t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenFamilieFreizeit

Personalausweis: Das bedeuten Zahlen und Buchstaben wirklich


Personalausweis: Das bedeuten die Codes wirklich

Von t-online, ron

Aktualisiert am 23.11.2022Lesedauer: 3 Min.
Personalausweis: Sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite befinden sich viele Nummern.Vergrößern des BildesPersonalausweis: Sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite befinden sich viele Nummern. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Kryptische Zahlen- und Buchstabenkombinationen – kein Wunder, dass sich um die Codes auf dem Personalausweis so viele Mythen ranken. Wir klären auf.

In Deutschland ist es ab dem 16. Lebensjahr Pflicht, zumindest ein Identitätsdokument zu besitzen. In der Regel ist das der Personalausweis. Darauf stehen zum Beispiel neben dem Geburtstag und dem Gültigkeitsdatum beziehungsweise Ablaufdatum auch mehrere Kombinationen aus Zahlen und Buchstaben – deren Bedeutung den meisten aber nicht klar ist.

Besonders über die letzte Ziffer auf der Rückseite der neuen Ausweise hinter mehreren "<"-Zeichen gibt es immer wieder Vermutungen. Auf den älteren Personalausweisen, die vor dem 1. November 2010 ausgegeben wurden, befindet sich diese ominöse Zahl auf der Vorderseite in der untersten Zeile ganz rechts.

Hier wie dort soll die Ziffer angeblich Rückschlüsse über die Ausweisinhaber zulassen. Grund genug, sich die kryptischen Zahlen- und Buchstabenkombinationen etwas genauer anzusehen.

Wo steht die Personalausweisnummer?

Auf der Vorderseite befindet sich rechts oben neben dem Schriftzug "Bundesrepublik Deutschland" eine neunstellige sogenannte Seriennummer. Sie heißt auch Personalausweisnummer. Seit dem 1. November 2007 werden dafür die Buchstaben des lateinischen Alphabets und die Ziffern 0 bis 9 verwendet.

Was ist auf dem Ausweis die Dokumentennummer?

Die neunstellige Seriennummer beziehungsweise Personalausweisnummer wird oft auch Dokumentennummer genannt. Sie befindet sich sowohl auf der Vorderseite (rechts oben) als auch auf der Rückseite im unteren Abschnitt in der ersten Zeile hinter IDD – hier allerdings mit einer Prüfnummer am Ende.

Ist das ein O oder eine 0 auf dem Personalausweis?

Um Verwechslungen von Buchstaben zu vermeiden, gibt es in der Personalausweisnummer beispielsweise keinen Großbuchstaben O, sondern nur die Ziffer 0. Die Seriennummer setzt sich aus der vierstelligen Kennzahl der ausstellenden Behörde (Behördenkennzahl, kurz: BKZ) sowie einer fünfstelligen zufälligen Nummer zusammen.

Info
Es gibt auch eine vollständige, zehnstellige Seriennummer mit einer Gesamtprüfziffer. Sie ist allerdings nur in der maschinenlesbaren Zone auf der Ausweisrückseite abgedruckt.

Wo steht die Zugangsnummer (CAN) auf dem Ausweis?

Ebenfalls auf der Ausweisvorderseite befindet sich rechts unten neben dem Gültigkeitsdatum die sechsstellige Zugangsnummer beziehungsweise Card Access Number (CAN). Diese benötigen Sie, wenn Sie die Unterschriftsfunktion des Personalausweises nutzen oder die Pin Ihrer Online-Ausweisfunktion zweimal falsch eingegeben haben. Zudem wird die Zugangsnummer bei der Pin-Änderung gebraucht und für Dokumentenlesegeräte zum Beispiel bei Grenzkontrollen abgefragt.

Info
Laut dem Bundesministerium des Innern (BMI) lässt die Zugangsnummer keine Rückschlüsse auf Ihre Person zu.

Was heißt Maschinenlesbare Zone (MRZ)?

Auf der Ausweisrückseite befindet sich im unteren Bereich die maschinenlesbare Zone beziehungsweise MRZ (Machine Readable Zone). Sie entspricht bestimmten internationalen Vorgaben und kann beispielsweise bei Grenzkontrollen maschinell gelesen werden. Die MRZ besteht aus drei Zeilen, wobei die letzte den oder die Vor- und Familiennamen abdruckt. Aber was bedeuten die beiden anderen Zahlen-Buchstaben-Kombinationen?

