Sie sind hier: Home > Leben > Weihnachten >

Weihnachtsessen ohne Stress für entspannte Festtage

Weihnachtsessen vorkochen: Weniger Stress an den Festtagen

15.11.2013, 15:42 Uhr | pg (CF)

Wenn Sie am diesjährigen Weihnachtsfest Stress vermeiden wollen, könnten Sie Ihr Weihnachtsessen vorkochen. So müssen Sie nicht den ganzen Tag in der Küche stehen und können die besinnliche Zeit des Jahres auch wirklich entspannt genießen. Doch welche Mahlzeiten lassen sich am besten vorbereiten und was ist dabei zu beachten? Folgende Kochtipps können hilfreich sein, wenn Sie ein möglichst stressfreies Fest planen.

Stress vermeiden: Weihnachtsessen vorkochen

Besonders in der Adventszeit läuft die Vorbereitung für Weihnachten auf Hochtouren. Vorspeisen wie Blätterteiggebäck oder Windbeutel können sehr gut vorgebacken und bis zum Weihnachtstag eingefroren werden. Dazu backen Sie diese nicht ganz durch, tauen sie an Weihnachten auf und backen sie anschließend fertig. So erhalten sie ein köstlich, frisches Aroma. Auch Panna Cotta kann hervorragend vorbereitet und in Gläsern eingefroren werden. Es sollte bereits einen Tag vor dem Fest auftauen und kurz vor dem Servieren mit weiteren Zutaten dekoriert werden.

Selbst Fleischgerichte aller Art können Sie ohne Stress vorkochen und einfrieren. Sie sie sollten allerdings nicht zusammen mit der Soße einlagern und auch die Zugabe von Sahne erfolgt besser erst am Festtag, denn Sahne verträgt keine hohen Temperaturschwankungen.

Gänsebraten: So wird er kross und saftig

Weihnachtsessen vorkochen: Vorbereitung und Lagerung

In Ruhe kocht es sich am schönsten, daher kann das Menü ruhig ein oder zwei Tage zuvor gekocht werden. Besonders der Nachtisch lässt sich gut vor dem Fest zubereiten, da er sich im Kühlschrank problemlos ein paar Tage hält.

Damit während der Vorbereitung nichts schiefgeht, sollte auch der Einkauf ohne Stress erledigt werden. Sind alle Zutaten da, kann es auch schon losgehen. Am besten wählen Sie ein Gericht, das problemlos im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe gelagert werden kann. Beim Einfrieren ist wichtig, die Behälter und Tüten vor Gefrierbrand zu schützen. Das Menü in der Tiefkühltruhe sollte rechtzeitig herausgenommen werden, sonst gibt es an Weihnachten womöglich noch einen „Gefrierbraten“.

Spannende Rezepte für Ihr Weihnachtsmenü: Es muss nicht immer die Weihnachtsgans sein

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal