Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen >

Petunien richtig pflanzen und pflegen: So geht's

Der richtige Standort  

Petunien: Das machen wir bei den Sommerblumen oft falsch

11.05.2020, 16:17 Uhr | jh, t-online, ron

Petunien richtig pflanzen und pflegen: So geht's. Petunien (Petunia-Hybride): Charakteristisch sind ihre trompetenförmigen Blüten in kräftigen Farben. (Quelle: imago images/Waldemar Boegel)

Petunien (Petunia-Hybride): Charakteristisch sind ihre trompetenförmigen Blüten in kräftigen Farben. (Quelle: Waldemar Boegel/imago images)

Die üppig blühenden Petunien gehören zu den Klassikern unter den Balkonpflanzen – perfekt für Blumenkästen, Ampeln und Töpfe. Diese Anforderungen an Standort und Pflege sollten aber erfüllt werden.

Ihren Ursprung hat die Petunie (Petunia) in Südamerika. Die bei uns bekannteste Art ist die Garten-Petunie (Petunia x hybrida), die bereits im 19. Jahrhundert in England durch Kreuzung entstand. Heute gibt es die Sommerpflanzen stehend, hängend und in einem Miniaturformat. Mit der richtigen Pflege und bei günstiger Wetterlage können die einjährigen Petunien von Mai bis in den September oder sogar in den Oktober hinein blühen.

Standort: Sonnig und windgeschützt

Petunien sind relativ wetterempfindlich und vertragen vor allem keinen Wind oder starken Regen. Fällt dieser auf ihre zarten Blüten, werden sie beschädigt und können abfallen. Das sollten Sie bedenken, wenn Sie den Standort aussuchen, an den Sie die Petunien pflanzen. Deshalb ist ein sonniger bis halbschattiger Platz optimal.

Unser Tipp
Eine Blumenampel mit Petunien, die nah an der Hauswand hängt, ist besser geeignet als ein am Geländer angebrachter Blumenkasten.

Petunien pflanzen: Eisheilige abwarten

Petunien sind klassische Sommerpflanzen und mögen keine zu niedrigen Temperaturen – und schon gar keinen Frost. Jungpflanzen aus dem Bau- oder Gartenfachhandel sollten Sie daher frühestens Mitte Mai einpflanzen, wenn die Eisheiligen vorbei sind.

Petunien (Petunia-Hybride): Bei guter Pflege blühen sie im Sommer unermüdlich. (Quelle: Getty Images/RazaRa)Petunien (Petunia-Hybride): Bei guter Pflege blühen sie im Sommer unermüdlich. (Quelle: RazaRa/Getty Images)

Dafür eignet sich sowohl hochwertige, gut durchlässige Blumenerde als auch ein spezielles, auf Petunien abgestimmtes Substrat: Es ist reich an Nährstoffen und fördert das Blütenwachstum.

Petunien aussäen: So funktioniert's

Wenn Sie keine fertigen Pflanzen kaufen möchten, können Sie Petunien auch selbst aus Blumensamen ziehen. Dabei sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Säen Sie die Samenkörner im Februar in einem Gefäß mit Anzuchterde aus.
  2. Stellen Sie es an einen möglichst hellen und warmen Standort, zum Beispiel die Fensterbank.
  3. Decken Sie das Gefäß mit transparenter Frischhaltefolie oder einem Glas ab.
  4. Achten Sie darauf, dass die Raumtemperatur mindestens 20 Grad beträgt. Dann entwickeln sich die Setzlinge am besten.
  5. Lüften Sie die Abdeckung regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Haben die Pflänzchen in dem Gefäß das zweite Blattpaar entwickelt, sollten diese in einzelne Töpfchen umgesetzt werden. Nach den Eisheiligen können Sie die Jungpflanzen in Kasten, Ampel oder Kübel ins Freie aussetzen.

Tipps zur Pflege: Düngen, Gießen, Ausputzen

Petunien wachsen sehr stark und benötigen dementsprechend viel Nahrung. Vor allem bei großer Hitze sollten Sie die Blumen täglich gießen, damit sie nicht austrocknen – denn das vertragen Petunien überhaupt nicht. Staunässe sollten Sie jedoch ebenfalls vermeiden.

Unser Tipp
Die Blätter und Blüten dürfen nicht nass werden, sodass Sie am besten immer nur gezielt die Wurzeln gießen sollten.

Zur Pflege von Petunien gehört auch eine ausreichende Düngung. Ideal ist ein Langzeitdünger, den Sie unter die Blumenerde mischen. Beim Gießen sollten Sie von Zeit zu Zeit zusätzlich Flüssigdünger verwenden.

Petunien (Petunia-Hybride): Für Ampeln eignen sich die hängenden Sorten. (Quelle: imago images/Manfred Ruckszio)Petunien (Petunia-Hybride): Für Ampeln eignen sich die hängenden Sorten. (Quelle: Manfred Ruckszio/imago images)

Einer der wichtigsten Tipps von Gärtnern lautet: Verwelkte Blütenköpfe abschneiden beziehungsweise ausputzen, damit die Pflanze neue bildet. Das gilt gerade auch für die Petunien. Entfernen Sie hierbei gleich unansehnliche, welke Triebe. So können die Blumen ihre ganze Energie schnell in neue Blüten investieren.

Petunien überwintern: Hell und kühl

Eigentlich sind Petunien einjährige Balkonpflanzen, aber Sie können sie auch überwintern. Dazu sollten Sie die Pflanzen im Spätsommer ins Haus holen. Es empfiehlt sich ein heller, kühler Platz mit Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad. Gießen Sie die Pflanzen im Winter nur mäßig. Im folgenden Frühjahr können Sie sie zurückschneiden und nach den Eisheiligen ins Freie stellen.

Pflanzen-Steckbrief

Garten-Petunie (Petunia x hybrida)
Standortsonnig, windgeschützt
Erdedurchlässig, nährstoffreich
DüngenLangzeitdünger
BlütezeitMai bis Oktober
Gießenregelmäßig, Staunässe vermeiden
Überwinternhell, kühl bei 5–10 Grad, mäßig gießen
Ausputzenverwelkte Blüten und Triebe entfernen
Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: