t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomeLebenAktuelles

Vibrator, Analperlen und co.: Diese Gefahr lauert im Sexspielzeug


Die verborgene Gefahr im Vibrator

Von t-online
16.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Sexspielzeug (Symbolbild): In Vibratoren und Ă€hnlichen Toys lauert gefĂ€hrliches Mikroplastik.VergrĂ¶ĂŸern des BildesSexspielzeug (Symbolbild): In Vibratoren und Ă€hnlichen Toys lauert gefĂ€hrliches Mikroplastik. (Quelle: xafrica_imagesx/imago images)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sexspielzeuge finden sich in vielen deutschen Schlafzimmern. Eine neue Studie zeigt bisher unbekannte Gefahren bei der Nutzung von Vibrator und Co.

In vielen deutschen Schlafzimmern gehört Sexspielzeug zum Inventar. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2020 benutzen 47 Prozent aller MĂ€nner und 61 Prozent aller Frauen in Deutschland regelmĂ€ĂŸig Toys beim Geschlechtsverkehr. Vibratoren, Analperlen und anderes Sexspielzeug bergen allerdings eine Gefahr, die eine neue Studie von zwei Forscherinnen der US-amerikanischen UniversitĂ€ten Duke und Appalachian State beleuchtet.

Video | Gefahr durch Mikroplastik – doch es gibt auch eine gute Nachricht
Player wird geladen
Quelle: t-online

Christine Hendren und Joana Sipe haben fĂŒr ihre Studie, die im Fachjournal "Microplastics and Nanoplastics" veröffentlicht wurde, mehrere Sexspielzeuge untersucht und herausgefunden: Viele von ihnen fĂŒhren dazu, dass sich Mikroplastikpartikel in den Körpern der Nutzerinnen und Nutzern festsetzen. Durch die zunehmende PlastikvermĂŒllung der Meere hat sich eine neue Krankheit bei Vögeln entwickelt – Ă€hnliche Gefahren fĂŒr den Menschen werden vermutet.

Besonders gefĂ€hrlich sind laut der Studie sogenannte Analperlen. Sie haben den höchsten Abrieb an schĂ€dlichem Mikroplastik in den Körper. Dicht dahinter kommen Doppelvibratoren, die sowohl vaginal als auch klitoral stimulieren. Auf dem dritten Platz folgen weitere, anal eingesetzte Sex Toys. Am geringsten ist der Abrieb von Mikroplastikpartikeln in Sexspielzeug, das nicht in den Körper eingefĂŒhrt wird.

Verwendete Quellen
  • microplastics.springeropen.com: "Bringing sex toys out of the dark: exploring unmitigated risks"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website