Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Frostkeimer: Das ist die beste Zeit zum AussÀen

Von dpa
Aktualisiert am 21.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Damit Kaltkeimer wie die Schwertlilie (Iris) erblĂŒhen, mĂŒssen die Samen rechtzeitig ausgesĂ€t werden.
Damit Kaltkeimer wie die Schwertlilie (Iris) erblĂŒhen, mĂŒssen die Samen rechtzeitig ausgesĂ€t werden. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wie manche Menschen erst eine kalte Dusche am Morgen so richtig munter macht, so brauchen auch manche Pflanzen einen KĂ€lteschock vor dem Austreiben. Hier sind es die niedrigen Wintertemperaturen, die die sogenannten Kalt- oder Frostkeimer quasi aufwecken.

Wenn die meisten Pflanzen langsam eingehen, ihre BlĂ€tter verlieren oder vor Frost geschĂŒtzt werden mĂŒssen, ist die Zeit der Frostkeimer gekommen. Herbst und Winter sind optimal, um diese Blumen auszusĂ€en.


So vielfĂ€ltig sind die Kaltkeimer: Eine Übersicht

So vielfÀltig sind die Kaltkeimer: Glockenblumen
So vielfÀltig sind die Kaltkeimer: Eisenhut
+11

Buschwindröschen, Enzian oder Lilie im Herbst aussÀen

Frostkeimer werden meist schon im Herbst ausgesÀt, aber auch im Dezember ist das noch möglich. Darauf weist die Gartenakademie Rheinland-Pfalz hin.

Zu den Pflanzen gehören zum Beispiel:

  • Akelei
  • Bergenie
  • Buschwindröschen
  • Eisenhut
  • Enzian
  • Frauenmantel
  • Glockenblume
  • Herbstzeitlose
  • Iris
  • Lilie
  • Pfingstrose
  • Phlox
  • SchlĂŒsselblume
  • TrĂ€nendes Herz

Die Gartenakademie rÀt, ihre Samen in Kisten zu geben, die zunÀchst bei 15 bis 18 Grad rund drei bis vier Wochen lang im Haus stehen. Danach kommen sie an einen Standort mit rund zehn Grad Umgebungstemperatur.

Weitere Artikel


ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Deutschland hat sich in eine gefÀhrliche Lage manövriert
Wladimir Putin 2012 im Kanzleramt in Berlin.


Frostkeimer brauchen vier bis acht Wochen bei unter fĂŒnf Grad

Anschließend stellen Sie die Kisten an einem frostfreien Tag ins Freie – am besten an einen geschĂŒtzten Platz. Insgesamt sollten Sie die Samen fĂŒr rund vier bis acht Wochen Temperaturen von unter fĂŒnf Grad aussetzen, erst dann keimen sie.

  • Die Beeren sind los: Wildobsthecken schĂŒtzen Mensch und Tier
  • Vorsicht beim Pflanzen: Diese Herbstblume ist besonders giftig
  • Herbstbepflanzung: Welche Pflanzen jetzt perfekt auf den Balkon passen

Noch ein Tipp: Damit sich die hungrigen Vögel im Winter nicht die Samen schnappen, sollten Sie die Kisten mit Maschendraht abdecken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website