Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Gorilla: Der imposante Menschenaffe im Porträt

Affen  

Gorilla: Der imposante Menschenaffe im Porträt

21.09.2015, 11:34 Uhr | hm (CF)

Gorilla: Der imposante Menschenaffe im Porträt. Gorillas gehören zu den friedlichsten Affen überhaupt. (Quelle: imago images/Mint Images)

Gorillas gehören zu den friedlichsten Affen überhaupt. (Quelle: Mint Images/imago images)

Gorillas, die größten aller Menschenaffen, werden häufig als bedrohlich dargestellt. Wohl jeder kennt den monströsen schwarzen Gorilla, der in Filmen Angst und Schrecken verbreitet. Dabei sind die Tiere in Wahrheit äußerst friedlich. Lesen Sie mehr in diesem Steckbrief.

Gorilla: Größer und stärker als jeder andere Affe

Auch wenn ein Gorilla mit seiner Größe von mehr als zwei Metern und einem Gewicht von beinahe 300 Kilogramm einen anderen Eindruck hinterlassen kann, handelt es sich bei den Menschenaffen keineswegs um gefährliche Monster. Ganz im Gegenteil: Die riesigen Menschenaffen sind ausgesprochen intelligent und sozial. Der Gorilla gilt als einer der friedlichsten Affen überhaupt.

In freier Wildbahn können die Tiere bis zu 40 Jahre alt werden. Ein in den USA gehaltener Gorilla erreichte sogar das imposante Alter von 54 Jahren. Wild lebende Gorillas sind nur in Zentralafrika zu finden. Dabei wird zwischen östlichen und westlichen Gorillas unterschieden. Beide Arten leben räumlich voneinander getrennt und haben eigene Unterarten, beispielsweise den besonders stark bedrohten Berggorilla.

Intelligent und sozial: Familienverbände

Der Gorilla lebt in Familienverbänden. Ein solcher Verband besteht in der Regel aus mehreren weiblichen Tieren mit vier bis fünf Jungtieren, der von einem meist älteren männlichen Gorilla, dem Silberrücken, angeführt wird. Männliche Nachkommen des Silberrückens bleiben in der Gruppe, die anderen männliche Tiere verlassen die Gruppe meist und schließen sich anderen Verbänden an. Üblicherweise umfasst ein Gorilla-Verband fünf bis zehn Tiere, er kann allerdings auch bis zu 50 der Menschenaffen umfassen.

Treffen zwei solche Verbände aufeinander, wird versucht klarzustellen, wer der stärkste Affe ist: Die beiden Silberrücken suchen Blickkontakt und legen kurzzeitiges Imponiergehabe mit angedeuteten Drohungen an den Tag. Zu Kämpfen kommt es jedoch nur in den seltensten Fällen.

Der Gorilla ist ein Kommunikationstalent

Das typische Bild, das vielen bei den Stichworten "Gorilla" und "Kommunikation" in den Kopf kommt: Der riesige schwarze Affe, der sich bedrohlich mit den Fäusten auf die Brust trommelt. Das gibt es tatsächlich. Männliche Tiere verhalten sich so, um Feinde in die Flucht zu schlagen.

Dabei ist die Kommunikation der Menschenaffen deutlich vielseitiger: Beispielsweise kommunizieren Gorillas untereinander über Geräusche, Geschichtsausdrücke und Gesten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal