Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Corona-Krise — Verbraucherschützer warnen: Wucher mit Hefe

Beliebtes Produkt  

Verbraucherschützer warnen: Wucher mit Hefe

03.04.2020, 19:54 Uhr | AFP

Corona-Krise — Verbraucherschützer warnen: Wucher mit Hefe. Frischhefe: Silke Vollbrecht von der Verbraucherschutzzentrale ruft dazu auf, unseriöse Angebote bei den Portalen zu melden. (Quelle: Getty Images/vaitekune)

Frischhefe: Silke Vollbrecht von der Verbraucherschutzzentrale ruft dazu auf, unseriöse Angebote bei den Portalen zu melden. (Quelle: vaitekune/Getty Images)

Neben Klopapier ist während der Corona-Krise ein weiterer Artikel sehr beliebt: Hefe. Doch Experten warnen: Wegen leeren Regalen gibt es vermehrt zweifelhafte Angebote. Auch die Hefeindustrie meldete sich zu Wort.

Verbraucherschützer warnen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie vor überteuerten Angeboten für Hefe im Netz. Auf Ebay etwa fand die Verbraucherzentrale Brandenburg Offerten, wie eine Tüte Trockenhefe mit sieben Gramm für zehn Euro plus 1,55 Euro Versandkosten oder 16 Beutel für 44 Euro ohne Versandgebühren verkauft werden. Damit sei die dort angebotene Hefe "durchweg fast teurer als Silber", kritisiert die Verbraucherzentrale.

Tauschgeschäft mit Hefe

Ein Nutzer bot demnach den Tausch von Bettdecke und Kopfkissen gegen Hefe an. Ein anderer bot zwei alte Bücher für 15 Euro –Trockenhefe gratis dazu, berichtet Lebensmittelexpertin Silke Vollbrecht von der Verbraucherschutzzentrale. Sie rief dazu auf, unseriöse Angebote bei den Portalen zu melden. Die Portale seien bemüht, Grundsatzverstöße so schnell wie möglich von der Plattform zu entfernen.

Der Verband der Hefeindustrie hatte vergangene Woche zu beruhigen versucht: Demnach gibt es trotz mancherorts leerer Regale genug Nachschub. "Die Hefeproduktion ist auch während der Corona-Krise gesichert".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal