t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenGartenTiereInsekten

Stechen Mücken auch im Winter? | Kuriose Fakten


Lästige Insekten
Stechen Mücken eigentlich auch im Winter?


Aktualisiert am 13.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Eine Mücke im Winter: Die Insekten können auch die kalte Jahreszeit überstehen.Vergrößern des Bildes
Eine Mücke im Winter: Die Insekten können auch die kalte Jahreszeit überstehen. (Quelle: imago stock&people/imago-images-bilder)

Wer denkt, im Winter vor Mücken geschützt zu sein, der irrt. Denn die Insekten können überwintern. Aber stechen sie auch in der kalten Jahreszeit?

Auch wenn nicht jeder die kalte und zumeist graue Jahreszeit mag – einen entscheidenden Vorteil hat der Winter: Es fliegen keine nervigen Mücken durch die Gegend, die uns mit ihrem Summen vom Schlafen abhalten und stechen. Oder doch?

Männliche Mücken überleben den Winter nicht

Einige Insektenarten sterben im Winter, nachdem sie ihre Eier abgelegt und so die nächste Generation gesichert haben. Doch andere Arten überwintern – so etwa auch die Gemeine Stechmücke oder Hausmücke. Die Insekten verbringen die kalte Jahreszeit bevorzugt da, wo es einigermaßen warm und trocken ist.

Das sind oft Keller, aber nicht selten auch Wohnungen. Renke Lühken, Moskitoforscher am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, erklärt dem MDR, dass besonders Bewohner von Häusern mit Garten oder Mieter von Wohnungen im Erdgeschoss auch im Winter noch Mückenstiche bekommen können. Zwar überleben nur die Weibchen – doch genau die stechen uns.

Weibliche Mücken überwintern auch in Wohnungen

Schafft es die Mücke ins Haus, bleibt sie aktiv und sticht auch weiterhin zu. "Besonders bei Temperaturschwankungen wissen die Tiere noch nicht, ob der Winter begonnen hat oder nicht – deshalb gibt es vor allem zu Winterbeginn noch einige Mücken, die noch auf der Suche nach einem Unterschlupf aktiv sind", sagt Lühken.

Neben den lästigen Stichen kann das aber potenziell auch gefährlich werden. Denn mit den Mücken überleben auch mitunter gefährliche Viren – wie etwa das West-Nil-Virus. Lühken zufolge sei aber sowohl die Anzahl der infizierten Weibchen als auch das Ansteckungsrisiko gering. Draußen besteht zur kalten Jahreszeit hingegen gar kein Risiko, gestochen zu werden.

Krankheitserreger: Gehen von überwinternden Mücken Gefahren aus?

Andere Arten, wie etwa die invasive asiatische Tigermücke, habe eine andere Überwinterungstrategie. Wie der Moskitoforscher dem MDR erklärt, verbringen sie die kalte Jahreszeit im Ei-Stadium. Die Weibchen legen im Spätsommer Eier ab – etwa in Kellern, wo die Nachkommen eine reelle Chance haben, durch den Winter zu kommen. Im Frühjahr schlüpfen die Mücken dann.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website