Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps >

Jeans richtig waschen: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Reinigen, Schleudern, Trocknen  

Kann man Jeans bei 60 Grad waschen?

14.02.2021, 11:12 Uhr | sb, ji, t-online, apa, ron

Jeans richtig waschen: Diese Fehler sollten Sie vermeiden. Jeans: Wird sie falsch gewaschen, kann sie ihre Passform verlieren und ausleiern. (Quelle: imago images/Steinach)

Jeans: Wird sie falsch gewaschen, kann sie ihre Passform verlieren und ausleiern. (Quelle: Steinach/imago images)

Sie ist der Klassiker in jedem Kleiderschrank: die Jeans. Doch von Zeit zu Zeit sollte sie auch gewaschen werden. So pflegen Sie die Lieblingshose richtig, damit Passform und Farbe lange erhalten bleiben.

Die meisten Jeans bestehen heute nicht mehr nur aus dem groben und robusten Denim – jener blaue Stoff, der hauptsächlich für Jeans verwendet wird. Längst hat sich die einstige Arbeitshose zu einem Modeaccessoire entwickelt, das in unterschiedlichen Formen und Farben daherkommt.

Je nach Gewebeart und Farbe unterscheiden sich daher auch die Waschtemperaturen und die Art, die Hose zu trocknen. Damit Sie lange etwas von Ihrer Jeans haben, sollten Sie beim Waschen die folgenden Pflegehinweise beachten.

Wie oft muss man Jeans waschen?

Um es vorwegzunehmen: Eine Jeans muss nicht nach jedem Tragen gereinigt werden. Es reicht oftmals, die Hose auszulüften – zum Beispiel bei trockenem Wetter über Nacht auf dem Balkon. Zudem können kleine Flecken oder schmutzige Stellen entweder vorsichtig mit einer Bürste oder mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Lesen Sie, welche Kleidung sich gut zum Lüften eignet.

Muss man Jeans einzeln waschen?

Wie bei fast allen Waschladungen sollten Sie Farben gut vorsortieren. Es ist ratsam, dunkle und helle Farben immer getrennt voneinander zu waschen. Der Grund: Helles Gewebe verfärbt sich sonst schnell oder bekommt einen Grauschleier. Für Jeans heißt das: Dunkle Hosen sollten Sie entweder einzeln oder mit ähnlich dunklen Wäschestücken aus Baumwolle waschen, helle Jeanshosen entweder separat oder mit ähnlich hellen Textilien.

Unser Tipp
Waschen Sie Ihre Jeans zum ersten Mal, sollten Sie diese einzeln in die Maschine geben. Das gilt vor allem für dunkle Jeans. Denn beim erstmaligen Waschen 'bluten' Farben oft stark aus.

Welches Waschprogramm für Jeans?

Viele Waschmaschinen haben ein spezielles Jeans-Programm. Hier ist der Wasserstand höher und die Fasern werden weniger beansprucht. Hat die Maschine kein Jeans-Programm können Sie "Pflegeleicht" oder "Feinwäsche" wählen.

Warum Jeans immer auf links waschen?

Für alle Arten von Jeans gilt: Drehen Sie diese bei jeder Wäsche auf links beziehungsweise stülpen Sie die Innenseite nach außen. So scheuern nur die Innenseiten der Hosenbeine an der Wäschetrommel und die Farbe bleicht nicht aus. Zudem schonen Sie die übrige Wäsche, weil die Reißverschlüsse und Knöpfe der Jeans nicht daran reiben können.

Kann man Jeans bei 60 Grad waschen?

Die Frage, ob sich Jeans bei 60 Grad waschen lassen, ist nicht pauschal zu beantworten. Es kommt auf das Gewebe und auf die Gewebemischung an, aus der die Hose besteht. Eine klassische Baumwolljeans lässt sich durchaus bei 60 Grad waschen.

