Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Vitalis Früchtemüsli ist die "Mogelpackung des Jahres 2017"

...

Verbraucher haben abgestimmt  

Das ist die dreisteste Mogelpackung 2017

24.01.2018, 08:46 Uhr | t-online.de

Vitalis Früchtemüsli ist die "Mogelpackung des Jahres 2017". Das Siegertreppchen der "Mogelpackung des Jahres": Über drei Produkte haben sich Verbraucher im vergangenen Jahr besonders geärgert. (Quelle: kjolak - Fotolia.com, Verbraucherzentrale Hamburg)

Das Siegertreppchen der "Mogelpackung des Jahres": Über drei Produkte haben sich Verbraucher im vergangenen Jahr besonders geärgert. (Quelle: kjolak - Fotolia.com, Verbraucherzentrale Hamburg)

Verbraucher haben die "Mogelpackung des Jahres 2017" gekürt. Im Gewinnerprodukt ist laut der Verbraucherzentrale Hamburg weniger drin als früher – zum gleichen Preis und mit schlechterer Rezeptur.

Das Dr. Oetker Vitalis Früchtemüsli ist die "Mogelpackung des Jahres 2017". 15.642 Verbraucher und damit knapp 37 Prozent der Teilnehmer einer Onlineabstimmung der Verbraucherzentrale Hamburg kürten das Produkt der Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG zum Gewinner des Negativpreises.

Der Grund dafür: Der Hersteller hatte den Inhalt des Müslis im vergangenen Jahr von 600 auf 500 Gramm gesenkt, den Preis allerdings nicht angepasst. Das entspricht einer versteckten Preiserhöhung von 20 Prozent. Von vorne sieht der Karton genauso groß wie vorher aus, er ist aber weniger tief. Gleichzeitig wird dem neuen Früchtemüsli extra Zucker zugesetzt und weniger Vollkorn für die Herstellung verwendet.

Vitalis Früchtemüsli  ist "Mogelpackung des Jahres 2017: "Verdient gewonnen"

"Das Vitalis Früchtemüsli hat verdient 'gewonnen', denn Dr. Oetker hat nicht nur die Reduzierung der Füllmenge raffiniert verborgen, sondern Verbrauchern auch noch einen höheren Zuckeranteil und weniger Vollkorn als verbesserte Rezeptur verkauft", meint Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Die meisten Verbraucher hätten den Mengenunterschied und den damit verbundenen Preisanstieg nicht bemerkt.

Die Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG erklärte im Februar 2017 auf eine entsprechende Anfrage der Verbraucherzentrale Hamburg, dass man das Produkt nicht mehr mit der ursprünglichen Füllmenge anbieten könne, da sich eine "deutlich bessere Produktqualität" in höheren Rohstoffkosten niederschlage. "Wir können keine wirkliche Verbesserung der Rezeptur erkennen", sagt Verbraucherschützer Valet. Dr. Oetker setze jetzt extra Zucker und andere gezuckerte exotische Früchte zu, spare aber am Vollkorn. Einzig positiv sei der Verzicht auf Aroma zu werten.

"Mogelpackung des Jahres": Die Plätze zwei bis fünf

Auf dem zweiten Platz der Abstimmung landete das Kaugummi Mentos Pure White von Perfetti Van Melle (28 Prozent). Die Dosen sind neuerdings mit jeweils 35 statt 50 Dragees gefüllt. Immerhin sind die einzelnen Dragees etwas schwerer als früher. Die versteckte Preiserhöhung beträgt dennoch 43 Prozent.

Platz drei belegte der Milka Nussini Riegel von Mondelez (18 Prozent). Er hat sich nicht nur verkleinert, sondern auch einen geringeren Anteil an Haselnüssen. Mit großem Abstand folgten auf den Rängen vier und fünf die Mars Minis des Herstellers Mars (9 Prozent) und die Erdnuß Locken von The Lorenz Snack-World (8 Prozent). Bei diesen Produkten wurden die Verpackungsgrößen beziehungsweise die Füllmengen verändert.

Jedes Jahr gehen bei der Verbraucherzentrale Hamburg über 1.000 Beschwerden bezüglich Preiserhöhungen und Verpackungen, die mehr Inhalt vortäuschen, ein. "Leider tut sich wenig, um die Situation für Verbraucher zu verbessern", meint Valet. "Die Politik muss endlich handeln, um den Herstellern mit ihren stetig schrumpfenden Packungen Einhalt zu gebieten. Wir fordern eine Transparenzplattform, auf der Unternehmen die Änderung von Füllmengen vorab veröffentlichen müssen."

Quelle:
- Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Hamburg


Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018