t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenPflanzenBlumen

Kletterrosen pflanzen: Das ist zu beachten


Geeigneten Standort finden
Kletterrosen pflanzen: Das ist zu beachten

rk (CF)

17.03.2015Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Kletterrosen eignen sich wunderbar, um Hauswände zu verschönern.Vergrößern des Bildes
Kletterrosen eignen sich wunderbar, um Hauswände zu verschönern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Wenn Sie Kletterrosen pflanzen möchten, gibt es einiges zu beachten. Im Folgenden finden Sie den einen oder anderen Tipp, damit Sie Ihre Blütenpracht uneingeschränkt genießen können.

Tipps zum passenden Standort

Bevor Sie Kletterrosen pflanzen, ist es wichtig, den richtigen Standort in Ihrem Garten zu finden. Auch wenn Kletterrosen sonnige Plätze bevorzugen, sind diese nicht immer die beste Option für die Pflanzung. An einem vollsonnigen Platz an einer Hauswand beispielsweise kann das reflektierte Licht den Unterseiten der Rosenblätter schaden. Gleichzeitig können sich gewisse Wände sehr aufheizen. Die Folge ist fehlende Luftfeuchtigkeit, die sich durch Schädlinge wie Spinnmilben bemerkbar machen kann.

Wer Kletterrosen pflanzen möchte, sollte daher einen sonnigen bis halbschattigen Ort auswählen. Laut "Gartennews" schadet auch etwas Wind den Blumen nicht, wenn sie gut befestigt ist. Denn dadurch trocknen die feuchtigkeitsempfindlichen Blätter nach Regenschauern schneller wieder.

Kletterrosen pflanzen: Der richtige Zeitpunkt

In den meisten Regionen ist der Herbst die optimale Zeit für die Anpflanzung einer Kletterrose. Pflanzen Sie die gut befeuchteten Wurzeln in einen humosen, gerne lehmhaltigen Boden. Die Wurzeln sollten besonders vorsichtig behandelt werden, um Schäden zu vermeiden. Mit Mulch als Winterschutz wird die Rose sogleich vor niedrigen Temperaturen geschützt. Während ihrer Anwuchszeit ist es notwendig, die Kletterrosen mit ausreichend Wasser zu versorgen. Im Sommer macht die Trockenheit ein abendliches Zugießen generell notwendig. Wenn die neue Gartensaison im Frühjahr startet, unterstützt Dünger das Wachstum und Gedeihen.

Abstand zwischen den Kletterrosen

Beim Einpflanzen der Kletterrosen empfiehlt "Gartennews", ihnen von vornherein etwas Platz zu lassen, damit sich jede Pflanze ausbreiten kann. Im Fall von Kletterrosen sollten Abstände von einem bis anderthalb Metern gewählt werden, wenn Sie sie neben andere Stauden und Sträucher pflanzen, damit sich die Wurzeln ausbreiten können. Kletterrosen können sonst schnell von stark wuchernden Gewächsen verdrängt werden.

Wenn Sie zwei Kletterrosen nebeneinander Pflanzen, reicht aber auch schon ein Abstand von 80 Zentimetern, da der Wurzelraum lediglich um die 60 Zentimeter beträgt. So erzielen sie einen dichteren Wuchs der Ziergewächse.

Wuchsrichtung beeinflussen

Die Kletterrose wächst ihrem Naturell gemäß immer der Sonne entgegen. Entsprechend senkrechte Triebe bilden jedoch wenige Blüten tragende Nebentriebe aus. Als Folge fehlt die Begrünung an den Seiten. Mit diesem Tipp können Sie das ändern: Binden Sie die Triebe Ihrer Kletterrose waagerecht an einer Rankhilfe an und das von Anfang an. Diese Vorgehensweise führt zu Saftstau und damit zum weiteren Verzweigen der Triebe. Die Pflegemethode wird mit einer starken Begrünung und einer üppigen Blüte belohnt.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website