Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Spargel >

Spargelsaison endet mancherorts mit Angebotspreisen

Saison fast vorbei  

Spargel könnte jetzt günstiger werden

10.06.2021, 12:25 Uhr | dpa

Spargelsaison endet mancherorts mit Angebotspreisen. Auf einem Feld wird Spargel geerntet (Quelle: dpa/Uli Deck)

Spargelernte: Offiziell endet die Saison des Edelgemüses erst am 24. Juni. (Quelle: Uli Deck/dpa)

Aufgrund der im Frühjahr kühlen Temperaturen war Spargel in den vergangenen Wochen relativ teuer. Und mancherorts ist die Saison auch schon vorbei, bevor sie richtig losgegangen ist. Was sind die Gründe?

Dank höherer Temperaturen können Spargelliebhaber zum Ende der Saison auf sinkende Preise hoffen. Der Markt sei nun ausreichend mit Spargel versorgt, sagte der Spargelanbauberater an der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Ralf Große Dankbar, laut einer Mitteilung des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE). "Durch die höheren Mengen gibt es hier und da auch Angebote beim Spargeleinkauf."

Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni. Doch manche Anbauer beenden die Ernte schon kommendes Wochenende, wie der VSSE in Bruchsal mitteilte.

So viel teurer war Spargel in diesem Jahr 

Die Nachfrage sei etwas verhaltener als im vergangenen Jahr gewesen. "Die Wohlfühlatmosphäre hat im April und Mai gefehlt, so dass die Spargellust nicht wie gewohnt von der Witterung beflügelt wurde", sagte der stellvertretende Bereichsleiter und Spargelmarkt-Experte der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH, Michael Koch. Weil wegen des Wetters auch die Erntemengen gesunken seien, hätten die Preise im Schnitt um acht Prozent über den Vorjahreswerten gelegen. Bei Spargel unterscheidet man verschiedene Klassen. Niedrigere Preise werden etwa für Bruchstücke oder bei verfärbten Köpfen verlangt.

Trotz der zweiten Saison unter Corona-Bedingungen habe es kaum Probleme gegeben, hieß es beim VSSE. Erntehelfer und -helferinnen hätten einreisen können. Die Infektionsschutzkonzepte der Betriebe seien erfolgreich gewesen, sagte Vorstandssprecher Simon Schumacher. Nur in wenigen Ausnahmefällen hätten sich Menschen infiziert.

Der VSSE ist den Angaben nach mit 650 Mitgliedern bundesweit Deutschlands größter Verband für Spargel- und Erdbeeranbauer. Die Zahl der Spargel-Betriebe sinkt den Angaben zufolge seit Jahren, auf 1.598 im vergangenen Jahr. Insgesamt wurde im Jahr 2020 Spargel auf fast 25.900 Hektar in der Bundesrepublik angebaut.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal