Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen > Küche >

Kühlschrank schnell und sauber abtauen: Die sieben besten Tipps

Die sieben besten Tipps  

Kühlschrank schnell und sauber abtauen

11.04.2019, 10:43 Uhr | t-online.de, sah, dpa

Kühlschrank schnell und sauber abtauen: Die sieben besten Tipps. Vereistes Kühlfach: Mindestens einmal im Jahr sollten Sie Ihren Kühlschrank abtauen. (Quelle: Getty Images/Lea Dettli / EyeEm)

Vereistes Kühlfach: Mindestens einmal im Jahr sollten Sie Ihren Kühlschrank abtauen. (Quelle: Lea Dettli / EyeEm/Getty Images)

Den Kühlschrank oder die Gefriertruhe abzutauen, ist eine lästige Aufgabe – die sich aber auszahlt. Sieben Tipps, wie es besonders schnell geht, ohne dass Lebensmittel Schaden nehmen.

Das Eis im Kühlschrank, der Gefriertruhe oder der Kühl-Gefrierkombination entsteht, weil Lebensmittel Feuchtigkeit abgeben, die dann gefriert. Die wirkt an den Innenwänden des Gerätes wie eine Dämmschicht. Dadurch erhöht sich der Stromverbrauch – und zwar erheblich.

1. Wie oft muss der Kühlschrank abgetaut werden?

Regelmäßiges Abtauen ist wichtig, damit der Kühlschrank auf Dauer seine volle Leistung bringen kann. Außerdem treibt eine dicke Eisschicht die Stromkosten enorm in die Höhe. Verbrauchssteigerungen um bis zu 50 Prozent sind bei einer ein Zentimeter dicken Schicht Reifansatz möglich.

Mindestens einmal im Jahr sollten Sie den Kühlschrank daher abtauen. Ist die Kühlleistung sehr hoch eingestellt, kann das Abtauen auch alle sechs Monate nötig sein. Am besten planen Sie diese Aktion langfristig, sodass Sie bei der Vorratshaltung darauf hinarbeiten können und sich nur noch möglichst wenig Lebensmittel im Kühlschrank befinden.

2. Der beste Zeitpunkt zum Abtauen

Vereisung in einem Kühlschrank: Eine Eisschicht hat sich schnell gebildet – und sollte regelmäßig entfernt werden. (Quelle: imago images/MiS)Vereisung in einem Kühlschrank: Eine Eisschicht hat sich schnell gebildet – und sollte regelmäßig entfernt werden. (Quelle: MiS/imago images)

Die ersten wirklich kalten Wintertage lassen sich gut zum Abtauen von Kühlschrank und Gefriergerät nutzen. Denn dann können Sie Ihre Lebensmittel auf Terrasse und Balkon lagern und sie bleiben in ihrem gekühlten oder gefrorenen Zustand – auch wenn die Dauer des Abtauens mehrere Stunden beträgt.

3. Wohin mit den Lebensmitteln?

Schalten Sie den Kühlschrank aus, bevor Sie mit dem Abtauen und Ausräumen beginnen. Sonst könnte das Thermostat auf die plötzlich eindringende Wärme mit erhöhter Kühlleistung reagieren und dabei überhitzen. 

Es gibt verschiedene Methoden, die Lebensmittel sicher über die Abtauzeit zu bringen. Am einfachsten ist es, das Kühlgut bei niedrigen Temperaturen draußen zum Beispiel auf dem Balkon oder der Terrasse zu lagern. Auch ein kalter Keller eignet sich zur Lagerung für die Dauer des Abtauens.

Gefrorenes aus dem Tiefkühlfach können Sie zusammen mit Kühlakkus in eine Kühltasche packen. Aber auch eine dicke Umwicklung mit Zeitungspapier oder Decken verhindert ungewolltes Auftauen der Lebensmittel. Wer hilfreiche Nachbarn mit einem leeren Kühlschrank hat, kann die Lebensmittel womöglich auch kurz bei ihnen lagern.

4. Tiefkühlfach schnell und sicher abtauen

Kühlfächer: Mit ein paar Tricks lassen sich auch dicke Eisschichten ohne Überflutung entfernen. (Quelle: Getty Images/janka3147)Kühlfächer: Mit ein paar Tricks lassen sich auch dicke Eisschichten ohne Überflutung entfernen.

Wenn Sie den Kühlschrank abgeschaltet haben, genügt es gewöhnlich schon, einfach die Kühlschranktür offen zu lassen, sodass er langsam abtauen kann. Damit Sie die Lebensmittel nicht zu lange außerhalb des Kühlschranks aufbewahren müssen, lässt sich der Abtauprozess aber auch beschleunigen.

Das Gefrierfach taut zum Beispiel schneller ab, wenn Sie eine Schüssel oder einen Kochtopf mit heißem Wasser hineinstellen. Schließen Sie dann allerdings die Tür, damit die Wärme ihre Wirkung entfalten kann. Auf keinen Fall sollten Sie den Prozess des Abtauens jedoch mechanisch beschleunigen, also etwa mit einem Schraubenzieher oder einem Messer. Dabei können Sie leicht die Beschichtung beschädigen oder Sie stechen in eine Kühlrippe und machen damit den Kühlschrank kaputt. Schon ein Haarriss an den Leitungen genügt, um das Gerät dauerhaft zu schädigen.

Ganz Ungeduldige können mit einem heißen Föhn aus einiger Entfernung warme Luft in die vereisten Fächer blasen. Achten Sie dabei unbedingt darauf, den Fön nicht zu nah an den Kühlschrank zu halten, damit zum einen kein abtauendes Wasser in den Fön gelangt und einen Kurzschluss auslöst und zum anderen der Kunststoff des Kühlschranks nicht zu heiß wird und Schaden nimmt. 

5. Tauwasser loswerden

Kühlschrank wird abgetaut: Ein Gefäß mit heißem Wasser im Kühlschrank beschleunigt das Abtauen. (Quelle: imago images/blickwinkel)Kühlschrank wird abgetaut: Ein Gefäß mit heißem Wasser im Kühlschrank beschleunigt das Abtauen. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Es gibt viele Möglichkeiten, das Tauwasser aufzufangen. Bei sehr dünnen Eisschichten reicht es, einige Geschirrtücher oder Handtücher in und unter den Kühlschrank zu legen – am besten frottierte. Die sind saugfähiger. Wenn Sie etwas mehr Wasser auffangen müssen, können Sie ein tiefes Backblech oder eine Fettpfanne ganz unten in den Kühlschrank stellen oder einfach das Gemüsefach zum Auffangen nutzen.

Bei dickeren Eisschichten reicht das nicht aus. Um sie zu entfernen, warten Sie am besten, bis das Eis leicht angetaut ist und sich von den Wänden löst. Nun können Sie einzelne Eisbrocken mit einem Schaber oder Pfannenwender lösen – allerdings sollte das Werkzeug aus Holz oder Plastik sein, denn Metall hinterlässt Kratzer und Macken.

Im Handel erhältlich sind auch spezielle saugfähige Abtaumatten. Sie werden unten im Kühl- oder Gefrierschrank ausgelegt und können mehrere Liter Tauwasser aufnehmen. Je nach Hersteller und Saugvolumen kosten die Matten meist zwischen 10 und 15 Euro.

6. Kühlschrank nach dem Abtauen reinigen

Wenn er schon einmal leer und aufgewärmt ist, ist die Gelegenheit günstig, den Kühlschrank auch gleich zu reinigen. Denn damit sich Keime im Inneren nicht verbreiten, sollte er mindestens einmal im Monat geputzt werden. 

Dafür benötigen Sie keine aggressiven Desinfektionsmittel. Warmes Wasser, ein frischer Lappen und milde Allzweckreiniger, Essig oder Spülmittel reichen aus, um Oberflächenkeime sowie Schmutz und Fett zu entfernen. Essig reinigt und desinfiziert aber nicht nur, er kann sogar unangenehme Gerüche beseitigen, die sich womöglich im Kühlschrank entwickelt haben.

Vergessen Sie bei der Reinigung aber auch die Gummidichtung nicht. Diese hält länger, wenn Sie sie nach dem Reinigen mit etwas Babypuder einreiben.

7. Kühlschrank vor dem nächsten Vereisen schützen

Damit sich das Eis künftig nicht so leicht festsetzt, können Sie das leere Gefrierfach entweder mit einer dünnen Schicht Oliven- oder Sonnenblumenöl bestreichen oder eine Lage Backpapier auslegen.


Sinnvoll sind auch separat ein- und ausschaltbare Kühl-Gefrier-Kombinationen. Das ist nicht nur beim Abtauen hilfreich, sondern auch während eines Urlaubs, wenn vielleicht der Kühlschrank geleert ist, aber der Tiefkühlschrank nicht. 

Tipp: Geräte mit akustischem Warnsignal machen auf eine offene Tür aufmerksam. Denn wenn die Tür zu lange offen steht, kann kein Kühl- oder Gefrierschrank effizient kühlen.

Viele moderne und hochwertige Modelle haben inzwischen eine sogenannte Low-Frost-Technik, die einerseits die Bildung von Reif reduziert, gleichzeitig das Abtauen erleichtert. Geräte mit der No-Frost-Technik müssen gar nicht mehr abgetaut werden, hier wird entstehende Luftfeuchtigkeit ständig nach außen abgeleitet und das Vereisen verhindert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherchen

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe