Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Rosen und Lavendel: Die klassischen Beetpartner

Blumen  

Rosen und Lavendel: Die klassischen Beetpartner

27.05.2014, 12:50 Uhr | tl (CF)

Es ist die klassische Kombination für das harmonische Beet: Rosen und Lavendel. Die beiden Pflanzen kommen in der Regel gut miteinander aus - vorausgesetzt Sie beachten ein paar wichtige Dinge hinsichtlich Standort und Pflege.

Rosen und Lavendel: Vorteile der Nachbarschaft

Rosen und Lavendel ergeben in Kombination eine hervorragende Optik im Beet. Der Lavendel fungiert dabei als Lieferant von Blautönen, die in der Farbpalette der Rosen fehlen. Auch wenn der Lavendel abgeblüht ist, passt das silbergraue Laub noch gut zu den Rosen.

Ein weiterer Vorteil: Die Kombination der Düfte beider Pflanzen ist ein Hochgenuss für jede Nase. Doch die Nachbarschaft hat auch praktische Seiten, so bewahrt der Lavendel die stachelige Schönheit etwa vor Blattläusen, da er diese von Natur aus fernhält. Tipp: Zur effektiven Abwehr der Läuse eignen sich in der Regel nur stark duftende Sorten wie etwa der Speiklavendel (Lavandula Latifolia).

Rosen und Lavendel: Unterschiedliche Standortansprüche

Es scheint auf den ersten Blick ein Widerspruch zu sein: Die beiden scheinbar so gut zueinanderpassenden Pflanzen stellen unterschiedliche Ansprüche an ihren Standort. So mögen Rosen einen humosen, schweren Lehmboden, der über gute Wasserspeicherfähigkeiten verfügt. Lavendel, mediterrane Verhältnisse gewohnt, mag es hingegen viel trockener, lockerer und sandiger.

Warum funktioniert die Nachbarschaft im Beet dennoch? Dies liegt daran, dass Rosen Tiefwurzler sind, deren Wurzeln nicht selten meterweit in die Erde reichen und Lavendel zu den Flachwurzlern gehört, deren Wurzeln sich in den oberen Bodenschichten befinden. So konkurrieren die Pflanzen nicht miteinander; die Bodenverhältnisse können in tieferen Schichten rosenkonform und in höheren Schichten lavendelgenehm sein. Zudem kommen Rosen, wenn sie sich einmal an einem Standort in Ihrem Garten etabliert haben, auch mit suboptimalen Bedingungen zurecht.

Tipp: Damit sich die Pflanzen im Beet garantiert nicht direkt in die Quere kommen, sollten Sie einen Pflanzabstand von etwa 50 Zentimetern einhalten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal