Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

So ungewöhnlich können Grabsteine aussehen: "Ohne Dich ist alles doof"

"Ohne Dich ist alles doof"  

So ungewöhnlich können Grabsteine aussehen

Von Ron Schlesinger

22.11.2020, 16:02 Uhr
So ungewöhnlich können Grabsteine aussehen: "Ohne Dich ist alles doof"  . "Punk's not dead": Der Titel des Debütalbums (1981) der britischen Band The Exploited als Grabstein-Inschrift. (Quelle: Thorsten Benkel/Matthias Meitzler)

"Punk's not dead": Der Titel des Debütalbums (1981) der britischen Band The Exploited als Grabstein-Inschrift. (Quelle: Thorsten Benkel/Matthias Meitzler)

Er soll auf dem Friedhof an den Verstorbenen erinnern: der Grabstein. Angehörige haben für dieses Gedenken oft ganz besondere Ideen. Doch nicht jede Friedhofssatzung lässt diese auch zu.

Sie dienen vor allem dazu, eine Grabstelle zu markieren – und doch waren und sind Grabsteine weitaus mehr. Als Symbole des Erinnerns und der Trauer reicht ihre Tradition bis in die Antike zurück. Denn schon die alten Römer versahen ihre Grabstätten mit besonderen Grabmalen. Inschriften oder Reliefbilder gaben Auskunft über die an dieser Stelle beigesetzten Toten.

Statt "Unvergessen" jetzt "Born to be Wild"

Heute erzählen Grabsteine aber nicht mehr nur, wer an dieser Stelle beerdigt wurde und wann jemand gelebt hat. Oftmals sind es individuelle Statements vom Toten selbst oder von seinen Angehörigen, in Stein gemeißelt – von ironisch über philosophisch bis berührend.

Thorsten Benkel und Matthias Meitzler haben darüber in den 2010er-Jahren zwei Bildbände veröffentlicht. Sie wollten herausfinden, wie sich Gräber im Laufe der Jahre verändert haben. Dafür besuchten die beiden Soziologen der Universität Passau über 1.000 Friedhöfe im deutsch­sprachi­gen Raum. Ihre Funde dokumentierten sie später auf Farbfotos.

Motorrad-Grabstein: Statt einem sitzenden Engel parkt hier eine schwere Maschine. (Quelle: Thorsten Benkel/Matthias Meitzler)Motorrad-Grabstein: Statt einem sitzenden Engel parkt hier eine schwere Maschine. (Quelle: Thorsten Benkel/Matthias Meitzler)

Dabei zeigte sich, dass es auf Friedhöfen bei Weitem nicht so betulich zugeht wie oft angenommen. Statt "Unvergessen" oder "In Liebe" stehen da plötzlich Inschriften wie "Lach doch mal", "Born to be Wild" oder "Hier liegt meine Dicke".

Und auf den Grabsteinen sitzen längst nicht mehr nur traurige Engel und Putten aus Naturstein herum. Einmal baumeln Granit-Fußballschuhe am Grabmal, ein anderes Mal sind die Lebensdaten in eine E-Gitarre aus Marmor eingraviert. Persönliche Symbole, die zeigen, welches Hobby oder welche Leidenschaft im Leben eine Rolle gespielt hat.

Grabsteine aus Metall, Glas oder recycelten Kunststoffen

"Hinsichtlich eines dritten Bandes sind wir derzeit aber noch unentschlossen", sagt Matthias Meitzler auf Anfrage von t-online. Auf deutschlandweit etwa 32.000 Friedhöfen gebe es vielleicht noch manches zu entdecken. Vor ein paar Tagen ist aber erst einmal die englische Ausgabe ihres letzten Buches erschienen.

In "Der Glanz des Lebens. Aschediamant und Erinnerungskörper" (2019) geht es auch um Bestattungskultur und Trauerprozesse, die sich stetig verändern. Insbesondere um Asche Verstorbener, aus der Schmuckgegenstände entstehen. Klingt nach Science-Fiction, ist mittlerweile aber Realität.

Klare Worte eines Verstorbenen: "Die Dummheit der Menschen hat mich umgebracht" (Quelle: Thorsten Benkel/Matthias Meitzler)Klare Worte eines Verstorbenen: "Die Dummheit der Menschen hat mich umgebracht" (Quelle: Thorsten Benkel/Matthias Meitzler)

Während Meitzler und Benkel die Grabstein-Kultur erforschen, gehören die Brüder Stephan und Simon Weber zu denjenigen, die individuelle Grabmäler entwerfen. Statt traditionellem Granit verwenden sie Metall, Glas oder recycelte Kunststoffe. Auch sie merken: Der Umgang mit dem Tod hat sich verändert. Angehörige von Verstorbenen wollen heute alternative Gedenkstätten, keine Grabsteine von der Stange.

Opa bekommt keinen klassischen Grabstein

Auslöser ihrer Geschäftsidee "AndersAndenken" war der Tod des Großvaters. Den beiden Enkeln war damals klar: Opa bekommt keinen klassischen Grabstein aus Granit. Weil er ein leidenschaftlicher Metallbau-Unternehmer war, fertigten die beiden eine ganz besondere Erinnerungstafel aus Stahl und Bronze. Dank neuartiger Schneid- und Drucktechniken können die Mittdreißiger ihre verwendeten Materialien formen und gestalten. Dabei lassen sich auch Fotos der Verstorbenen oder Gedichtauszüge als Inschrift verwenden.

Nachhaltige Grabtafel: Die mit den Initialen beschriftete Deckplatte besteht aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff. (Quelle: AndersAndenken)Nachhaltige Grabtafel: Die mit den Initialen beschriftete Deckplatte besteht aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff. (Quelle: AndersAndenken)

Doch individuell designte Grabmäler sind nicht auf jedem Friedhof gern gesehen. Denn in Deutschland ist die Größe und auch die Gestaltung des Grabsteins von der jeweiligen Friedhofssatzung abhängig. "Die Friedhofsordnungen sind die erste Hürde beim Genehmigen eines modernen Grabmals", sagt Simon Weber auf t-online-Anfrage. Diese seien aber meistens sehr alt und sehen Grabmäler, wie er sie mit seinem Bruder herstelle, nicht vor.

So erlauben die teils über 100 Jahre alten Satzungen einige alternative Materialien nicht. Nachhaltigkeit und Bestattungskultur schließen sich offenbar aus. Deshalb müssen Stephan und Simon Weber in manchen Städten und Gemeinden noch einige Überzeugungsarbeit leisten. Denn es gehe schließlich um die Wünsche der Verstorbenen und der Hinterbliebenen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Benkel, Thorsten/Meitzler Matthias: "Gestatten Sie, dass ich liegen bleibe. Ungewöhnliche Grabsteine – Eine Reise über die Friedhöfe von heute" (2014), "Game Over. Neue ungewöhnliche Grabsteine" (2016), beide erschienen bei Kiepenheuer & Witsch.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal