t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon



HomeHeim & GartenWohnen

Staubsauger mit oder ohne Beutel - Was ist besser?


Wohnen
Staubsauger mit oder ohne Beutel: Was ist besser?

sk (CF)

26.09.2011Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprĂŒfter Inhalt
Qualitativ geprĂŒfter Inhalt

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.

Staubsauger gibt es mit und ohne Beutel. Die beutellose Technik bietet vor allem auf der Kostenseite einige Vorteile. Sie hat aber auch Schwachstellen. In unserem Hauptartikel finden Sie ausfĂŒhrlichere Tipps, worauf Sie beim Staubsaugerkauf achten sollten und fĂŒr wen Staubsauger ohne Beutel die beste Wahl sind.

Mit dem Staubsauger den Boden reinigen

Mit einem Staubsauger befreien Sie Ihren Boden auf komfortable Weise von Schmutz und Dreck. Bei herkömmlichen Modellen landen die aufgesaugten Partikel in einem Beutel. Ist er voll, zeigt der Staubsauger Ihnen das an. Sie entfernen den Beutel nun, werfen ihn in den MĂŒll und setzen einen neuen Beutel ein.

Das ist zwar recht einfach, auf Dauer aber auch ziemlich kostspielig. Die Staubsaugerbeutel sind nĂ€mlich teuer. Und gerade wenn Sie viel saugen, ist der Verschleiß ziemlich hoch. Ein Staubsauger ohne Beutel erscheint da als attraktive Alternative. In der Anschaffung sind die GerĂ€te kaum teurer als herkömmliche Modelle. Doch die laufenden Kosten fallen wesentlich geringer aus.

So funktioniert ein beutelloser Staubsauger

Wenn Sie bislang nur mit althergebrachten Staubsaugern gearbeitet haben, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie die beutellose Technik ĂŒberhaupt funktionieren kann. Der Staub, den Sie vom Boden aufsaugen, muss ja schließlich irgendwo hin. Die Antwort liefert die spezielle Zyklontechnik. Und so funktioniert sie: Die angesaugte Luft wird mitsamt der in ihr enthaltenen Partikel in einen Wirbel versetzt. Man spricht hier vom Zyklon. Die FliehkrĂ€fte sorgen nun dafĂŒr, dass Staub und Schmutz an den Rand gedrĂ€ngt werden. Von hier aus fallen sie nach unten und landen im AuffangbehĂ€lter.

Wie gut dieses Prinzip funktioniert, das unterscheidet sich von Staubsauger zu Staubsauger. Wenn nur die groben Partikel im Zyklon aussortiert werdet, landen die feinen Partikel im Zentralfilter. Dieser kann dadurch verstopfen. Besser sind daher Staubsauger mit bis zu drei Zyklonstufen. Sie filtern zuverlĂ€ssig feine und grĂ¶ĂŸere Schmutzpartikel aus der Luft.

AuffangbehÀlter ausleeren: Staubwolke garantiert

Ein beutelloser Staubsauger ist also eine intelligente Technik, die bei der tĂ€glichen Arbeit gute Ergebnisse liefert. Irgendwann ist der AuffangbehĂ€lter aber voll. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Beutel wird er nun nicht weggeworfen, sondern lediglich entleert. Und bei diesem Vorgang offenbart sich die Schwachstelle der Technik: Wenn Sie den BehĂ€lter ausleeren, entwickelt sich eine große Staubwolke. Und hygienisch ist diese Arbeit auch nicht. Gerade fĂŒr Allergiker kann der Staub dann zum Problem werden.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website