Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Pflanzkübel >

Chilipflanzen auf dem Balkon - Ein scharfer Hingucker

Chilipflanzen auf dem Balkon: Ein scharfer Hingucker

29.04.2011, 09:58 Uhr | Content Fleet GmbH

Chilipflanzen bringen nicht nur Würze für die Essenszubereitung, die Pflanzen sehen auf dem Balkon oder auf der Terrasse auch sehr schön aus. Die scharfen Gewürzpflanzen sind derzeit voll im Trend und als Balkonpflanze beliebt.

Chilipflanzen auf dem Balkon

Chilipflanzen können Sie in Töpfen ganz leicht selbst anpflanzen und bieten eine schöne Abwechslung zu den sonst so typischen Balkonpflanzen wie Geranie oder Petunie. In der Küche bietet die Chilischote eine gute Ergänzung zu den Gewürzklassikern Pfeffer und Salz. Die Schärfe reicht hier von angenehm mild bis hin zu feurig scharf und kann in ganz unterschiedlichen Rezepten verwendet werden. Doch die Chilipflanzen wachsen eigentlich in Ländern mit einem anderen Klima, weshalb bei der Aufzucht und der Pflege einiges zu beachten ist.

Chilipflanzen: Aufzucht und Pflege

Die Pflanzen benötigen viel Sonne, ein schattiger Balkon wäre daher für die Chilis weniger geeignet. Die Samen zum Anpflanzen gibt es im Gartenfachhandel oder auch im Baumarkt in der Gartenabteilung. Die Sortenvielfalt ist groß - besonders exotische Sorten finden Sie zum Beispiel auch in einigen Online-Shops. Gesät wird in der Regel von Februar bis März, am besten in kleinen Töpfen auf dem warmen Fensterbrett. Die Keimung sollte bei einer Temperatur von circa 20 Grad erfolgen, daher sollte die Heizung auch nachts an sein, damit die Töpfe nicht auskühlen. Die Samen werden locker auf die Erde und gegossen, bis sie keimen. Detaillierte Hinweise zur Aufzucht finden Sie auch auf der Verpackung der Samen. Sobald die ersten Keimlinge sichtbar wachsen, muss die Pflanze an einem sonnigen Ort aufgestellt werden. Wenn es draußen absolut frostfrei ist, kann man die Töpfe nach draußen stellen. Der optimale Standort ist sonnig und windgeschützt. Die Ernte der Chilis erfolgt meist in der Zeit von Ende August bis Mitte September. Die Reife erkennt man an der intensiven roten Farbe, es gibt aber auch grüne Sorten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal