Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenFamilieErziehung

Unterschiede zwischen Jugend- und Erwachsenenstrafrecht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInnenstadt von Paris ohne StromSymbolbild für einen TextRKI: Das sind die Corona-ZahlenSymbolbild für einen TextWeltkriegsbombe: Tausende evakuiertSymbolbild für einen TextChinas Geheimpolizei-Stationen bestätigtSymbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextBiomarktkette meldet Insolvenz anSymbolbild für einen TextZwei Wollny-Töchter sind schwangerSymbolbild für einen TextCarmen Nebel: Malheur am ZDF-TelefonSymbolbild für einen TextSchlagerstars müssen Tour absagenSymbolbild für einen TextSchuhhändler schließt viele FilialenSymbolbild für einen TextClan-Messerstecherei: Mann in HaftSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Gast macht düstere PrognoseSymbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das sind die Unterschiede zwischen Jugend- und Erwachsenenstrafrecht

Von dpa
Aktualisiert am 01.12.2017Lesedauer: 1 Min.
Es gibt Unterschiede im Erwachsenen- und Jugendstrafrecht – zum Beispiel bei der Höhe der Strafe.
Es gibt Unterschiede im Erwachsenen- und Jugendstrafrecht – zum Beispiel bei der Höhe der Strafe. (Quelle: Symbolbild/BrianAJackson/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Justiz unterscheidet bei Strafprozessen zwischen Erwachsenen- und Jugendstrafrecht. Wann Urteile nach welchem Recht gefällt werden, lesen Sie hier.

Die Justiz differenziert zwischen Erwachsenen- und Jugendstrafrecht. Letzteres soll dem Rechnung tragen, dass Jugendliche noch nicht einem voll verantwortlichen Erwachsenen gleichgestellt werden könne.

Für wen das Jugendstrafrecht gilt

Ist ein Angeklagter zur Tatzeit jugendlich (14 bis 17 Jahre alt), gilt Jugendstrafrecht. Rechtlich möglich ist das in den meisten Fällen auch bei Heranwachsenden (zur Tatzeit 18 bis 21 Jahre alt). Ist ein Angeklagter zur Tatzeit 22 Jahre oder älter, gilt automatisch Erwachsenenstrafrecht. Jugendstrafrecht ist dann ausgeschlossen.

Das Jugendstrafrecht unterscheidet sich deutlich vom Strafrecht für Erwachsene. Im Mittelpunkt stehe die Erziehung und nicht die Bestrafung. So soll dieses Strafrecht erzieherisch auf den Jugendlichen wirken – damit dieser zukünftig keine Straftaten mehr begeht.

Strafen im Erwachsenenstrafrecht sind in der Regel höher

Prozesse, die nach Jugendstrafrecht verhandelt werden, sind in der Regel nicht öffentlich. Bei Heranwachsenden können Ausnahmen gemacht werden. Prozesse nach Erwachsenenstrafrecht werden normalerweise öffentlich verhandelt.

Unterschiede gibt es auch bei den Strafen: Möglich nach Jugendstrafrecht sind maximal fünf Jahre Haft, bei Mord in der Regel bis zu zehn Jahre. Bei Mord in besonders schweren Fällen können es bei Heranwachsenden auch maximal 15 Jahre Haft sein. Nach Erwachsenenstrafrecht wird Mord in der Regel mit einer lebenslangen Haftstrafe geahndet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erziehung
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website