Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Ameisen bekämpfen: Warum Sie auf Gift verzichten sollten

Schädlinge umweltfreundlich vertreiben  

Ameisen bekämpfen: Warum Sie auf Gift verzichten sollten

04.07.2014, 14:37 Uhr | hm (CF)

Ameisen bekämpfen: Warum Sie auf Gift verzichten sollten. Zur Vermeidung eines Restrisikos sollten Sie bei Ameisen auf Gifte verzichten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zur Vermeidung eines Restrisikos sollten Sie bei Ameisen auf Gifte verzichten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auf Gift sollten Sie besser verzichten, wenn Sie Ameisen bekämpfen möchten. Die Stoffe sind zumeist nicht nur für die Insekten schädlich, sondern gefährden auch andere Lebewesen und können die Umwelt belasten.

Ameisen bekämpfen: Gifte sind gefährlich

Insekten werden oft mit sogenannten Biozid-Produkten bekämpft. Diese Stoffe machen allerdings nicht nur Insekten, Pilzen oder Nagetieren den Garaus, sondern gefährden unter Umständen auch die Gesundheit von Babys, Schwangeren oder Kranken, wie die gemeinnützige Organisation Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN) auf ihrer Internetseite betont.

Nicht selten enthalten die Mittel Gifte, die das Nervensystem von Mensch und Haustier schädigen können. Einige Produkte werben zwar mit einer gewissen Ungefährlichkeit, doch erst eine Prüfung des Etiketts wird Ihnen Gewissheit verschaffen. Grundsätzlich verbietet der Gesetzgeber verharmlosende Angaben, so das PAN, sind Sie dennoch unsicher, sollten Sie sich im Handel aber lieber beraten lassen.

Insektengifte: Gefahr für die Umwelt

Gifte gegen Ameisen beziehungsweise Biozide werden laut dem Umweltbundesamt (UBA) erst zugelassen, wenn eine Umweltrisikobewertung vorliegt. So wird sichergestellt, dass die Wirkstoffe keine große Gefahr für die Natur darstellen.

Es bleibt allerdings ein Restrisiko, wenn Sie Ameisen bekämpfen: Eine unsachgemäße Anwendung oder Entsorgung der Gifte kann das Ökosystem stark belasten. Da es jedoch einige effektive Hausmittel gibt, um Ameisen zu bekämpfen, haben Sie ohnehin ausreichend Alternativen an der Hand, um auf schädliches Gift gänzlich zu verzichten.

Abgesehen davon, dass ein Ameisenvolk in Haus und Garten lästig sein kann, sind sie außerdem viel mehr Nützlinge als dass sie den Pflanzen schaden, denn sie fungieren in der Natur als eine Art Gesundheitspolizei und vertilgen Schädlinge in großen Mengen.

Wenn es irgendwie möglich ist, sollte deshalb von einer Bekämpfung mit Giftstoffen abgesehen werden. Stattdessen gibt es diverse Hausmittel, mit denen die kleinen Insekten ferngehalten werden können und auch eine Umsiedlung des ganzen Volkes ist oft ohne die Hilfe eines Kammerjägers möglich.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal