Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps > Putzen >

Acht Putztricks: Mit Zahncreme Armaturen und Silber säubern

Sieben Putztricks  

Zahncreme als Reinigungsmittel verwenden

06.11.2020, 09:00 Uhr
Wie Sie Ihre Schuhe wieder strahlend weiß bekommen

Weiße Sneaker sehen nach einiger Zeit schmutzig aus. Das lässt sich kaum verhindern. Doch es gibt eine simple Möglichkeit, wie Schuhe im Nu wieder strahlend weiß sind. (Quelle: t-online.de)

Schmutzige Sneaker: So einfach bekommen Sie Ihre Schuhe wieder strahlend weiß. (Quelle: t-online)


Mit Zahnpasta können Sie nicht nur Ihre Zähne zum Strahlen bringen. Auch beim Hausputz ist das Kosmetikprodukt ein ideales Reinigungsmittel, das Ihnen viel Arbeit ersparen kann.

Die zahlreichenden Bestandteile der Zahnpasta helfen nicht nur bei der Zahnpflege. Richtig angewendet können Sie mit dem vielfältigen Kosmetikprodukt Ablagerungen und Gerüche auf zahlreichen Oberflächen entfernen. 

Armaturen und Spülen mit Zahncreme reinigen

Hartnäckige Seifenablagerungen oder Kalkrückstände an Armaturen können Sie einfach mit Zahnpasta und einer ausgedienten Zahnbürste entfernen.

  1. Geben Sie dazu etwas Zahncreme auf die Verschmutzungen.
  2. Lassen Sie alles kurz einwirken.
  3. Entfernen Sie mit der Bürste dann die Cremereste.

Denselben Effekt hat Zahncreme bei der Reinigung von Edelstahlspülen.

Achtung
Bei empfindlichen Armaturen sollten Sie diesen Trick nicht anwenden. Durch die kleinen Schleifpartikel in dem Kosmetikprodukt oder die harten Borsten kann die Oberfläche zerkratzen.

Silberbesteck mit Zahncreme polieren

Nicht nur Armaturen, auch angelaufenes Silberbesteck oder -schmuck bringt Zahncreme wieder zum Glänzen. 

  1. Reiben Sie die angelaufenen Stellen mit einem weichen, angefeuchteten Tuch sowie etwas Zahnpasta ein. Wichtig ist, dass Sie dafür weder Gel noch ein Produkt für die Zahnaufhellung verwenden.
  2. Spülen Sie anschließend alles gründlich ab.
  3. Reiben Sie das Besteck mit einem weichen Tuch trocken.

Info
Der Trick funktioniert auch bei Edelstahl. 

Bügeleisen gleitet besser über Stoff

Die Unterseite des Bügeleisens sollte regelmäßig gereinigt werden. Durch die Dampffunktion, den Kalk sowie die Hitze kann es hier zu Ablagerungen kommen. Das Eisen gleitet dann nicht mehr so leicht über den Stoff, was das Bügeln mühsamer macht.

  1. Geben Sie etwas Zahncreme auf die Unterseite des erkalteten Bügeleisens.
  2. Verreiben Sie die Zahncreme mit einem weichen Tuch. Achten Sie dabei darauf, dass die Dampfdüsen nicht verstopfen.
  3. Entfernen Sie mit einem sauberen, feuchten Tuch die Cremerückstände.
  4. Schalten Sie das Bügeleisen auf die niedrigste Stufe ein und betätigen Sie mehrmals hintereinander die Dampffunktion. So können Sie Zahncreme, die sich in den Öffnungen befindet, entfernen.

Spiegel beschlägt nicht mehr

Nicht immer entfernt Glasreiniger alle Rückstände auf dem Badezimmerspiegel. Doch aggressive Reiniger kann dazu führen, dass der Spiegel erblindet. Greifen Sie daher beim Badputz lieber auf Zahncreme zurück. 

  • Geben Sie etwas Zahncreme auf ein weiches, angefeuchtetes Tuch.
  • Polieren Sie damit den Spiegel.
  • Entfernen Sie mit klarem Wasser die Produktreste von der Oberfläche.
  • Wer mag, kann nun den Spiegel noch einmal mit Glasreiniger abwischen. 

Ein positiver Effekt hat diese ungewöhnliche Reinigungsmethode ebenfalls: Der Spiegel beschlägt anschließend weniger. 

Bohrlöcher verschließen

Ein unansehnliches oder falsch gebohrtes Loch lässt sich mit Zahnpasta kaschieren, falls keine Mörtelmasse zur Hand ist. Dafür benötigen Sie weiße Zahncreme ohne Farbpartikel. Geben Sie ausreichend davon in das Loch. Die Masse wird innerhalb weniger Stunden trocken. Da sie sich dadurch teilweise zusammenzieht, sollten Sie nach einem Tag erneut etwas Zahncreme auf das Loch geben, bis sie glatt verschlossen ist. 

Dieser Trick spart nicht nur Geld. Er vermeidet auch, dass Sie anschließend mit weißer Farbe über die Bohrstelle streichen müssen.

Fugen aufhellen

Vergilbte oder schwarze Fugen können mit weißer Zahncreme ohne Farbpartikel und einer Zahnbürste gereinigt und aufgehellt werden. Der Vorteil dieser Methode gegenüber beispielsweise der Verwendung von Backpulver ist, dass es hierbei nicht zur Schimmelbildung kommen kann. Die Zahnpasta enthält antibakteriell wirkende Substanzen, die Pilze abtöten.

  1. Geben Sie etwas Zahncreme auf die Fugen.
  2. Reiben Sie sie mit einer alten Zahnbürste ein.
  3. Entfernen Sie die Maße anschließend mit warmem, klarem Wasser.
  4. Trocknen Sie die behandelten Fliesen anschließend gut ab.

Sollten noch Kosmetikreste in den Fugen zurückbleiben, sollten Sie mit einer feuchten, sauberen Zahnbürste noch einmal über die Stelle gehen und die Rückstände entfernen. 

Unangenehme Gerüche an Fingern entfernen

Nach dem Schneiden von Knoblauch, Zwiebeln oder Fisch bleibt häufig ein unangenehmer Geruch an den Fingern zurück.

  1. Um diesen zu entfernen, nehmen Sie etwa eine walnussgroße Menge Zahncreme und massieren es in die riechenden Hautstellen gut ein. 
  2. Lassen Sie die Handmaske für ein paar Minuten einwirken.
  3. Spülen Sie anschließend alles unter warmem Wasser ab.
  4. Cremen Sie Ihre Hände anschließend mit einer Feuchtigkeitslotion ein.

Auch der Nikotingeruch kann so von Fingern entfernt werden.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Reader's Digest: "Bananen, Bier & Babyöl"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal