Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat f├╝r diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

"Verpackungserdn├╝sse" geh├Âren nicht in den Restm├╝ll

  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Aktualisiert am 12.01.2022Lesedauer: 3 Min.
Verpackungsmaterial: Der F├╝llstoff wandert nach dem Versand bei vielen im M├╝ll.
Verpackungsmaterial: Der F├╝llstoff wandert nach dem Versand bei vielen im M├╝ll. (Quelle: groveb/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextSchr├Âder verzichtet auf Gazprom-PostenSymbolbild f├╝r einen TextUngarn ruft Notstand ausSymbolbild f├╝r einen TextSchlaganfall? Meghans Vater in KlinikSymbolbild f├╝r einen TextAttentatsplan gegen George W. BushSymbolbild f├╝r einen TextRockstar muss in TherapieSymbolbild f├╝r einen TextLauterbach will Einreiseregeln lockernSymbolbild f├╝r einen TextSperrungen f├╝r Urlauber zum G7-GipfelSymbolbild f├╝r einen TextUnter Tr├Ąnen: Tennisstar beendet KarriereSymbolbild f├╝r einen TextN├Ąchster D├Ąmpfer f├╝r Flughafen BERSymbolbild f├╝r einen TextAmira Pochers Br├╝ste nach Show kleinerSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserHummels' Partnerin provoziert mit Liebes-Gest├Ąndnis

Ob Smartphone, Laptop oder Glas: Wer zerbrechliche oder empfindliche Produkte bestellt, erh├Ąlt oft ein riesiges Paket, in dem sich nicht nur die Bestellung, sondern auch unz├Ąhlige Verpackungschips befinden. Was soll man damit tun?

Das Wichtigste im ├ťberblick


  • Mit einem Trick den Unterschied erkennen
  • Gefahren bei biologischen Verpackungschips
  • Nicht im Restm├╝ll entsorgen

Die kleinen, wie W├╝rmer aussehenden Teile sollen empfindliche Produkte in gro├čen Paketen vor Sch├Ąden durch ├Ąu├čere Einfl├╝sse wie St├╝rze sch├╝tzen. So praktisch die Verpackungsflips ÔÇô auch Verpackungschips oder -erdn├╝sse genannt ÔÇô in der Hinsicht auch sind, so nervig ist ihre Entsorgung. Denn trotz ihrer geringen Gr├Â├če nehmen eine Vielzahl von ihnen sehr viel Platz in Anspruch. Was also tun mit den sperrigen Flips oder Chips?

Mit einem Trick den Unterschied erkennen

Verpackungschips k├Ânnen sowohl aus Kunststoff, Zellulose oder Maisst├Ąrke bestehen. Je nachdem, um welches Material es sich handelt, ist ein anderer Verwendungszweck m├Âglich ÔÇô zudem spielt das Material auch bei der Entsorgung eine wichtige Rolle.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, woraus die Verpackungsflips bestehen und sie auch keinem Geschmackstest unternehmen m├Âchten, k├Ânnen Sie zwei einfache Tricks anwenden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Angreifer erschie├čt 19 Kinder an Grundschule in Texas
Polizisten an der Grundschule von Uvalde: Nach Sch├╝ssen sind in dem Ort mindestens zwei Menschen gestorben.


  • Legen Sie das Verpackungsmaterial in etwas Wasser und warten Sie wenige Minuten. Hat sich der Flip zu einem Brei aufgel├Âst, handelt es sich wom├Âglich um ein Produkt aus St├Ąrke.
  • Halten Sie nun eine Flamme an den Flip: Besteht er aus Kunststoff, schmilzt er. Flips aus Zellulose brennen.
    Zwar brennen Verpackungschips aus St├Ąrke ebenfalls, allerdings riechen sie wie verbrannter Zucker oder angebranntes Brot.

Verpackungsflips nicht gleich entsorgen

Einige Verpackungschips bestehen aus Polystryren, Polystyrol oder Polyvinylalkohol ÔÇô einem wasserl├Âslichen Kunststoff, der synthetisch hergestellt wird. Entsorgen Sie das Verpackungsmaterial im Gelben Sack, der Gelben Tonne oder der Wertstofftonne. Selbst dann, wenn sie den Hinweis "biologisch abbaubar" enthalten. Denn hierbei handelt es sich um einen ├Ąhnlichen Trick wie bei biologisch abbaubaren Plastikt├╝ten oder auch Bio-Plastik.

