HomeLebenFamilieFreizeitHaustiere

Dürfen Hunde Kartoffeln essen?


Dürfen Hunde Kartoffeln fressen?

  • Claudia Zehrfeld
Von Claudia Zehrfeld

Aktualisiert am 18.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Kartoffeln: Sind sie für Hunde giftig oder ungefährlich?
Kartoffeln: Sind sie für Hunde giftig oder ungefährlich? (Quelle: Nednapa/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIndonesien: 127 Tote nach PlatzsturmSymbolbild für einen TextUmfrage: AfD und Linke legen zuSymbolbild für einen Text"Masked Singer": Erste Prominente rausSymbolbild für einen TextMutter und Tochter angeschossenSymbolbild für einen TextTrauer: Wrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextSchwerverletzter nach MassenkarambolageSymbolbild für einen TextFC Bayern: Zwei Stars Corona-positivSymbolbild für ein VideoBodycam filmt Rettung aus Feuer-AutoSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer erkrankt seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Etwas Obst, Gemüse oder Reis kann für Abwechslung im Hundenapf sorgen. Aber Hunde vertragen nicht alle Lebensmittel. Wie steht es um Kartoffeln?

Trauben, Rhabarber und Knoblauch sollten Hunde besser nicht essen. Kartoffeln hingegen sind nicht generell tabu – Hundebesitzer müssen beim Verfüttern aber etwas beachten.

Hunden Kartoffeln füttern: Worauf Sie achten sollten

Nachtschattengewächse wie zum Beispiel Auberginen und Paprika sollten Hunde nicht verspeisen. In ihnen steckt Solanin, das laut dem Verband für das Deutsche Hundewesen für Hunde potenziell giftig ist. Es kann Erbrechen, Durchfall und Krampfanfälle auslösen.

Auch Kartoffeln zählen zu den Nachtschattengewächsen. Allerdings bilden sie eine Ausnahme: Hunde vertragen Kartoffeln gut, sofern diese gekocht sind. Rohe Kartoffeln sind für die Vierbeiner hingegen tabu. Gleiches gilt für die Kartoffelschale – entfernen Sie diese also vor dem Kochen.


Diese Lebensmittel sind für Hunde tabu

Giftige Lebensmittel für Hunde: Einige für den Menschen harmlose Lebensmittel können für Hunde schwer verdaulich oder sogar giftig sein.
Der im Kakao enthaltene Stoff Theobromin kann von Hunden nur sehr schwer verdaut werden. Kleinere Hunde, die große Mengen Schokolade gefressen haben, können an den Folgen sogar sterben. Daher sollten Sie derartige Naschereien nie offen herumliegen lassen.
+12

Generell sollten gekochte Kartoffeln nicht täglich auf dem Speiseplan eines Hundes stehen. Gelegentlich spricht aber nichts dagegen. Bei der Zubereitung von Kartoffeln für Hunde sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Wählen Sie nur reife und keine keimenden Kartoffeln.
  2. Entfernen Sie die Schale.
  3. Entfernen Sie alle Druckstellen und alle grünen Stellen.
  4. Große Kartoffeln schneiden Sie am besten in Stücke.
  5. Kochen Sie die Kartoffeln wie gewohnt in Wasser, aber NICHT salzen.
  6. Schütten Sie das Kochwasser weg. Hunde dürfen es nicht trinken, da Kartoffeln Solanin an dieses abgeben.

Wenn Sie mögen, können Sie die gekochten Kartoffeln pürieren – auch Kartoffelbrei schmeckt Hunden.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Verfolgt Putins Verbündeter einen perfiden Plan?
Speiseplan von Hunden: Kartoffeln dürfen draufstehen – aber nur in gekochter Form.
Speiseplan von Hunden: Kartoffeln dürfen draufstehen – aber nur in gekochter Form. (Quelle: elenaleonova/Getty Images)

In Kartoffeln steckt Vitamin A, B und C sowie Kalzium, Magnesium und Eisen. Das ist auch für Hunde gesund. Gekochte Kartoffeln können sogar den gereizten Magen eines Hundes beruhigen.

Dürfen Hunde Süßkartoffeln fressen?

Auch Süßkartoffeln können Hundebesitzer an ihre Tiere verfüttern – und zwar selbst im rohen Zustand. Die Süßkartoffel ist ein sogenanntes Windengewächs, in dem kein Solanin steckt. Im rohen Zustand wird Süßkartoffel am besten geraspelt verfüttert.

Reagiert ein Hund besonders empfindlich auf viel Stärke, sollte auch diese Sorte besser gekocht werden, da sie so an Stärke verliert. Süßkartoffeln sollen dem Tier sogar bei Verstopfungen helfen können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Anfrage an den Verband für das Deutsche Hundewesen
  • tierschutzbund.de: "Hunde richtig ernähren"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Anastasia Klimovskaya
Lebensmittel
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website