Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenEnergie

Wie viele Steckdosenleisten darf ich hintereinander stecken?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFaeser will Hessen regierenSymbolbild für einen TextEZB hebt Leitzins weiter anSymbolbild für einen TextPolizei findet Leiche: Ist es Julia W.?Symbolbild für einen TextReanimierter Fan stirbt im KrankenhausSymbolbild für einen TextZDF dampft langjährige Filmreihe einSymbolbild für einen TextFredi Bobic zieht sich von Posten zurückSymbolbild für einen TextAuf Autobahn: Neuer Tesla verliert LenkradSymbolbild für einen TextMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen TextPSG-Superstar fehlt gegen FC BayernSymbolbild für ein VideoLottomillionärin startet Erotik-KarriereSymbolbild für einen TextTrainerin gab sich als Jugenspielerin ausSymbolbild für einen Watson TeaserSchumacher: Überraschende Job-NewsSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wie viele Steckdosenleisten darf ich hintereinander stecken?

Von t-online, jb

Aktualisiert am 06.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Steckdosenleiste
Steckdosenleiste: Mit dem Kippschalter kann die Energiezufuhr mehrerer Geräte bequem gleichzeitig unterbrochen werden. (Quelle: deepblue4you/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit einer schaltbaren Steckdosenleiste können Sie Ihre Stromkosten einfach senken. Aber wann ist die Mehrfachsteckdose überlastet? Und welche Geräte dürfen Sie hier nicht anschließen?

Das Wichtigste im Überblick


  • Wann ist die Steckdosenleiste überlastet?
  • Darf ich mehrere Steckdosenleisten hintereinander schalten?
  • Bei diesen Geräten besser nicht den Stecker ziehen

Durch das vollständige Ausschalten einiger Standby-Geräte können Sie richtig Geld sparen. Wer dabei nicht umständlich bei mehreren Geräten den Stecker ziehen möchte, nutzt eine Mehrfachsteckdose oder eine schaltbare Steckdosenleiste. So müssen Sie nicht bei dem Gerät einzeln den Stecker ziehen, um die Energieverbrauch zu stoppen, sondern können einfach den Schalter betätigen.

Wann ist die Steckdosenleiste überlastet?

Praktisch ist eine Mehrfachsteckdose vor allem für Gerätegruppen, die zusammen genutzt werden – beispielsweise Computer, Monitor und Drucker. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, dass Sie nur eine bestimmte Anzahl an Geräten in einer Steckdosenleiste verwenden dürfen. Andernfalls kann es zu einer Überlastung kommen.

Tipp
Auf der Unterseite der Steckdosenleiste ist die maximale Wattzahl vermerkt.

Die Leistung einer Steckdosenleiste liegt meist bei rund 3.500 Watt. Das bedeutet, dass die angeschlossenen Geräte bei deren Nutzung zusammen nicht mehr als 3.500 Watt aufweisen dürfen. Schließen Sie beispielsweise eine Kaffeemaschine (900 Watt), eine Mikrowelle (1.000 Watt) und einen Wasserkocher (2.000 Watt) an und schalten Sie diese zeitgleich ein, kommt es zu einer Überlastung und im schlimmsten Fall zum gefährlichen Kabelbrand. Häufig springt jedoch lediglich die Haussicherung raus. Einige Mehrfachsteckdosen verfügen auch über eine eingebaute Sicherung, die bei einer Überlastung die Stromzufuhr unterbricht.

Tipp
Achten Sie bei der schaltbaren Steckdosenleiste immer auf das Prüfzeichen "GS" (Geprüfte Sicherheit) sowie gegebenenfalls auf eine Kindersicherung.

Darf ich mehrere Steckdosenleisten hintereinander schalten?

Bietet die Steckdosenleiste nicht ausreichend Stromanschlüsse oder ist ihr Kabel zu kurz, könnte man doch mehrere Leisten hintereinander stecken. Hierdurch kann es jedoch schneller zu einer Überlastung kommen. Denn obwohl mehrere Steckdosenleisten hintereinander geschaltet werden, so hält die an erste Stelle geschaltete weiterhin nur 3.500 Watt aus. Folglich muss die Wattzahl aller an den Stromkreislauf angeschlossenen Geräte gezählt werden, um eine Überlastung der ersten Steckdosenleiste zu verhindern. Auch wenn lediglich Elektronik mit einer geringen Leistung angeschlossen sind, kann sich das dann schnell summieren.

Info
Geräte, die im Standby-Modus laufen, kosten einem 3-Personen-Haushalt durchschnittlich 115 Euro im Jahr. Und das nur damit der Fernseher, die Hi-Fi-Anlage, der Computer und der Drucker stets Einsatzbereit sind laut co2online.de.

Bei diesen Geräten besser nicht den Stecker ziehen

Es gibt jedoch Geräte, die nicht vom Netz genommen werden sollten. Der Grund: Bestimmte Elektronik benötigt eine gewisse Energiezufuhr wie beispielsweise einige (OLED-)Fernseher, Hifi-Anlagen oder TV-Router. Durch die unterbrochene Stromzufuhr können sich die Einstellungen ändern und müssen beim Einschalten wieder neu eingerichtet werden.

Beim WLAN-Router sollten Sie bedenken, dass auch das Festnetztelefon nicht erreichbar ist, wenn hier die Stromzufuhr gekappt wird.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Balkonkraftwerke: Durch diese Neuerung lohnt es sich
Von Lara Kauffmann
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website