Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Deshalb steht Grillkohle immer vor dem Supermarkt

Von t-online, ron

Aktualisiert am 08.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Grillholzkohle: Sie ist im Sommer einer der Verkaufsschlager.
Grillholzkohle: Sie ist im Sommer einer der Verkaufsschlager. (Quelle: Joker/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextRad-Star schießt Korken ins GesichtSymbolbild für einen TextBericht: Barça-Star ist Nagelsmanns WunschspielerSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star verkündet Neuigkeiten mit sexy FotosSymbolbild für einen TextApples ehemaliger KI-Chef geht zu GoogleSymbolbild für einen TextVirus-Alarm in Hostel: Schulkinder krankSymbolbild für einen TextArbeitsmarkt erholt sich von KriseSymbolbild für einen Text"Der letzte Bulle"-Star ist schwangerSymbolbild für einen TextHelfer soll Ukrainerin missbraucht habenSymbolbild für einen TextMafia-Verdacht bei Bahn-TochterSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Nur Baby bleibt unverletzt

Jeder kennt es: Direkt im Eingangsbereich des Supermarkts baut sich mit aller Wahrscheinlichkeit entweder Grillkohle oder Blumenerde auf. Ja klar, das soll zum Kauf verleiten. Aber ist das der einzige Grund?

Egal ob spezielle Beleuchtung, gut platzierte Sonderangebote oder eine perfekte Wohlfühltemperatur von exakt 19 Grad Celsius: Discounter und Supermärkte lassen sich einiges einfallen, um Kunden zu bewegen, mehr einzukaufen, als sie ursprünglich vorhatten.


Alltagswissen: Fragen und Antworten rund um das Leben

Was bedeutet "dreiviertel drei"?
Warum hat die Pudelmütze eine Bommel?
+8

Denn: Wer sich wohlfühlt, bleibt länger im Markt, und entdeckt hier und dort noch ein Produkt, das am Ende in seinem Einkaufswagen landet. Dabei folgt der Aufbau von Supermärkten immer einem ähnlichen Muster.

Außenpräsentation als Kaufanreiz

Das fängt schon im Außenbereich an. Hier findet der Kunde direkt vor oder neben dem Haupteingang ganz bestimmte Produkte: Grillkohle und Blumenerde im Sommer. Streusalz und Kaminholz im Winter. Außenpräsentation als Kaufanreiz, denkt man sofort.

Aber sollen schnödes Brennholz oder Streusalz in schweren Plastiksäcken wirklich mehr Kunden in den Markt locken? Ein großer Hingucker sind sie jedenfalls nicht.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Absturz von Boeing in China mit 132 Toten war wohl kein Unfall
China, Region Guangxi: Bei den Bergungsarbeiten suchen Einsatzkräfte weiterhin nach dem Daten-Flugschreiber, der Aufschluss über die Unglücksursache geben soll.


In gewisser Weise aber schon. Zum einen zählen beide Artikel nicht zum normalen Sortiment. Deshalb müsse man die Kundschaft darauf aufmerksam machen, sagt Hans-Georg Häusel, Experte für Neuromarketing und Autor des Buchs "Kauf mich!" auf Anfrage von t-online.

Regalplätze sind extrem kostbar

Zum anderen stehen Kaminholz und Streusalz deshalb davor, "weil es sich um großvolumige Artikel handelt, die in den normalen Regalen oder Aktionszonen keinen Platz haben." Denn: Die Regalplätze im Markt sind extrem kostbar.

"Da der Einkauf im Supermarkt zu 80 Prozent aus Gewohnheit besteht, erwarten die Kunden, dass die Regalbelegung immer die Gleiche ist", erklärt Häusel. Müsste man Brennholz und Streusalz in den normalen Regalen saisonal unterbringen, würde sich das erheblich auf den gesamten Ablauf auswirken. Stehen beide kiloschweren Artikel vor dem Supermarkt, seien zudem die Einkaufswagen nicht weit entfernt, meint Häusel.

"Nicht sehr diebstahlgefährdet"

Und was sagt der Einzelhandel selbst? t-online hat sich bei der Edeka-Zentrale in Hamburg erkundigt. In dem Verbund sind einige Tausend selbstständige Kaufleute organisiert, die allerdings allein bestimmen, welche Waren vor ihren Märkten präsentiert werden – und welche nicht.

Aber: "Grundsätzlich entscheiden sich viele dazu, Kaminholz und Streusalz – ebenso wie Grillkohle und Blumenerde – vor dem Markt oder im Windfang zu platzieren, da diese Produkte nicht sehr diebstahlgefährdet sind", sagt Stefanie Adler vom Edeka-Presseteam. Dafür können sie aber Schmutz produzieren, wenn beispielsweise ein Gebinde defekt sei, ergänzt sie.

Weitere Artikel


Auch deshalb werde Brennholz und Co. in den Außenbereich gestellt. Kaufanreiz hin oder her. Dabei funktioniert dieser doch im Sommer eher bei Beet- und Balkonpflanzen, die oft auch vor dem Eingang zu finden sind. Davon lässt sich der Kunde gern ins Geschäft locken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
DiscounterSupermarkt

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website