t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGarten

So reinigen Sie Ihren Gartenteich


So reinigen Sie Ihren Gartenteich

pb (CF)

Aktualisiert am 11.03.2013Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Algen treten in nährstoffreichen Gewässern aufVergrößern des Bildes
Algen treten in nährstoffreichen Gewässern auf (Quelle: Rech/imago-images-bilder)

Zur Teichpflege gehört, dass Sie regelmäßig Ihren Gartenteich reinigen. Denn nur so bleibt er ansehlich und bietet Pflanzen sowie Fischen und anderen Tieren einen gesunden Lebensraum. Um das zu ermöglichen, sollten Sie den Teich auch entschlammen – das hat sogar einen positiven Nebeneffekt.

Warum Algen zum Problem werden

Algen werden besonders im Sommer für nahezu jeden Gartenteich zu einem Problem. Wenn die Temperaturen steigen und viel Sonnenlicht vorhanden ist, vermehren sie sich ungebremst. Die Folge ist, dass später beim Absterben der Algen die Sauerstoffkonzentration im Wasser stark abnimmt, sodass Fische und andere Lebewesen ersticken.

Gartenteich reinigen: Auch das Wasser ablassen

Wenn der ganze Teich von einem grünen Algenteppich bedeckt ist, hilft nur noch das Abpumpen des Wassers, damit Sie den Gartenteich reinigen können – und zwar gründlich. Das bedeutet, dass sie zunächst das ganze Wasser entfernen müssen – am besten mit einer leistungsstarken Pumpe –, und anschließend die Pflanzen umsiedeln. Erst dann können Sie sich mit Schrubber und Dampfstrahler an die Reinigung machen.

Achten Sie dabei auch darauf, ob die Folie des Teichs Risse aufweist, durch die Wasser austreten kann. Anschließend können Sie frisches Wasser in den Teich laufen lassen und die Pflanzen wieder an ihren Ursprungsort stellen.

Tipp: Wenn Sie Fische in dem Gartenteich halten, lassen Sie einfach einen Teil des Wassers im Teich. In dieser Pfütze können die Fische während der Reinigung bleiben. Wenn ein wenig altes Wasser im Teich bleibt, hat das zusätzlich den Vorteil, dass sich die ursprüngliche Zusammensetzung des Teichwassers schneller wieder regeneriert. Das ist deutlich angenehmer für die Fische.

Wichtig: Regelmäßige Teichpflege und entschlammen

Damit es nicht so oft dazu kommt, dass Sie den Gartenteich reinigen müssen, sollten Sie Wasserpflanzen in das Wasser setzen. Sie binden Nährstoffe und entziehen den Algen somit schon von vornherein die Grundlage. Tipp: Außerdem sollten Sie regelmäßig eventuelle Algen abfischen, beispielsweise mit einem Kescher.

Gerade im Herbst können Sie zudem mit einem Netz über dem Teich verhindern, dass zu viel Laub ins Wasser fällt, das beim Verfaulen für ein ungesundes Klima im Teich sorgen kann. So erleichtern Sie sich die Teichpflege enorm.

Wollen Sie den Teich entschlammen und kleinere Mengen an Ablagerungen entfernen, können Sie dazu auf einen Teichschlammsauger zurückgreifen. Anschließend müssen Sie den Schlamm nicht unbedingt entsorgen: Sie können ihn sehr gut als Dünger für Ihre Beete verwenden. Somit kommt die Teichpflege auch dem Rest des Gartens zugute.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website