Wer die Kunststoffw├╝rmchen nicht gleich entsorgen m├Âchte, kann Sie gut f├╝r seinen n├Ąchsten Warenversand nutzen. Denn im Gegensatz zum St├Ąrkemodell schimmeln sie nicht und ziehen auch keine Lebensmittelsch├Ądlinge an. Im weitesten Sinne sind sie somit hygienischer als die biologische Variante.

Wer keinen Platz hat, die Verpackungsflips aufzubewahren, kann sie auch umfunktionieren.

  • Geben Sie sie einfach in eine gro├če M├╝llt├╝te.
  • Anschlie├čend entfernen Sie die Luft weitestgehend aus dem Beutel und verschlie├čen ihn fest mit einem Gummiband. Die Verpackungsflips im Inneren sollten noch ausreichend Platz haben.
  • Nun k├Ânnen Sie ein Kissenbezug oder ein ├Ąhnliches Textil ├╝ber den M├╝llbeutel ziehen und die Flips als Sitzm├Âglichkeit umfunktionieren.

Gefahren bei biologischen Verpackungschips

Verpackungschips, die ausschlie├člich aus Mais-, Kartoffel- oder Weizenst├Ąrke bestehen und essbar sind, belasten bei der Entsorgung die Umwelt weniger als Produkte aus Kunststoff. Sie k├Ânnen einfach in die Biotonne oder auf den Kompost gegeben werden. Besonders im Sommer ist das von Vorteil, denn die Chips nehmen Fl├╝ssigkeit auf und reduzieren so den unangenehmen, fauligen Geruch der organischen Abf├Ąlle. Zwei bis drei H├Ąnde voll biologischer Verpackungschips pro Biom├╝llschicht reichen aus.

Chips aus St├Ąrkeverbindungen dienen aber auch Kindern zum Spielen. Mit etwas Wasser k├Ânnen die Chips aneinandergeklebt oder verformt werden. Sie sind also eine gute Alternative zu Knete.

Tipp
Zwar weisen viele Hersteller darauf hin, dass ihre Flips auch gegessen werden k├Ânnen, aus hygienischen Gr├╝nden ist hiervon allerdings abzuraten.

Der Nachteil von biologischen Verpackungschips aus Mais, Weizen oder Kartoffeln ist, dass sie im weitesten Sinne ein Lebensmittel sind. Sch├Ądlinge nutzen sie als Nahrungsquelle und werden daher von ihnen angezogen. M├Âchten Sie die Verpackungschips wiederverwenden, sollten sie trocken und m├Âglichst sauber in einer luftdichten T├╝te aufbewahrt werden.

Ein weiterer Nachteil: Die Biotonnen werden gegebenenfalls nicht entleert. Liegen die Verpackungschips auf dem organischen M├╝ll, k├Ânnen die Mitarbeiter der M├╝llabfuhr nicht erkennen, ob es sich hierbei um das kompostierbare Produkt oder die Kunststoffversion handelt. Unter Umst├Ąnden wird die Biotonne dann ungeleert stehen gelassen.

Weitere Artikel

Kunststoff ist nicht immer gleich
Sechs Irrt├╝mer ├╝ber Gelben Sack, Gelbe Tonne und Wertstofftonne
Gelbe Tonne: Nicht jede Verpackung aus Kunststoff kann recycelt werden.

Restm├╝ll, Gelber Sack, Sonderm├╝ll?
Styropor entsorgen: Das machen wir oft falsch
Styropor: In Form von Kugeln oder Flocken sch├╝tzt es Gegenst├Ąnde beim Transport.

Milch nein, Teebeutel ja
Was in den Biom├╝ll darf und was nicht
Kompost und Biom├╝ll


Nicht im Restm├╝ll entsorgen

Verpackungschips sowohl aus Maisst├Ąrke als auch aus Zellulose oder (biologischem) Kunststoff sollen laut Initiative der dualen Systeme "M├╝lltrennung wirkt" in der Gelben Tonne oder dem Gelben Sack entsorgt werden. Dann dabei handelt es sich um ein Verpackungsprodukt, erkl├Ąrt die Initiative auf Nachfrage von t-online. Sie geh├Âren daher nicht in die Restm├╝lltonne.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Brot

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website