Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Schafe halten: Acht Tipps für Anfänger

Nützliche Herdentiere  

Schafe halten: Acht Tipps für Anfänger

30.04.2020, 16:57 Uhr | rk, ji, t-online.de

Schafe halten: Acht Tipps für Anfänger. Schäfchen: Schafe können je nach Rasse 20 Jahre alt werden. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Schäfchen: Schafe können je nach Rasse 20 Jahre alt werden. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Sie haben ein großes Grundstück und möchten darauf Schafe halten? Die genügsamen, anpassungsfähigen Tiere eignen sich durchaus für die Haltung durch Laien. Für möglichst artgerechte Rahmenbedingungen sollten Sie unbedingt einige Dinge beachten.

1. Schafe sind Herdentiere

Schafe sind Herdentiere und dürfen deshalb nicht einzeln gehalten werden. Müssen Sie doch einmal ein Tier isolieren, zum Beispiel aufgrund einer ansteckenden Krankheit, sollten Sie ihm den Sichtkontakt zum Rest der Herde ermöglichen.

Bei der Rassewahl empfiehlt es sich für den Anfänger, eine robuste Landschafrasse zu wählen. Diese können anfängliche kleine Haltungs- oder Fütterungsfehler relativ gut aushalten. Damit es jedoch gar nicht erst zu Fehlern kommt, berücksichtigen Sie auch die weiteren Tipps.

2. Artgerechte Tierhaltung: Platz

Ein Schaf braucht möglichst viel Platz, um sich zu bewegen. Laut dem Schweizerischen Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) dürfen die Tiere daher keinesfalls angebunden werden. Für eine möglichst artgerechte Tierhaltung empfiehlt sich bei vielen Schafrassen eine Haltung auf der Weide. Im Winter ist eine Haltung im trockenen, zugfreien und sauberen Stall sinnvoll.

3. Zeit und Kosten für Schafe einplanen

Selbstverständlich sollten Sie sich im Vorhinein auch der Kosten der Haltung von Schafen und des Zeitaufwandes bewusst sein. Wenn Sie sich fragen, welche Kosten für Schafe pro Jahr auf Sie zukommen, ist dies unter anderem von der Größe Ihrer Herde abhängig. Hinzu kommen die Kosten für das Futter, den Zaun, Impfungen und Tierarztbesuche.

Sie sind zudem als Schafhalter gesetzlich dazu verpflichtet, täglich nach den Tieren zu sehen. Planen Sie dementsprechend genug Zeit für die Kontrolle und Pflege der Schafe ein.

4. Schafe halten: Schutz auf der Weide

Wenn Sie Schafe halten und den Tieren eine Weide zur Verfügung stellen, benötigen die Tiere dort unbedingt ganzjährig die Möglichkeit, sich unterzustellen – diese muss Schutz vor Nässe und Hitze bieten. Der Unterstand muss witterungsfest sowie wenigstens an drei Seiten geschlossen sein. Pro Tier sollte er etwa zwei Quadratmeter Platz bieten. Zusätzlich sind auf der Weide mehrere Bäume sinnvoll, damit die Tiere bei Bedarf die Sonne meiden können.

5. Das Grundstück einzäunen

Ihre Weide sollten Sie einzäunen, wenn Sie Schafe halten. Verzichten Sie hier aber unbedingt auf Stacheldraht, an dem sich die Tiere verletzen könnten. Besser geeignet ist ein spezieller Wildschutzzaun, zum Beispiel aus Knotengitter.

6. Trinkwasser zur Verfügung stellen

Das Schaf hat einen recht hohen Bedarf an Wasser. Je nach Rasse und Größe der Tiere können das gut zwei bis vier Liter täglich sein, im Sommer noch mehr. Eine artgerechte Tierhaltung erfordert deshalb täglich wenigstens zweimal Zugang zu einer sauberen Tränke.

7. Nahrung für Schafe

Als Grundnahrung eignet sich für die genügsamen Tiere Gras von der Weide sowie Heu. Für eine möglichst artgerechte Tierhaltung sollten Sie jedem Schaf die Möglichkeit geben, täglich rund acht bis zehn Stunden zu grasen. Ein ausgewachsenes Schaf frisst täglich rund zehn Prozent seines Körpergewichtes.

Damit die Tiere zusätzlich wichtige Mineralien aufnehmen können, sollten Sie ihnen einen speziellen Leckstein zur Verfügung stellen. Im Winter eignet sich als Nahrung besonderes Trockenfutter für Schafe oder Ziegen.

8. Fell- und Klauenpflege

Mindestens einmal im Jahr, am besten im Frühjahr, wird jedes Schaf geschoren, damit die Wolle nicht verfilzt und nicht zu schwer für die Tiere wird. Auch die Klauen müssen regelmäßig sorgfältig gekürzt werden. So lässt sich unter anderem die ansteckende Moderhinke, eine bakterielle Infektion der Klaue, verhindern.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Der vorliegende Text kann nur einen groben Überblick geben und dient deshalb lediglich als erste Orientierung. Wenn Sie Schafe halten möchten, lassen Sie sich unbedingt von einem Experten beraten.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal