Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Pfizer: Rückruf von Thermacare-Wärmeumschlägen – Verbrennungen drohen

Vorsicht vor Verbrennungen  

Thermacare-Wärmeumschläge werden zurückgerufen

19.02.2020, 21:26 Uhr | sms, t-online.de

Produktrückruf: Das sind Ihre Rechte

Lebensmittel, Spielzeug, Smartphones – kaum ein Tag, an dem Hersteller ihre Produkte nicht zurückrufen. Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? t-online.de klärt auf.

Was tun bei Lebensmittel- und Produktrückruf: Welche Rechte habe ich als Verbraucher und wie gehe ich vor? (Quelle: t-online.de)


Sie sollen eigentlich Rückenschmerzen lindern, doch einige der Thermacare Wärmeumschläge können zu Reizungen und Verbrennungen führen. Der Hersteller ruft sie deshalb zurück. 

Die Pfizer Consumer Healthcare GmbH ruft eine Charge seiner Thermacare-Wärmeumschläge aus dem Großhandel zurück. Das berichtet das Verbraucherportal "produktwarnung.eu" mit Bezug auf eine Mitteilung an den Großhandel.

Die Umschläge können demnach Wärmezellen enthalten, die beschädigt und damit undicht sein könnten. Das steigere das Risiko von Reizungen, Verbrennungen, Schwellungen und Ausschlägen auf der Haut, teilt der Hersteller mit. 

Welches Produkt ist betroffen?

Es handelt sich dabei um eine bestimmte Charge: 

  • Produkt: Thermacare-Wärmeauflagen für größere Schmerzbereiche
  • Chargen-Nr.: T73713 und T48946
  • Haltbarkeitsdatum: 31. August 2020
  • PZN: 13167262

Thermacare: Aus den Wärmeauflagen könnten Wärmezellen austreten.  (Quelle: Hersteller/Pfizer Consumer Healthcare GmbH)Thermacare: Aus den Wärmeauflagen könnten Wärmezellen austreten. (Quelle: Hersteller/Pfizer Consumer Healthcare GmbH)

Sie können in bestimmten Fällen möglicherweise erkennen, dass schwarze, körnige Wärmezelleninhalte austreten. 

Was können Sie tun?

Da es sich zunächst um einen Rückruf auf Großhandelsebene handelt, gibt es keinen offiziellen Rückruf für Sie als Endkunden. Sollten Sie eines oder mehrere der betroffenen Produkte gekauft haben, können Sie sich an Ihre Apotheke wenden und nach dem weiteren Vorgehen fragen. In jedem Fall sollten Sie das Produkt nicht mehr verwenden. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal