t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenEssen & TrinkenEssen

Rouladen einfrieren: So gelingt es Schritt für Schritt


Haltbar machen
Optimales Einfrieren von Rouladen – so geht's!

t-online, Bettina Wolf

17.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 134830248Vergrößern des BildesRouladen lassen sich gut vorbereiten und auch einfrieren. (Quelle: Andre Bonn/Shotshop/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Rouladen zählen zu den traditionellen Köstlichkeiten der deutschen Küche. Sie eignen sich auch ideal zum Vorkochen und Einfrieren.

Das Einfrieren ist eine tolle Methode, um Rouladen länger haltbar zu machen. Es gibt viele Anlässe, zu denen gerne vorgekocht wird, etwa wenn viele Gäste zum Essen kommen und Sie keine Zeit für langwierige Rezepte haben. Oder wenn Sie gerne mehr kochen, damit Sie später darauf zurückgreifen können. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Rouladen richtig einfrieren, sodass sie ihren unverwechselbaren Geschmack und die gewünschte Textur behalten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Um die Rouladen optimal einzufrieren, gehen Sie so vor:

  1. Nach dem Kochen lassen Sie die Rouladen auf Raumtemperatur abkühlen.
  2. Portionieren Sie die Rouladen in Einheiten, je nachdem, wie sie später verwendet werden sollen.
  3. Verwenden Sie luftdichte Gefrierbehälter, um die Rouladen einzufrieren. Entfernen Sie so viel Luft wie möglich, um Gefrierbrand zu vermeiden.
  4. Beschriften Sie die Verpackung mit dem Datum und dem Inhalt.
  5. Legen Sie die Rouladen in den Gefrierschrank. Vermeiden Sie es, sie zu stapeln, bis sie vollständig gefroren sind.

Mit oder ohne Nadel einfrieren?

Im Grunde schadet das Einfrieren der Nadel nicht, aber eventuell dem Material, also dem Gefrierbeutel oder Behälter. Ein Küchengarn ist eine sehr gute Alternative, da es keinen Schaden verursacht und ebenso mit eingefroren und aufgetaut werden kann. Auch, ob Sie die Soße mit einfrieren, spielt eine Rolle. Dies hat Vorteile, denn beim Aufwärmen bleiben die Rouladen so saftiger und voller im Geschmack.

Roh oder gekocht einfrieren?

Beides ist möglich. Das Einfrieren roher Rouladen benötigt später zusätzliche Zeit zum Kochen, während sie gekochte Rouladen nur noch auftauen müssen. Es hängt also von Ihren Vorlieben ab. Den großen Unterschied macht nicht das Einfrieren, sondern das Auftauen. Rohe Rouladen tauen Sie am besten für ein paar Stunden im Kühlschrank auf, bevor Sie diese zubereiten.

Die gekochten Rouladen eignen sich ebenfalls zum Auftauen im Kühlschrank. So behalten sie Textur und Geschmack. Möglich ist auch das Auftauen in der Mikrowelle. Dadurch kommt es aber oft zu einem ungleichmäßigen Erhitzen und das Fleisch ist innen noch kalt und außen schon heiß. Besser funktioniert es, wenn Sie die Mikrowelle auf eine geringere Temperatur und dafür längere Zeit einstellen.

Die gefrorenen Rindsrouladen sind bei einer Temperatur von -18° Celsius bis zu zehn Monate haltbar.

Verwendete Quellen
  • eigene Recherche
  • Recherche mithilfe von ChatGPT
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website