Waschmaschine: Jeans lassen sich bequem in der Maschine reinigen. (Quelle: imago images/Shotshop)Waschmaschine: Jeans lassen sich bequem in der Maschine reinigen. (Quelle: Shotshop/imago images)

Allerdings sollten Sie die Hose nicht zu oft bei hohen Temperaturen in die Maschine geben. Das Gewebe wird dadurch stark strapaziert, was die Lebensdauer Ihrer Jeans verkürzen kann. Zudem werden die Fasern dünner und die Hose verliert ihre Form. Wenn die Jeans nur leicht verschmutzt ist, liegt die ideale Waschtemperatur bei 40 Grad.

Kann man Jeans schleudern?

Zwar können normale Jeans mit hohen Drehzahlen geschleudert werden, aber das Gewebe wird dennoch mehr strapaziert als bei niedrigeren Umdrehungen. Empfehlenswert sind 1.000 bis 1.200 Umdrehungen.

Info
Hat Ihre Maschine ein Jeans-Programm, wird die Hose am Ende automatisch geschleudert. Der Schleudergang ist dann optimal auf das Gewebe abgestimmt.

Wie wäscht und schleudert man Stretch-Jeans?

Sobald eine Jeans einen Stretch-Anteil im Gewebe hat, wird eine Waschtemperatur von 30 Grad empfohlen. Denn: Bei höheren Temperaturen können die Stretch-Fasern geschädigt werden und die Hosen möglicherweise 'ausbeulen', zumeist an Stellen wie Sitz- oder Kniefalten.

Auch hohe Schleudergänge setzen den Fasern einer Stretch-Jeans zu.  Denn beim Schleudern werden die Wäscheteile durch die Fliehkräfte stark an die Trommel gedrückt und stehen unter Spannung. Hierbei können Stretch-Fasern reißen und die Hose nach dem Trocknen ihre Passform verlieren. Schleudern Sie Jeans mit Stretch-Anteil daher bei 700 bis maximal 1.000 Umdrehungen.

Unser Tipp
Empfindliche Stretch-Jeans sollten generell nicht gebügelt werden, da auch Hitze die Fasern beschädigen kann.

Vertragen Jeans Weichspüler?

Was viele nicht wissen: Wenn eine Jeans ihre typischen Trageeigenschaften behalten soll, ist Weichspüler tabu. Wie der Name schon sagt, macht dieser Wäschezusatz die Fasern weicher. Natürlich ist eine weichgespülte Jeans im ersten Moment angenehmer zu tragen. Auf Dauer leiert Weichspüler eine Jeans jedoch aus. Dadurch verliert sie ihren Jeans-typischen, robusten Effekt und gleicht einer Stoffhose.

Auch bei Stretch-Jeans sollte auf Weichspüler verzichtet werden. Der Zusatz greift die in der Hose enthaltenen Elastan-Fasern (auch: Elasthan) an, die den Stretch-Effekt ausmachen. Lesen Sie, warum Weichspüler auch als Gesundheitsrisiko gilt.

Jeans trocknen: Die Hose kann an der Luft trocknen – aber nicht direkt in der Sonne. (Quelle: imago images/Gottfried Czepluch)Jeans trocknen: Die Hose kann an der Luft trocknen – aber nicht direkt in der Sonne. (Quelle: Gottfried Czepluch/imago images)

Darf eine Jeans in den Trockner?

Generell vertragen Jeans, vor allem mit Stretch-Anteil, den Wäschetrockner nicht gut. Wenn sich an Ihrem Trockner ein Schongang einstellen lässt, können Sie die Hosen dort ab und an hineingeben. Am besten trocknen Sie eine Jeans aber an der Luft an einem Wäscheständer. Direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie hierbei vermeiden, da sonst die Farbe ausbleichen kann.

Sollten Ihre Jeans Flusen bilden, ist das ein Zeichen dafür, dass das Gewebe Faseranteile verliert und die Hose ausdünnt. In diesem Fall sollten Sie auf hohe Temperaturen und Schleudergänge sowie das Trocknen im Wäschetrockner verzichten.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps

shopping-portal