Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit > Unkraut >

Ackerschachtelhalm (Zinnkraut) im Garten bekämpfen

...

Lästiges Zinnkraut  

Wie Sie den Ackerschachtelhalm im Garten erfolgreich bekämpfen

27.08.2017, 10:04 Uhr | rw, t-online.de

Ackerschachtelhalm (Zinnkraut) im Garten bekämpfen. Unter günstigen Bedingungen breitet sich Ackerschachtelhalm im Garten rasant aus. (Quelle: imago/Manfred Ruckszio)

Unter günstigen Bedingungen breitet sich Ackerschachtelhalm im Garten rasant aus. (Quelle: Manfred Ruckszio/imago)

Wer dieses Unkraut im Garten hat, ist wahrlich nicht zu beneiden: Ackerschachtelhalm quält den Hobby-Gärtner, indem er sich extrem schnell ausbreitet und kaum zurückdrängen lässt. Die kurzfristige Bekämpfung der auch als Zinnkraut bekannten Pflanze ist schwierig bis unmöglich. Langfristig jedoch gibt es ein paar wirksame Tipps gegen Ackerschachtelhalm im Garten.

Viele Gartenbesitzer rücken dem Unkraut mit Herbiziden zu Leibe. Doch diese scheinbar effektive und bequeme Methode wirkt nicht dauerhaft. Ruckzuck kommen die hartnäckigen Pflanzen wieder durch.

Auf Dauer gibt es gegen Ackerschachtelhalm nur ein Mittel

Auch andere kurzfristige Lösungen wie Ausreißen oder Ausgraben sind langfristig kaum erfolgversprechend. Die Wurzelausläufer von Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) – Rhizome genannt – reichen weitverzweigt bis zu zwei Meter tief in den Boden hinein. Man müsste etwa vier Kubikmeter Erde umgraben und sorgfältig alle Pflanzenteile darin herauspicken, um eine einzige Pflanze dauerhaft loszuwerden. Das tut sich niemand freiwillig an.

Stattdessen sollte man dem Unkraut die Lebensgrundlage entziehen. Zinnkraut gedeiht vor allem in feuchten, nährstoffarmen und leicht sauren Böden. Er gilt sogar als Zeigerpflanze für staunasse, lehmige bis tonige Erde.

Boden auflockern gegen Staunässe

Eine häufige Ursache für Staunässe ist ein zu stark verdichteter Boden. Um ihn aufzulockern, sollte man ihn regelmaßig umgraben und ein wenig Sand untermischen. Diese Methode wird unter anderem auch von Landweirten gegen die Pflanze agenwandt. Auch die Zugabe von Torf oder Kompost kann helfen, weil sie für eine bessere Drainage sorgt.

Ergänzend kann man auch Lupine pflanzen. Die imposanten Blütentrauben der pflegeleichten Pflanzen sind nicht nur äußerst dekorativ. Ihre Wurzeln lockern auch den Boden auf und verschlechtern dadurch auf Dauer die Bedingungen für Ackerschachtelhalm. Auch Maiglöckchen und andere rhizombildende Pflanzen können dabei helfen, das Zinnkraut zu verdrängen.

Ackerschachtelhalm mag keine stickstoffreichen Böden

Kompost wirkt sogar doppelt, denn er führt dem Boden zugleich reichlich Nährstoffe zu – insbesondere Stickstoff. Das stärkt die erwünschten Pflanzen und verschlechtert die Lebensbedingungen für Zinnkraut. Alternativ kann man auch Hornspäne oder stickstofflastige Langzeitdünger für die Nährstoffzufuhr einsetzen. Zusätzlich können Sie eine Gründüngungen durchführen, die den Boden lockert. Lupinen sind hierfür ideal. Sie verdrängen das Zinnkraut weitestgehend.

Unter günstigen Bedingungen breitet sich Ackerschachtelhalm im Garten rasant aus. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)Unter günstigen Bedingungen breitet sich Ackerschachtelhalm im Garten rasant aus. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kalken kann gegen das Zinnkraut helfen

Ist der Boden zu sauer, sollte man ihn maßvoll kalken. Dadurch erhöht sich der pH-Wert, Säuren werden neutralisiert. Allerdings sollte man sich vor dem Kalken vergewissern, ob der Boden wirklich zu sauer ist. Nur dann bringt die Kalk-Kur auch etwas. Auskunft über den pH-Wert gibt eine Bodenanalyse.

Meist liegt der ideale pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5, es gibt aber auch Pflanzen, die ebenso wie Ackerschachtelhalm leicht sauren Boden bevorzugen – Rhododendren zum Beispiel. Sie würden das Kalken deshalb nicht vertragen. Im Einzelfall sollte man sich im Gartenfachhandel beraten lassen, ob man durch eine Kalkgabe womöglich Schaden anrichtet.

Eine weitere, hartnäckige und gefährliche Pflanze, ist der Götterbaum. So werden Sie ihn los.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Summer Sale bei TOM TAILOR: Sparen Sie bis zu 50 %
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit > Unkraut

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018