Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenFamilieFamilienlebenBeerdigung

Laut einer Umfrage will die Hälfte der Deutschen zuhause sterben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlagerstar verabschiedet sich von BühneSymbolbild für einen TextFällt die nächste Silbereisen-Show aus?Symbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextKaufland ruft Salami zurückSymbolbild für einen TextSchwerer Lkw-Crash auf A1 – Strecke dichtSymbolbild für einen TextBericht: Fifa will WM-Modus verändernSymbolbild für einen TextWM-Überraschung: Brasilien verliertSymbolbild für einen TextFußball-Ikone krank: Bewegende Fan-AktionSymbolbild für einen TextStadt lässt Autofahrer "betteln"Symbolbild für ein VideoKriegsschiffe entgehen knapp KollisionSymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserBéla Réthy mit kurioser Infantino-TheorieSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Deutsche haben genaue Vorstellung vom eigenen Sterbeort

Von afp
Aktualisiert am 22.11.2022Lesedauer: 1 Min.
In Frieden einschlafen: Viele Deutsche wollen im eigenen Zuhause den Tod erwarten.
In Frieden einschlafen: Viele Deutsche haben eine genaue Vorstellung davon, wo sie sterben wollen. (Quelle: IMAGO / photothek)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Tod ist ein unbeliebtes Thema, aber viele Deutsche haben eine genaue Vorstellung ihres Sterbeortes. Wunsch und Realität liegen dabei weit auseinander.

Jeder zweite Deutsche möchte zu Hause sterben. Nur drei Prozent nennen in einer am Dienstag in Berlin veröffentlichten Umfrage des Deutsche Hospiz- und Palliativverbands (DHPV) das Krankenhaus und ein Prozent das Pflegeheim als bevorzugten Sterbeort.

"In der Realität sieht das ganz anders aus, da stirbt weit mehr als die Hälfte der Menschen in einer dieser beiden Institutionen", erklärte Verbandsgeschäftsführer Benno Bolze. 21 Prozent würden sich ein Hospiz als Ort zum Sterben wünschen.

Der DHPV legte nach 2012 und 2017 zum dritten Mal eine Umfrage zum Thema Sterben vor. Befragt wurden vom 8. bis zum 14. September mehr als eintausend Menschen. Die Mehrheit wünscht sich demnach eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Sterben. 60 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass sich die Gesellschaft zu wenig mit Sterben und Tod befasst.

Tod wird ernster genommen

Als Indiz für den Wunsch nach einer intensiveren Auseinandersetzung mit diesen existentiellen Themen wertet der Palliativverband die hohe Zahl der Menschen, die nach eigenen Angaben eine Patientenverfügung haben. 45 Prozent gaben an, solch ein Dokument zu besitzen, im Jahr 2017 waren es 43 Prozent und 2012 erst 26 Prozent.

Fast jeden Dritten treibt demnach die Angst um, am Lebensende eine Last zu sein. Am meisten fürchten sich die Menschen davor , der Apparatemedizin ausgeliefert zu sein oder Schmerzen zu haben – dies gaben jeweils 32 Prozent an. 17 Prozent haben Angst, allein zu sterben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Umfrage
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website