t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGarten

Kalthaus: Ideal für subtropische Pflanzen im Winter


Kalthaus: Ideal für subtropische Pflanzen im Winter

nk (CF)

30.08.2012Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.

Viele Pflanzen vertragen keinen Frost. Sie kommen aus subtropischen Gefilden und sind für den Garten ungeeignet. In einem Kalthaus dagegen finden sie die optimalen Bedingungen, um den kalten Winter in Deutschland behutsam zu überstehen.

Kalthaus: Ein Gewächshaus für den Winter

Beim Kalthaus handelt es sich um ein spezielles Gewächshaus, das ein subtropisches Klima simuliert. Die Temperatur darf nie unter den Gefrierpunkt sinken und die Sonneneinstrahlung sollte möglichst stark und unbehindert sein. Im Gegensatz zu den üblichen Wintergärten oder dem sogenannten Warmhaus wird das Kalthaus im Winter nicht auf angenehme Zimmertemperatur beheizt, sondern bei maximal 12 Grad Celsius gehalten. Daher eignet es sich nicht zur Haltung von tropischen Pflanzen. Wenn Sie sich ein Kalthaus anschaffen möchten, müssen Sie mit Kosten rechnen, die mit einem Gewächshaus vergleichbar sind. Es gibt sie in allen Größen zu kaufen und mit unterschiedlichen Standards. Einige Kalthäuser sind auch mit einer Heizung ausgestattet, was zwar höhere Energiekosten nach sich zieht, aber auch eine größere Auswahl an Pflanzen ermöglicht.

Pflanzen benötigen trotz Kalthaus eine besondere Pflege

Kübel- oder Zitruspflanzen, die ein helles und frostfreies Klima benötigen, sind allerdings auch in einem normalen Kalthaus gern gesehene Gäste. Außerdem ist das Kalthaus unter anderem für die Überwinterung von Palmen, Feigen, Lorbeer und Oleander geeignet. Diese Pflanzen sind relativ robust und halten auch einer Temperatur rund um den Gefrierpunkt stand. Dennoch benötigen sie auch in einem Kalthaus eine individuelle Pflege, um den Winter zu überstehen. Wie auch außerhalb des Hauses ist es sinnvoll die Pflanzen genügend zu gießen, allerdings nur in dem Maß, dass der Wurzelballen nicht vertrocknet. Je kühler es in dem Kalthaus ist, desto weniger müssen Sie gießen. Gleichzeitig beschlagen dadurch die Fenster weniger. Während des Winters ist von einer Düngung abzusehen. Spätestens Mitte März sollten Sie aber mit der Dungpflege beginnen. An frostigen Tagen halten Sie das Kalthaus am besten immer geschlossen, bei wärmeren Temperaturen lohnt es sich auch mal zu lüften. So bleiben die Pflanzen gesund und frei von Schädlingen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website