohnung? Für viele Menschen ist das nicht vorstellbar. Außerdem ist das Auswählen und Kaufen einer echten Tanne oder Fichte für viele Familien ein liebgewonnener Auftakt zum Weihnachtsfest.

Negative Ökobilanz für den Kunstbaum

Während Geruch und Tradition Geschmackssache sind, spricht die Ökobilanz deutlich gegen den künstlichen Weihnachtsbaum. Vier von fünf Plastiktannen werden aus Fernost importiert – anders als die echten Weihnachtsbäume. Diese kommen in der Regel nicht aus China, sondern aus der Region. Nicht nur, dass die Transportstrecken für natürliche Bäume kürzer sind. Sie sind zudem auch klimafreundlich. Der Grund: Bevor eine Weihnachtsbaumkultur geerntet wird, steht sie zehn Jahre lang. Während des Wachstums bindet sie pro Hektar etwa 145 Tonnen Kohlendioxid.


Natürlicher Baum produziert Humus, keinen Plastikmüll

Tatsächlich empfiehlt auch der Naturschutzbund Deutschland (Nabu), das Original dem künstlichen Baumersatz vorzuziehen. Bäume aus Kunststoff nadelten zwar nicht, belasteten aber die Umwelt und endeten irgendwann als Plastikmüll in der Tonne. Echte Weihnachtsbäume seien zu Humus kompostierbar – ob im heimischen Garten oder im Kompostwerk. Die Naturschutzorganisation BUND empfiehlt außerdem, Bäume mit Bio-Siegeln aus ökologischer Waldwirtschaft zu kaufen. Denn ohne Pestizide und Düngemittel sei die Ökobilanz des echten Weihnachtsbaumes noch besser.
 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Deko > Weihnachten

shopping-portal