  • 1. Zeile
    ID steht für Personalausweis, der dritte Buchstabe D für den Ländercode der Bundesrepublik Deutschland. Nach zwei mit "<" gekennzeichneten Leerstellen folgt die Seriennummer beziehungsweise Personalausweisnummer, die bereits auf der Vorderseite rechts oben abgedruckt ist. Allerdings erscheint auf der Rückseite die vollständige zehnstellige Seriennummer mit einer Prüfziffer am Ende.
  • 2. Zeile
    Die erste Zahlenkombination ist das invertierte (umgekehrte) Geburtsdatum (JJMMTT). Danach folgt wieder eine Prüfziffer. Nach einer mit "<" gekennzeichneten Leerstelle erscheint das invertierte Gültigkeitsdatum (JJMMTT) mit Prüfziffer und Ländercode (D). Nach wiederum zwei "<"-Leerstellen folgt die Versionsnummer (2108). Ganz rechts nach sieben "<"-Leerstellen steht die Gesamtprüfziffer.

Info
Die Versionsnummer "2108" wird auf allen Personalausweisen genannt, die ab dem 2. August 2021 beantragt werden. Die Nummer steht für Jahr und Monat des Inkrafttretens dieser Version. Der Eintrag wird erst geändert, wenn eine neue Version des Personalausweises in Umlauf gebracht wird. Alle Dokumente, die vor dem 2. August 2021 ausgestellt wurden, enthalten diese Angabe nicht.

Personalausweisnummer entschlüsseln: Was bedeuten die Prüfziffern?

Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Zeile der maschinenlesbaren Zone erscheint jeweils eine Prüfziffer. Zudem endet die zweite Zeile mit einer Gesamtprüfziffer. Gerade über diese letzte Ziffer gibt es immer wieder Gerüchte. Sie sage beispielsweise etwas über die Häufigkeit von Namen oder Ähnlichkeiten zwischen Personen aus, sprich: wie viele deutsche Staatsangehörige dem Ausweisinhaber ähneln.

In Wirklichkeit soll die Gesamtprüfziffer aber eine Fälschung des Personalausweises erschweren. Deshalb ist sie das Ergebnis eines ausgeklügelten Rechenprozesses, bei dem verschiedene Ausweisdaten (Geburtsdatum, Gültigkeitsdatum, Seriennummer) nach einem geheimen Berechnungsschlüssel sowohl multipliziert als auch addiert werden.

Kurzum: Mit ihrer Hilfe sind eventuelle Täuschungen leichter zu ermitteln. Ist die errechnete Gesamtprüfziffer nicht korrekt, ist der Personalausweis kein Originaldokument, sondern eine Fälschung.

Personalausweisnummer verlängern: Wie geht das?

Ihren Personalausweis beziehungsweise die Personalausweisnummer können Sie im Grunde genommen nicht verlängern. Denn der Ausweis ist bis zum Alter von 24 Jahren nur sechs Jahre und ab dem 24. Lebensjahr zehn Jahre gültig. Ist das Ablaufdatum erreicht, muss der Personalausweis immer neu beantragt werden. Ab dem 1. Januar 2021 sind die Kosten dafür gestiegen. Lesen Sie hier, wie hoch die Gebühren sind und was sich noch geändert hat.

Personalausweisnummer prüfen: Ist das möglich?

Internetseiten mit jugendgefährdendem Inhalt fordern vor Freischaltung oftmals, die Personalausweisnummer anzugeben. Anhand der Nummer wird dann geprüft, ob die betreffende Person volljährig ist oder nicht. Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofs reiche das aber nicht aus (Aktenzeichen I ZR 102/05). Der Gerichtshof verwies seinerzeit auf weitere Möglichkeiten, zum Beispiel eine einmalige persönliche Identifizierung der Nutzer durch einen Postzusteller.

Zudem gilt die bloße Eingabe der Personalausweisnummer Experten zufolge als eher fragliche Methode, das Alter zu überprüfen. So seien sowohl Algorithmen zum Überprüfen der Nummer als auch Wege bekannt, um gültige Personalausweisnummern zu erstellen.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website