t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeHeim & GartenHaushaltstipps

Gegen Keime und Bakterien: Dieser virale Wäschetrick ist Quatsch


Gegen Keime und Geruch
Wäsche mit Wodka waschen – verzichten Sie auf diesen Tipp

Von t-online, jb

Aktualisiert am 12.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Alkohol wirkt desinfizieren: Er entfernt sogar Gerüche.Vergrößern des BildesAlkohol wirkt desinfizierend: Er entfernt sogar Gerüche. (Quelle: Igor Dudchak/getty-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Waschen bei niedrigen Temperaturen hat zur Folge, dass Bakterien und Keime nicht abgetötet werden. Hilft es, Wodka mit in die Waschmaschine zu geben?

Niedrige Waschtemperaturen sparen Geld und schonen die Textilfasern – aber Keime überleben. Die Wodka-Methode verspricht, eine gute Alternative zu sein. Ist sie wirksam?

Warum soll man angeblich Wodka in die Waschmaschine geben?

Wodka besteht zu zwischen 37,5 und 40 Prozent Volumen aus Alkohol. Alkohol wiederum tötet grundsätzlich Bakterien, Viren und andere Keime ab und entfernt unangenehme Gerüche. Die Zugabe von Wodka zur Wäsche soll demnach die Textilien und die Maschine desinfizieren und Gestank entfernen.

Wirkt der Trick?

Für den Trick sollen etwa 100 Milliliter Wodka ins Waschmittelfach oder Weichspülerfach gegeben werden. Im Vergleich zur Wassermenge, mit der die Wäsche gewaschen wird, ist das allerdings sehr wenig. Der Alkohol wird so stark verdünnt, dass er kaum Wirkung auf die Krankheitserreger und Schimmelpilze hat.

Darüber hinaus tötet Alkohol Bakterien, Viren und andere Keime nicht zu 100 Prozent: Unbehüllten Viren, zu denen auch das Norovirus zählt, schadet er nicht. Sie überleben sodann den leichten Alkoholschwall im Wasser und breiten sich dann einfach weiter aus – und sind nach dem Waschen sogar noch auf den anderen Textilien nachweisbar.

Für wirklich hygienisch reine Wäsche reinigen Sie diese bei hohen Temperaturen und verwenden Sie chlorhaltiges, pulverförmiges Waschmittel. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist es dann auch nicht nötig, Hygienespüler zu verwenden. Zumal dieser auch nicht alle Bakterien und Viren tötet.

Fazit

Wodka in der Waschmaschine zu verwenden, mag auf den ersten Blick eine interessante Idee sein, birgt jedoch zahlreiche Risiken und Nachteile. Herkömmliche Waschmittel sind speziell dafür entwickelt, Ihre Wäsche sauber und frisch zu halten, ohne die Materialien zu beschädigen. Verzichten Sie daher auf Experimente mit Alkohol und setzen Sie auf bewährte Reinigungsmethoden, um Ihre Kleidung zu schonen und die Umwelt zu schützen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website