t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenTiereSchädlinge

Wie lange leben Lebensmittelmotten? Und wie Sie sie loswerden


Lebensmittelmotten: Wie lange sie leben und wie Sie sie loswerden

t-online, Frank Wündsch

Aktualisiert am 14.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Lebensmittelmotten: Damit sie vollständig verschwinden, sollten Sie die Maßnahmen über einen längeren Zeitraum durchführen.Vergrößern des BildesLebensmittelmotten: Damit sie vollständig verschwinden, müssen sie über einen längeren Zeitraum bekämpft werden. (Quelle: wakila/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Motten im Vorratsschrank sind unappetitlich, aber kein Grund zur Panik. Hier erfahren Sie, wie Sie Lebensmittelmotten wieder los werden.

Die Insekten mögen häufig das, was auch wir Menschen mögen: Haferflocken, Nüsse oder Hülsenfrüchte. Doch wie nisten sie sich dort ein? Und wie viel Nachwuchs bekommen sie? t-online erklärt, wie Sie sie die unangenehmen Mitbewohner wieder loswerden.

Der Lebenszyklus von Motten

Motten verbringen ihr Leben in mehreren Zyklen. Zunächst schlüpfen sie aus Eiern, leben dann als Larven und verpuppen sich schließlich zu Faltern. Bei für sie günstigen Bedingungen können sich so bis zu vier Generationen im Jahr entwickeln. Bei einer Temperatur von etwa 25 Grad Celsius nimmt die Entwicklung von der Eiablage bis zum Schlüpfen des Falters etwa sechs bis acht Wochen in Anspruch.

Als ausgewachsene Motte leben sie lediglich bis zu zwei Wochen. Während dieser Zeit nehmen sie keine Nahrung auf, dieser Lebensabschnitt dient allein ihrer Fortpflanzung. Motten sind fruchtbar. Die Weibchen legen bis zu 500 Eier. Es lohnt sich daher, schnell zu handeln, wenn Sie Lebensmittelmotten zu Hause entdeckt haben.

Der Weg der Motte in Ihr Zuhause und was Sie dagegen tun können

Motten gelangen mit den Einkäufen aus dem Supermarkt in Ihr Heim. Die Larven sind so klein, dass sie mühelos und häufig unbemerkt in Plastikverpackungen oder Kartons hineinkriechen können. Prüfen Sie bereits beim Einkauf, ob die Verpackungen intakt und gut verschlossen sind. Achten Sie dabei auch auf feine Gespinste in der Packung, der Inhalt ist dann bereits befallen.

Füllen Sie die Produkte in gut verschließbare Behälter um. Achten Sie auf Sauberkeit. Aber: Zu oft im Vorratsschrank wischen, begünstigt die Entwicklung der Larven, denn sie gedeihen bei Wärme in Verbindung mit Feuchtigkeit besonders gut. Was die Motten nicht mögen, ist der Duft von Lavendel, Nelken, Zedernholz, Pfefferminze und von Lorbeerblättern.

Weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Insekten:

  • Einsatz von Staubsauger oder Fliegenklatsche.
  • Einsatz von im Handel erhältlichen Schlupf- oder Erzwespen. Diese bekämpfen die Motten, ohne dem Menschen zu schaden. Die Kärtchen mit den Wespen werden einfach in den Schrank gelegt.
  • Entsorgung befallener Lebensmittel in der Mülltonne
  • Untersuchung benachbarter Schränke und Regale
  • Aufbewahrung der Lebensmittel an einem kühlen wie trockenen Ort
  • Auswaschen der Schränke mit Essig-Reiniger.
  • Vermeiden Sie eine chemische Bekämpfung, denn diese kann auch gesundheitliche Folgen für Sie haben.

Wiederholen Sie die Maßnahmen über einen längeren Zeitraum. Wenn der Befall immer wiederkehrt, ziehen Sie den Kammerjäger zu Rate.

Verwendete Quellen
  • umweltbundesamt.de: "Lebensmittelmotten ohne Chemie bekämpfen" (Stand: 12.08.2019)
  • quarks.de: "So wirst du Lebensmittelmotten los" (Stand: 27.02.2023)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website