t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenFamilieHaustiere & Tiere

Katze steckt im Baum fest: Was Besitzer tun sollten


Wann die Feuerwehr kommen muss
Können Katzen wirklich im Baum festsitzen?

Von t-online, lhe

Aktualisiert am 02.11.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0256852268Vergrößern des BildesEine Katze im Baum: Die Tiere sind eigentlich sehr begabte Kletterer. (Quelle: IMAGO/imageBROKER/G. Lacz/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wenn die Katze nicht mehr vom Baum herunterkommen will, ist meistens Fingerspitzengefühl gefragt. Aber ist das auch ein Fall für die Feuerwehr?

Es ist ein Klischee, was man aus vielen Büchern und Filmen kennt: Die Katze steckt im Baum fest und kommt nicht mehr alleine herunter. In dieser fiktiven Szene wird oft prompt die Feuerwehr gerufen, die das verzweifelt maunzende Kätzchen mithilfe der Drehleiter vom Baum befördert.

Aber kann das eigentlich wirklich passieren – oder ist die auf dem Baum gefangene Katze ein Produkt der Fantasie von Kinderbuchautoren? Generell sind Katzen für ihre hervorragenden athletischen Fähigkeiten bekannt. Durch ihre besondere Anatomie – etwa die flexible Wirbelsäule – können sie halsbrecherische Manöver mühelos und elegant aussehen lassen.

Katzen können besser aufwärts als abwärts klettern

Das liebste Haustier der Deutschen ist zudem sehr gut im Klettern. Ihre Krallen erlauben Katzen einen sicheren Halt, mit ihrem Schwanz können sie ihr Gleichgewicht austarieren. Deswegen ist es für eine Katze eigentlich kein Problem, auf einen Baum herauf und von diesem auch wieder herunterzukommen.

Aber: Katzen können einen Baum besser aufwärts erklimmen als wieder herunterklettern. Das liegt daran, dass sie quasi rückwärts heruntermüssen. Den Baum kopfüber wieder zu verlassen, ist aufgrund der Krümmung ihrer Krallen nicht möglich. Bei einer Katze mit wenig Klettererfahrung kann das durchaus zu Unsicherheit führen, da sie herabklettern müssen, ohne dabei den Boden zu sehen.

Deswegen kann es in solchen Fällen passieren, dass sich die Katze nicht mehr herunter traut. Möglicherweise ist sie sogar aus Angst auf den Baum geklettert – etwa, weil sie von einem Hund gejagt wurde. Auf dem Baum fühlt sie sich sicher und will dort bleiben, auch wenn sie es eigentlich herunterschaffen würde.

Katze im Baum ist nicht immer Grund für Feuerwehr

Nun ist Fingerspitzengefühl und Geduld gefragt, um den Stubentiger wieder sicher auf den Boden zu bekommen. Eine verängstigte Katze darf nicht bedrängt werden, auch anschreien sollte man sie nicht. Am besten versucht man, das Tier mit einem Leckerli zur Bestechung und sanfter Stimme vom Baum zu locken.

Da Katzen manchmal etwas Zeit brauchen, um überzeugt zu werden, sollte man ihnen diese Zeit auch einräumen. Wie etwa die Feuerwehr Wesel auf ihrer Webseite erklärt, sollte man ein bis zwei Tage warten, bevor man eine professionelle Rettungsaktion in die Wege leitet – außer, das Tier ist verletzt oder krank.

Es gibt also keinen Grund, direkt die Feuerwehr zu verständigen, wenn die Katze nicht sofort vom Baum herunterkommt. Auf gar keinen Fall sollte man selbst versuchen, das Tier mit waghalsigen Aktionen wieder auf den Boden zu bugsieren – am Ende verletzt man sich dabei noch selber.

Verwendete Quellen
  • rnd.de: "Warum sich Katzen nicht mehr vom Baum trauen"
  • feuerwehr-wesel.de: "Katze im Baum - Nicht immer ein Fall für die Feuerwehr"
  • petbook.de: "Schaffen es Katzen wirklich nicht alleine vom Baum runter?"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website