t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenAlltagswissen

Trinkgeld in Frankreich: So machen Sie es richtig


Reise-Knigge
Trinkgeld in Frankreich: So handhaben Sie es richtig

t-online, Raphael Diebold

Aktualisiert am 02.11.2023Lesedauer: 3 Min.
Pariser trinken ihre ersten Cafés in einem Restaurant seit Oktober: Nicht nur Frankreich hat zahlreiche Lockerungen beschlossen.Vergrößern des BildesEin Café au Lait ist bei einem Frankreichurlaub ein absolutes Muss. Das dazugehörige Trinkgeld ist bei unseren Nachbarn jedoch eher unüblich. (Quelle: Christian Hartmann/reuters)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Trinkgeld ist eine Form der Anerkennung guter Dienstleistungen. In Frankreich gibt es eigene Regeln und Gepflogenheiten. So geben Sie angemessen Trinkgeld.

Ob im Restaurant, Café oder Taxi – Trinkgeld ist eine Geste, die in vielen Kulturen geschätzt wird. Doch gerade in Frankreich gibt es besondere Gepflogenheiten, die Sie kennen sollten, um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten.

Restaurant- und Café-Besuche

In Frankreich ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass Cafés und Restaurants eine Servicegebühr von 15 Prozent erheben. Diese Gebühr ist bereits im Gesamtpreis der Speisekarte enthalten und erhöht nicht den Endpreis der Rechnung. Da sich diese Pauschale im Lohn des Personals niederschlägt, ist es bei unseren Nachbarn durchaus üblich, schlichtweg gar kein Trinkgeld zu geben.

Haben Sie guten Service genossen oder nett mit dem Personal geplaudert, können Sie als besonderes Dankeschön natürlich trotzdem ein paar Euro Trinkgeld – auf Französisch "pourboire" – geben. Hierbei beschränkt man sich, ungeachtet der Höhe der Rechnung, meist auf einige Münzen, die Sie beim Verlassen der Lokalität auf dem Tisch lassen können. In kleineren Cafés gibt es oft auch ein Glas oder eine Spardose neben der Kasse, in die Sie Ihr Trinkgeld einwerfen können. Über die Maßen hohe Trinkgelder sind sehr selten und können im schlimmsten Fall sogar als herablassende Geste aufgenommen werden.

Trinkgeld bei Kartenzahlung

In Frankreich ist es deutlich häufiger möglich, mit Karte zu zahlen, als hierzulande. Idealerweise sollten Sie Ihre Bedienung jedoch im Vorfeld darauf hinweisen, dass Sie planen, ein Trinkgeld zu geben, sodass dies im Bezahlvorgang berücksichtigt werden kann. In Frankreich sind Trinkgelder, die per Kartenzahlung geleistet werden, erst seit 2022 steuerfrei, weshalb noch nicht alle Gastronomen auf digitale Trinkgeldzahlungen eingestellt sind. Wollen Sie also sicherstellen, dass Ihr Trinkgeld auch bei Ihrer Bedienung ankommt, sollten Sie es bar parat haben.

Im Hotel

Auch im Hotel gilt: Das Trinkgeld ist freiwillig, jedoch gern gesehen. Waren Sie mit dem Service zufrieden, können Sie am Ende Ihres Aufenthalts ein Trinkgeld im Zimmer hinterlassen. Ein guter Richtwert ist hier ein Euro pro Aufenthaltstag. Auch Pagen und Portiers, die Ihnen mit dem Transport Ihres Gepäcks helfen, freuen sich über ein Trinkgeld zwischen einem und fünf Euro.

In Paris und im Elsass

Paris und das Elsass sind die Tourismus-Hochburgen Frankreichs. Zwar ist es generell in touristischen Gegenden üblicher, Trinkgeld zu geben, im Großen und Ganzen bleiben die Gepflogenheiten jedoch dieselben.

Oft werden Sie in touristischen Gegenden auch auf Bezahlterminals mit Touchscreen verwiesen. Die Software sieht standardmäßig das Hinzufügen von Trinkgeld vor – selbst, wenn Sie am Tresen bestellen. Auch hier müssen Sie sich nicht genieren, kein Trinkgeld zu geben, können dies aber als wertschätzende Geste tun.

Im Taxi

Die Trinkgeldpraxis im Taxi ist wenig formalisiert. Es wird geschätzt, aber nicht erwartet. Sind Sie mit der Fahrt zufrieden, geben Sie nach eigenem Ermessen ein Trinkgeld von einigen Euro. Bei den in Frankreich etablierten Ridesharing-Anbietern lässt sich dies oft sogar nach Ankunft am Ziel bequem in der App erledigen.

TVA (Mehrwertsteuer)

Wie auch in Deutschland ist Trinkgeld in Frankreich von der dortigen Mehrwertsteuer (TVA) befreit. Die TVA hat somit keinen direkten Einfluss auf Ihr freiwillig geleistetes Trinkgeld.

Die französische Trinkgeldkultur ist etwas entspannter als in anderen Ländern. Sich mit den lokalen Gepflogenheiten auszukennen, ist jedoch ein Zeichen von Respekt und Höflichkeit. Besonders in einer Zeit, in der bargeldlose Zahlungen immer häufiger werden, haben kleine Gesten wie Trinkgeld in bar eine große Bedeutung. Sie sind nicht nur ein Zeichen der Anerkennung für gute Dienstleistungen, sondern unterstützen auch die lokale Wirtschaft und das persönliche Einkommen der Dienstleister.

Verwendete Quellen
  • frankreich-info.de: "Trinkgeld Frankreich" (Stand: 11.10.2023)
  • bezahlen.net: "Trinkgeld in Frankreich: Wie viel Trinkgeld gibt man in Frankreich?" (Stand: 10.11.2023)
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website