Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Rehkitz: Tipps zu Umgang und Aufzucht

Findelkind  

Rehkitz: Tipps zu Umgang und Aufzucht

31.07.2014, 10:32 Uhr | rk (CF)

Rehkitz: Tipps zu Umgang und Aufzucht. Finden Sie ein Rehkitz, dürfen Sie es nicht anfassen, da die Mutter es sonst nicht mehr annimmt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Finden Sie ein Rehkitz, dürfen Sie es nicht anfassen, da die Mutter es sonst nicht mehr annimmt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nachdem sich Rehe im Juli oder August gepaart haben, kommt im Mai der Nachwuchs zur Welt. Das Rehkitz braucht dann erst mal eine Weile, um zu Kräften zu kommen. Die Aufzucht übernimmt in dieser Zeit das Muttertier – Hilfe von außen ist nur in seltenen Fällen nötig.

Rehkitz gefunden – was tun?

Im Gegensatz zu anderen Tierarten betreut die frischgebackene Reh-Mama das Rehkitz nicht rund um die Uhr. Sie lässt das Reh im hohen Gras liegen, wo es sich – gut versteckt vor Fressfeinden wie Wildschweinen oder Füchsen – von den Strapazen der Geburt erholen kann. Aber keine Sorge: In regelmäßigen Abständen kommt das Reh vorbei, um das Kitz zu säugen.

Wer bei einem Spaziergang durch die Natur ein Rehkitz entdeckt, muss also nicht gleich in Panik geraten. Auf keinen Fall sollten Sie das Junge streicheln – durch die Berührung überträgt sich Ihr Geruch, welcher das Rehweibchen vertreibt! Wer die Aufzucht jedoch gefährdet sieht, etwa, weil das Muttertier über viele Stunden nicht auftaucht oder tot gefunden wurde, kann sich dem Jungtier annehmen.

Aufzucht zu Hause?

Eine dauerhafte Aufzucht von Rehen in menschlicher Umgebung ist jedoch keine Option. Lediglich Erste Hilfe ist in einigen Fällen gefragt. Hierzu gehört, Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tee, zum Beispiel Kamille- oder Fencheltee, zu verabreichen. Erstlingsmilch ist jedoch lebensnotwendig! Als Ersatz für Rehmilch kommt Biestmilch von Schafen oder Ziegen in Frage.

Wichtig ist auch, dass Finder das Gewicht und Alter des Wildtieres bestimmen. Um ein Rehkitz zu wiegen, können Sie eine Küchenwaage, eine Babywaage oder eine Briefwaage verwenden. Das Alter eines Rehs lässt sich anhand seiner Fellfarbe erahnen. In der ersten Lebenswoche heben sich die weißen Kitzflecken deutlich vom übrigen Fell ab, in der zweiten Woche ist der Kontrast nicht mehr ganz so auffällig, weil das Weiß nicht mehr so hell strahlt. Vom 14. bis zum 21. Lebenstag sind die Flecken nur noch als helle Punkte zu erkennen, später verblassen sie – beginnend bei der Schulter – vollständig. In jedem Fall sollten Sie das Rehkitz zu einem Tierarzt oder einer Aufzuchtstation für Wildtiere bringen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal