Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Beerdigung >

Seebestattungsverfügung: Das ist wichtig

Seebestattungsverfügung: Das ist wichtig

11.10.2012, 14:05 Uhr | nm (CF)

Die Seebestattung wird heute immer öfter als Alternative zu normalen Beisetzungen gewählt. Eine Seebestattungsverfügung sollte dazu am besten schon vor dem Todesfall vorhanden sein. Auf folgende Dinge sollten Sie dabei achten.

Vorsorgen für den Todesfall

Seebestattungen waren bis ins frühe 20. Jahrhundert fast ausschließlich Menschen vorbehalten, die an Bord eines Schiffes starben. Einzige Ausnahme waren Mitglieder der Marine. Für Sie war die Seebestattung eine zusätzliche Ehrenbekundung und ist auch heute noch mit einer feierlichen Zeremonie verbunden. Mit voranschreitender Zeit änderten sich die Vorgaben jedoch und die Seebestattung wurde auch für die normale Bevölkerung zu einer Möglichkeit, die letzte Ruhe zu finden.

Seit 1934 darf in Deutschland im Todesfall als Alternative zur Feuer- oder Erdbestattung eine Beisetzung auf See vorgenommen werden. Allerdings ist die Seebestattung heute noch immer mit strengen Regeln verbunden. Die Freigabe dazu obliegt den jeweiligen Bundesländern. Damit die Bestattung bewilligt werden kann, ist es notwendig, dass der Wille des Verstorbenen dazu klar erkennbar ist. Daher sollten Sie bereits im Vorfeld eine Seebestattungsverfügung aufsetzen. Diese können Sie selbst schriftlich verfassen oder bei einigen Bestattungsunternehmen auch als vorgefertigtes Formular erhalten. (Luftbestattungsverfügung: Das müssen Sie wissen)

Seebestattungsverfügung - das sollten Sie beachten

Für eine Seebestattung ist außerdem der Nachweis erforderlich, dass der Verstorbene zu Lebzeiten eng mit dem Meer verbunden war. Wenn Sie beispielsweise öfter Segel-Touren unternommen oder viele Urlaube am Meer verbracht haben, weil Sie sich geistig damit verbunden fühlen, sollte einer Seebestattung nichts im Wege stehen. In den meisten Fällen reicht dazu eine schriftliche Erklärung der Angehörigen beim zuständigen Amt aus.

Eine Übersicht über die Kosten einer Seebestattung sollten Sie vorher bei einem Bestattungsunternehmen einholen. Die Preise können zwischen 1.000 und 4.000 Euro liegen. Eine Seebestattung ist nur nach einer Einäscherung möglich. Die Asche wiederum wird in einer speziellen Seeurne zur Bestattung gebracht.

Damit es nach dem Todesfall nicht zu Komplikationen kommt, sollten Angehörige über die Existenz einer Seebestattungsverfügung informiert sein. Gegebenenfalls kann sie auch gleich nach der Erstellung an die jeweilige Person übergeben werden, die später die Organisation der Bestattung übernimmt. (Was passiert nach dem Tod mit einer Sterbeurkunde)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal